Gegen jede Regel! oder – 50 Wege zur kreativen Fotografie von Michael Freeman

Veröffentlicht von
Lesezeit: 2 minuten

„Dies ist garantiert kein Buch zu Kameratechnik oder Blendenzahlen. Erfolgreiche Fotografen können ihr Handy, hochwertigste Spiegelreflexkameras oder sogar Film einsetzen. Was sie brauchen und was dieses Buch offenlegt, sind Wege, um den entscheidenden Funken Kreativität zu finden und ihn vollkommen zu entflammen.“

So beschreibt der MITP Verlag das Buch vom Bestseller Autor Michael Freeman mit dem vollmundigen Titel „50 Wege zur kreativen Fotografie„.

Ich habe dieses Buch gerade gelesen, besser gesagt die 224 Seiten förmlich verschlungen. Gezeigt werden relativ alltägliche Fotos aus nahe zu allen Genres der Fotografie an denen und deren Beispiele eindeutig gezeigt wird wie wichtig Regeln sind und wie wichtig es für eine kreative Fotografie ist, genau die selben zu brechen und zu ignorieren, aber das eben bewusst und kontrolliert. Wie man das macht kann man, wenn man sich selbst und seine eingefahrenen Wege bereit ist zu verlassen, zeigt einem Michael Freeman mit diesem Buch und den darin nicht nur von ihm gemachten Fotos, sondern auch anhand vieler Fotos die wir Fotofuzzys alle schon mal gesehen haben.

Das Buch ist in 50 Kapitel eingeteilt und jedes ist ein kleiner Meilenstein im Schärfen der Sinne für die Wirkung und Betrachtung eines Fotos. Besonders gut gefallen hat mir auch das folgende Zitat von Arthur Köstler:

„Kreativität ist die Überwindung der Gewohnheit durch Originalität.“

Was gefällt mir an diesem Buch gut?

  • Die vielen Zitate von nahmhaften Persönlichkeiten der Foto-Szene.
  • Die unverblümte direkte Art des Autos.
  • Die genialen Fotos und deren Wirkung auf mich.

Was gefällt mir weniger?

  • Das Layout ist in der PDF Version ungeschickt. Die drei Spalten lassen sich auf dem Tablet nur bedingt brauchbar gut lesen, man zoomt viel hin und her. Zudem sind sehr viele Bilder mit einem kleinen Teil auf einer Seite und dann vollflächig auf der nächsten Seite zu sehen. In der Printversion oder in der ePub Version stört das nicht, nur in der PDF Version wo jede Seite einzeln dargestellt wird.
  • Das es leider nur 50 Wege sind und keine 100 oder 200…. Smile.

Links

Mein persönliches Fazit

Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen und es hat einen Denkprozess angeregt bei mir, der schon länger in mir heranwächst, aber nun wieder neu gezündet wurde. Bilder machen ist das eine, das kann aber jeder der eine Kamera aus dem Eletromediasaturnladen unfallfrei nach Hause tragen kann. Bilder machen die nicht jeder macht, und die etwas mit dem Betrachter anstellen – das ist das Ziel. Diese Buch hilft auf dem Weg und dem Veränderungsprozess zum besseren Fotografen.

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.