Ein Buch nur übers Blitzen bei der Hochzeitsfotografie – brauch ich das?

Veröffentlicht von
Lesezeit: 2 minuten

Bücher zur Hochzeitsfotografie habe ich schon einige gelesen und jedes mal gedacht „na ja, das hätteste vielleicht auch selbst (besser?) schreiben können. Aber ein Buch mit dem Titel „Hochzeits-Fotografie – Kreativ blitzen für außergewöhnliche und moderne Bilder“ hat mich dann doch gereizt, zudem ich hier wirklich „Inspirationsbedarf“ habe, da ich seit vielen Jahren zu den bekennenden Blitzmuffeln gehhöre, obwohl ich das Blitzen mit Studioblitzen, Systembliten, OffCam und OnCam schon behresche und drauf habe. Dennoch reizen mich Blitzbilder nur in wenigen Fällen. Ich war also gespannt, ob sich das durch dieses Buch ändern wird.

So habe ich nun, in den letzten Tagen auf der Terrasse in der Sonne die 208 Seiten des Buches von Heiko Schmidt gelesen.

Inhalt

Das Buch ist in acht Kapitel unterteilt. Eigentlich besteht aber aus drei wesentlichen Inhaltsblöcken:

  1. Grundlagen
  2. Grundtechniken
  3. Ein Hochzeitstag komplett beleuchtet

Schreibstil

Heiko Schmidt hat eine kurze aber sehr verständliche Schreibweise. Die Texte sind sehr Kurz gehalten und beschränken sich auf das nötigste. Man kann das Buch gut an einem Tag in wenigen Stunden lesen – und verstehen!

Layout

Das Buch wird stark domnitiert von den Bildern. Die Bilder sind logischerweise „Blitzbilder“, aber die von der kreativen und wirklich ansprechenden Form. Durch die immer mitgeliferten Erklärungen inkl. Der EXIF Einstellungen zu wirklich jedem Bild wird einem schnell klar, wie dieses Bild, so wie es ist, entstanden ist und wie es „blitzbelichtet“ wurde.

Fachwissen

Heiko Schmidt weiß zu 100% von was er schreibt und was er mit seinen Blitzen tut. Ob man diesen Bildstil mag, steht auf einem anderen Blatt und das muss letztendlich auch jeder für sich selbst und für seine Kunden/BRautpaare selbst entscheiden. Er zeigt zudem das kreatives Blitzen nicht den Einsatz eines Hubwagens braucht für das Equipment und auch das man keinen Großinvestitionskredit braucht um dieses Equipment anzuschaffen. Er zeigt und vielmehr das ein gutes und kreatives Blitz-Hochzeitsfoto nicht die allerbeste und neueste Ausrüstung erfoldert.

Links

Mein persönliches Fazit

Es hat sich gelohnt dieses Buch zu lesen. Gelernt habe ich eigentlich nichts neues, da mir die Grundlagen und auch die Grundtechniken und deren Anwendung durchaus mehr als vertraut sind. Dennnoch hat dieses Buch mich stark inspiriert wieder etwas mehr zu blitzen und meinen festgesetzten Standpunkt „ich arbeite nur available Light“ vielleicht etwas zu lockern und zu überdenken. Kurzum, das lesen hat sich absolut gelohnt.

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.