Durch dieses Buch gewinne ich eine Leica M9! Vielleicht.

Paul ist begeisterter und erfolgreicher Fotograf und kommt viel rum. Das hat er zum Anlass genommen in einem Buch, dem werk „zweitausendzwölf“ seine Bilder aus seiner „Immer-dabei-Leica-M9“ aus dem Jahr 2012 in einer Art Fototagebuch zu zeigen und auf seinem Blog zu diesen Bildern die Geschichten dazu zu erzählen.

Sie ist und bleibt der Schatz Nummer eins!

Auch wenn ich es liebe Kameras mit 17 Trilliarden Pixel und gefühlten 12 Tonnen Glaß davor zu nutzen mit all den technischen Spielereien und dem Funktionsumfang einer japanischen Kreativschmiede, so ist und bleibt die analoge Leica M6 immer noch mein liebstes Stück Technik und wird dieses sicher auch sehr lange bleiben.

„Ihre Sushi Bestellung dauert 20 Minuten…“ YES!!!

… und genau das hatte ich gehofft, denn ich hatte große Lust mal wieder ein paar HighISO Bilder mit der Leica M9 zu machen. Wahrscheinlich war diese innere Lust auf den Auslöser zu drücken ohne Auftrag, der Tatsache geschuldet das ich den ganzen ersten Urlaubstag mit Lesen von Fotoliteratur verbrachte und Sehnsucht nach „Stadtlichtern“ am Abend hatte.