Mit der Leica SL2 und dem APO Summicron 50mm über ein Wochenende in Wien

Veröffentlicht von

Wien - Leica SL2

In meinem Video mit dem Vergleich der Leica SL2 und der Nikon Z7 hatte ich Euch angekündigt bald ein paar Bilder aus Wien zu zeigen. Das möchte ich mit diesem Beitrag hier sehr gerne tun. 

Alle Bilder sind mit der Kombination aus der Leica SL2 und dem sehr guten Leica SL APO Summicron 50mm 2.0 entstanden.

Wien hatte ich nicht wirklich auf dem Schirm. Ich war privat vor 30 Jahren mal ein paar Tage in Wien in meiner damaligen Lebensphase, habe aber offensichtlich aus dieser Ära viele schöne Dinge verdrängt. So auch die wunderschöne lebensfrohe und sehr saubere österreichische Hauptstadt Wien.

Wien hat Charme, Wien hat Kultur, Wien hat Geschichte und Wien hat Fotomotive Satt. Und das sicher nicht nur für einen ausgedehnten Samstag, sondern für Wochen. Wenn ich mal in Rente bin…. ihr kennt den Satz…

Am Sonntag, an unserem Heimreisetag, haben wir den Friedhof der Namenlosen etwas außerhalb Wiens besucht. Ein sehr bewegender Ort… aber hier möchte ich auch  lieber Bilder sprechen lassen.

Dieser Ort ist kaum zu finden, zwischen einem Zementwerk etwas eingekesselt und sehr klein. Aber umso bewegender die Geschichten um diesen magischen Ort.

… 1840 fand hier die erste Beisetzung einer unbekannten Wasserleiche aus der Donau statt. Ein Wasserstrudel trieb früher an dieser Stelle (Stromkilometer 1918,3) immer wieder neben Treibgut auch die Körper von Ertrunkenen, oft bis zur Unkenntlichkeit zersetzt, an Land. Die Identifizierung war meist nicht möglich. Ein reguläres Begräbnis blieb diesen Leichen verwehrt (nicht zuletzt weil es sich vielfach um Menschen handelte, die in der Donau ihrem Leben selbst ein Ende setzten), sie wurden in Meterabständen sang- und klanglos eingegraben. So entstand der erste Friedhof, der immer wieder überschwemmt wurde. …

Quelle: Wikipedia (sehr lesenswert – das hier ist nur ein kleiner Auszug)

Den Heimweg machten wir durch die Alpen, ja wohlwissend das dies satte 3 Stunden Umweg waren, aber wir beide hatten uns ja auch viel zu erzählen und haben die Reisezeit sehr gut genutzt. 

Die Berge in diesem Licht zu sehen, war bezaubernd. Ich freue mich schon sehr auf die nächsten Reisen, die dieses Jahr nicht nur ans Meer gehen. 

Danksagungen

  • Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei meinem langjährigen sehr guten Freund Carsten bedanken der dieses sehr intensive Wochenende mit mir zusammen verbracht hat und wegen mir und “meiner Brücken” quer durch die Stadt gelaufen ist. 
  • Auch ganz herzlich bedanken möchte ich mich bei Jo und Tanja von Mint&Rare bei denen wir im geschlossenen Laden den Samstag starteten und leckeren “Braunen” und sehr nette Gemeinschaft genossen.
  • Und natürlich darf auch mein Dank keinesfalls bei Benedikt Hartmann, dem Leica Store Manager aus Wetzlar, fehlen, der mir die Leica SL2 und das grandiose SL APO Summicron 2.0 50mm für diese Reise ausgeliehen hat.
  • Auch gebührt meiner wundervollen Frau mein Dank, die solche Ausflüge, solche verrückten Ideen, mit einem Freund “mal eben” für zwei Nächte nach Wien zu fahren, unterstützt und für gut befindet. Ich weiß sehr wohl, das dies nicht selbstverständlich bei vielen Paaren ist. Sie ist eben das beste was mir im Leben passieren konnte! Hach…

Fazit zur Leica SL2?

Nun, ob es ein wirkliches Fazit gibt, kann ich Euch gar nicht sagen. Ich habe im Video dazu ja schon einiges gesagt, welches ich hier noch mal einbinde.

Zusammenfassend möchte ich aber sagen, dass ich die Leica SL2 im Moment auf dem gesamten Kameramarkt für eine der allerbesten Kameras der Welt halte.

Die Bildqualität ist überragend, der AF ist schnell, zuverlässig und brauchbar. Die Verarbeitung ist erstklassig und sucht seines gleichen. Die Menüführung ist für Neulinge sicher gewöhnungsbedürftig, was aber bei jeder Kamera der Fall ist. Für mich als langjähriger Leica Q / Q2 User ist es sehr schnell gegangen mit der Kamera “Eins” zu werden. Man braucht kein Handbuch für diese Kamera und findet sich schnell zurecht. Was mir persönlich wirklich fehlt ist ein Klapp- oder Schwenkdisplay. Aber das fehlt mir an meiner Leica Q2 auch und dennoch ist es meine meistbenutzte und liebste Kamera im Fuhrpark.

Fazit zum SL APO Summicron 50 2.0?

Überragend. Schnell. Scharf. Zarter Schmelz. Tolle ausgewogene Gewichts- und Größen-Proportionen. Macht Spaß. Mag ich sehr! Reicht das als Fazit?

Sind denn 50mm die richtige Brennweite?

Nun, ganz ehrlich für einen Citytrip wie diesen, gibt es wahrscheinlich nichts besseres als ein 24-70/90 oder gar das Super-Zoom 25-400 aus der Leica V Lux 5. Die 50mm Festbrennweite sind bei einer “Stadt-Reportage” schon anspruchsvoll, aber genau das war auch der Reiz für mich an diesem besonderen Wochenende. Ich musste ja keiner Bilder “abliefern”, sondern konnte mich selbst herausfordern und das beste aus dieser Brennweite machen. Ich hatte ja noch die 28mm Festbrennweite an meiner Leica Q2 in der Tasche. Diese jedoch kam mit Bildzähler “null” nach Hause, da ich alle Aufnahmen mit der SL2 und dem 50er APO gemacht habe und ein paar wenige für meinen Schatz zu Hause mit dem iPhone.

Ich hatte auch das Lumix 20-60 von Karten an der Leica SL2 kurz im Einsatz und muss sagen, dass ist auch eine faszinierende Linse und ein schicker Brennweitenbereich, gerade für solche City-Touren. Dazu zeige ich Euch auch gerne noch ein paar wenige Bilder und Eindrücke.

Alles in allem bin ich sehr dankbar. Dankbar für die Möglichkeit die 11.000 Euro Kamera und Objektivkombination ausführlich testen zu können, und ebenso auch für das gesamte Wochenende mit einem sehr guten Freund! Sowas macht man wirklich viel zu selten! 

Habt Ihr Fragen? Dann lasst es mich gerne wissen!

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer


HINWEIS ZUR WERBUNG
 
Meine Videos und Blogbeiträge sind Gluten-, Glukose- und Laktosefrei, können aber Spuren von Werbung beinhalten da ich die Artikel ab und zu kostenlos zur Verfügung gestellt bekomme.
 
Meine Meinung ist frei von kommerziellen Einflüssen, kann aber Spuren von Sarkasmus oder Ironie beinhalten.
 
Dieser Blog verfolgt keine kommerziellen Absichten. Die meisten mir zur Verfügung gestellten Artikel verschenke ich oder verlose die für gute Zwecke. Meine treuen Leser wissen das seit Jahren. Ich betreibe diesen Blog aus Spaß an der Sache und nicht aus kommerziellen Absichten. Das mag in der heutigen Zeit eher ungewöhnlich sein. Mit diesem Schock müsst Ihr leider zurecht kommen.
 

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert