Die Woche: Veränderungen? (#247-#253)

Veröffentlicht von

Ende der letzten Woche – nach zwei Wochen Urlaub und Kopf „von innen renovieren“ war ich soweit und wollte mein Kuhjahr-Projekt an den Nagel hängen. Der Marketing-Job, die People- und Hochzeitsfotografie, die Blogs Taschenfreak und Stativfreak und der feste innere Wunsch mir noch etwas mehr Zeit für mich selbst, für die Familie, für die Natur und zum Lesen zu nehmen haben mich bei meiner „Task-Streich-Liste“ auch an die täglichen Bilder mit der geliebten Leicakuh und das Kuhjahr-Projekt gebracht. Der Rotstift war schon geöffnet, und dann bekam ich diese Nachricht:

Moin Jörg, wollte nur sagen, dass ich mich heute Mittag dabei ertappt habe, ob Dein Wochenrückblick schon da ist. Ich kam mir echt ein bisschen wie ein Junkie vor… Ich habe mich schon sehr daran gewöhnt und schätze ihn sehr. Du machst wirklich guten Content! Mach‘ weiter so! Liebe Grüße …

Nun, den Rotstift sollte ich mal noch ein paar Tage weglegen und die letzte der drei Wochen Urlaub zum Entscheiden und Überdenken nutzen.

Eigentlich habe ich das Projekt ja schon im Laufe der etwa 250 von 365 Tage etwas gestrafft und auf die „Wochenberichte“ reduziert und somit das tägliche „Zwangsbloggen“ von meinen Schultern genommen. Wenn dieser „Wochenberichts-Content“ bei Euch trotzdem gut ankommt…. mal sehen….

Bin auf die Meinungen anderer gespannt… lasst mal was hören in den Kommentaren oder auch gerne via Messenger, Nachricht, Mail, Brieftaube…


Kuhjahr #247 – dieser Montag-Morgenblick mit…

… der Tasse Kaffee in der linken Hand und der Leica Q in der rechten Hand…

…so gehts Herr Doktor!

Zudem habe ich am Montag das Fun-Video, das wir am Wochenende zuvor gedreht hatten fertig geschnitten. Wir waren mit äußerst „stümpferhaften“ Equipment auf die schnelle und komplett unvorbereitete Idee kommen ein kleines Video von unserem Freund und seiner Geliebten – der Harley Road King zu machen, mit der uns übers Wochenende in Dänemark spontan besucht hat. Als Kameras kamen nur die iPhones und die kleine Drohne zum Einsatz…

Direktlink zum Video

Sowas würde ich gerne noch mal mit etwas mehr Planung, Zeit und dem guten Equipment wie dem Videostativ, dem Gimbal, der 4K Kamera, und so weiter noch mal machen.


Kuhjahr #248 – Drohne fliegen – ein wunderschönes Thema…

… wenn da nicht die ganzen selbst ernannten Sheriffs wären und die vielen unsäglichen Klugscheißer die einem alles vermiesen können. Selbst wenn man, wie ich, noch so gewissenhaft und pflichtbewusst fliegt, seine Flüge brav aufzeichnet, sich vorher über die Gegend und die geltenden Satzungen, Verordnungen und Gesetze informiert, seine Drohne brav (und teuer) Haftpflichtversichert hat – diese Klugscheißer – besonders im Netz – sind unglaublich nervig. Drohnen sind – wenn man sie im Rahmen des erlaubten benutzt nicht gefährlich und werden den Planeten nicht vernichten. Menschen die in allem was schlechtes sehen und das der ganzen Welt mitteilen müssen, gehen mir gehörig auf den Sack.

So, ihr lieben, das musste jetzt mal raus. 


Kuhjahr #249 – Was ist eigentlich diese „Immerdabei-Kamera“?

… dazu habe ich mir mal ein paar Gedanken gemacht… aber lest das doch am besten direkt selbst!

Was ist eigentlich diese „Immerdabei-Kamera“? (Fragste Scheiße bekommste Scheiße!)

Ein spannendes Thema der Fotografie ist die Astrofotografie. Dazu habe ich in den letzten Tagen ein Buch zu diesem Thema gelesen (verschlungen…) und ein paar Zeilen dazu geschrieben.

Wenn die Nacht zum Tag wird – Das Buch zur Astrofotografie

Apropos Veränderungen, ich habe angefangen meinen Instagram-Account mehr mit Panoramen zu befüllen – also immer drei Bilder die zusammen im Profil dann ein ganzes Bild (im Format 3 zu 1) ergeben. Ich mag das sehr und werde versuchen das auch weiterhin öfter mal so zu machen. Schaut doch mal rein. KLICK.

Wie gefällt Euch das?
Eins der Bilder die ich dafür heute geschossen habe ist das folgende:


Kuhjahr #250 – dieser Blick…

… den werde ich sowas von vermissen in den nächsten Wochen! Ich sauge diese Hafenatmosphäre hier auf wie ein trockener Schwamm das frische Wasser! Wir mir das fehlen wird auf dem Weg zum Brötchen holen mit der Leica am Hafen entlang zu schlendern und den Kopf sich von Meer frei blasen zu lassen. Ich liebe das Meer! (…aber das wissen meine Leser ja nur zu genüge….)

Ein Thema das mich schon länger beschäftigt – der Bilderklau – dazu habe ich mal ein paar Zeilen geschrieben. „Bildrechte einfach erklärt am Beispiel des Fahrrads am Amsterdamer Bahnhof“.

Das Thema Bildrechte für „Newborn-Brains“ erklärt!


Kuhjahr #251 – Wie eine Fahne im Wind…

Sowas könnte ich stundenlang beobachten – eine Fahne im Wind. Leider ist das auch bei vielen Menschen so fest zu stellen und das kann ich gar nicht ab. Erst „hüh“ – dann „hott“. Warum versuchen so viele Menschen es anderen Recht zu machen und verleugnen sich selbst dabei nahezu komplett? Wisst Ihr was ich meine? Stellt Ihr das in Eurem Umfeld – online und real – auch fest? Achtet mal drauf…

Der letzte Urlaubstag ist angebrochen und das letzte eBook meiner Urlaubslektüre ist „abgearbeitet“ und gelesen. 

Eine Runde in den Alpen fotografieren gehen? Der Foto-Reiseführer Alpen

Ich habe noch nie in einem Urlaub sieben Bücher gelesen. Vier Sachbücher rund um „meine Fotografie“ und dazu noch drei Reise- und Erlebnisbücher. Lesen beruhigt, Lesen bildet und lesen macht Spaß.  Nachfolgend noch mal die Liste der Bücher die ich mir in den letzten drei Wochen reingezogen habe:


Kuhjahr #252 – ein Steg auf dem Heimweg

Erstaunlich wie schnell drei Wochen vergehen. So stehen wir nach genau drei Wochen wieder auf der dänischen Seite des Flensburg-Fjordes am Steg in der nähe der großen Ochseninsel und essen den obligatorischen Hin-und Heimreise-Hotdog bei Annies – dem Kult-HotDog-Stand direkt an der Förde. Zwei HotDogs gab es in diesem Urlaub – den bei der Anreise und den bei der Abreise. Dänemark – ein Land das weit mehr als HotDogs zu bieten hat – vor allem haben wir die entspannten und gut gelaunten Menschen in diesem Land wieder sehr genossen.

Das lange Gespräch mit dem Deutschen der vor 7 Jahren im Alter von 60 Jahren ausgewandert ist nach Dänemark lässt mir innerlich keine Ruhe und beschäftigt mich Tag und Nacht seit einigen Tagen… Die Überschrift „Veränderungen?“ dieses Blogbeitrages kann nicht treffender sein…


Kuhjahr #253 – Silentium – Thomas Bredenfeld im Künstlergespräch

Koffer auspacken und alles wieder an seinen Platz zurück stellen wo es hingehört – eine wunderschöne Aufgabe am ersten Tag nach dem Urlaub zu Hause. Diese Aufgabe ist soooo schön das sie noch warten kann auf mich. Ich fahre erst mal mit der Tochter und Ihrem Partner zu einem Künstler, den ich schon einige Jahre nicht mehr Live gesehen habe und der nur noch heute in Frankfurt ist. Thomas Bredenfeld aus Wien – ein Mann den ich durch seine enorme technische Kompetenz in Sachen Panorama-Fotografie kennenlernte und jetzt hier als Künstler wahrnehmen durfte. Ein schicker Nachmittag bei der Arte Giani Ausstellung Silentium, dem ich in den nächsten Tagen noch einen eigenen Blogbeitrag spendieren möchte.


Anekdote der Woche: („Lachen über Jörg“)

Lachen ist das Leben!

Und über sich selbst lachen zu können ist zudem noch eine Steigerung, wie ich finde. Und dazu habe ich mir selbst diese Woche reichlich Stoff geliefert. Sei es die ständig nassen Hosen (nein, ich bin nicht inkontinent…) am Strand durch völlige Fehleinschätzung der Wellen und der Brandung bis hin zum geschnitten Finger an der dänischen Bierdose um nur ein paar Kleinigkeiten auszuplaudern. 

Wenn ich einen Wunsch an Euch, meine lieben Freunde und Leser habe, dann lacht mal wieder – am besten über Euch selbst. Es ist herrlich!


Film(e) der Woche:

Buch der Woche:


Fazit der Woche:

Vergesst das mit der Brieftaube oben!

… die können in unserem Katzen- und Hundeparadies zu Hause schlecht landen! Smile. Aber über Feedback freue ich mich immer sehr – ganz egal in welche Richtung es geht. Ein Blog wie dieser soll keine Einbahnstraße der Kommunikation sein. Davon gibt es im Leben schon genügend…

Schöne (Urlaubs-) Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer


Mehr Bilder aus meinem Alltag findet Ihr wie immer in Instagram unter
www.instagram.com/langeronline

Sehen wir uns dort?

7 Kommentare

  1. Wöchentlich? Klar doch. Ich lese Dich immer gerne. Lerne und bekomme neuen Input. Wäre schade wenn das weg wäre – verstehen könnte ich es bei Deinem Pensum aber schon sehr… 😉

    Also mal an dieser Stelle an ganz dickes Danke von mir!

    1. Ja ich glaube auch Oliver, da ist unsere religiöse Bildung und Erziehung und auch die (wahrscheinlich daraus resultierende) Ausgeglichenheit sehr viel Wert um das man durchaus auch zurecht beneidet werden kann. Hab nen schicken Tag und einen schönen Wochenstart.

  2. Ich bin jetzt egoistisch und sage: ich möchte auf den wöchentlichen Ausblick des Kuhjahrprojektes nicht verzichten. Dies gehört schon iwie zu meiner Guck-und Leseroutine. Würde mich sehr freuen, wenn Du weiter machst.
    Liebe Grüße Sven

  3. Oh, das ist jetzt echt schwierig. Einerseits weiß ich, was du alles um die Ohren hast und dass ein thematisches Entschlacken durchaus gut für dich wäre, andererseits sind deine Artikel unterhaltsam, informativ und nachdenklich – darauf würde ich nur ungern verzichten müssen.
    Aber du musst nicht an mich/uns Leser denken, sondern vor allem an dich und die deinen. Deshalb kannst und darfst auch letztlich nur du entscheiden. 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.