Jahresrückblick 2019 – oder wenn man so viel zu erzählen hätte, es aber nicht will…

Veröffentlicht von

„Jede neue Herausforderung ist ein Tor zu neuen Erfahrungen.“
Dichter Ernst Ferstl

Kennt Ihr das? Da sitzt man ein paar Tage vor dem Jahreswechsel vor einem weißen Papier und will ein paar Dinge des Jahres verfassen, welche das nun vergangene Jahr gut zusammen fassen.

Und dann der Moment wo du dich fragst…

… was erzählt man?

… was geht andere nichts an?

Nun…

… da war die Trennung nach 29 Jahren die viele Jahre überfällig war, aber nicht ins Netz gehört (auch wenn „andere“ das anders sehen…).

… da waren die vielen Folgen, wie unzählige Briefe der Anwälte, unendliche Diskussionen (völlig unnötig durch Rosenkrieg) mit dem Finanzamt und anderen spannenden Institutionen.

… da war die größte Bereicherung des Lebens durch eine Person, die einem echtes Vertrauen, bedingungslose Ehrlichkeit und echte Nähe beibringt, was man gänzlich verlernt hatte und das alles so kurz nach einer Trennung, was du wiederum alles andere als geplant und erwartet hattest, aber auch das alles gehört nicht ins Netz.

… da sind deine wundervollen erwachsenen Töchter, die dir alles bedeuten, es aber in diesem Jahr verdammt schwer hatten, aber auch das gehört nicht ins Netz.

… da sind unglaublich viele Themen im Hauptjob, dem Marketer in der IT-Branche – die hier in diesem Blog auch nicht wirklich etwas zu suchen haben.

Und jetzt…

… stehe ich an dem Punkt vor meinem weißen Zettel diesen wieder zu zerreißen und einfach mal keinen Jahresrückblick zu verfassen.

Aber dann…

… fällt dir ein, wie viele nette Menschen du durch die Fotografie kennen lernen durftest.

… fällt dir ein, wie vielen Menschen du mit Bildern die Herzen erwärmen konntest.

… fällt dir ein, wie du Firmen die Awarness durch Bilder und Websites steigern konntest aus deinem Foto und deinem Rechner.

… fällt dir ein, das du dieses Jahr komplett mit der Nikon Z-Serie fotografiert hast und damit sehr glücklich warst von den Ergebnissen und dem ausgezeichneten Handling damit.

… fällt dir ein, wie viel Spaß du mit der Ricoh GR III hattest bei unzähligen Terminen und Ausflügen und „Kurzreisen“.

… fällt dir ein, wie wunderschön die Kurz-Kreuzfahrt mit Deiner wundervollen Tochter auf der TUI MeinSchiff 4 von Hamburg nach Oslo und Kopenhagen bis nach Kiel war.

… fällt dir ein, wie wunderschön der Ausflug mit deiner Tochter und Ihrem Freund nach Frankreich war.

… fällt dir ein, wie rührend der Antrag war den Deine Tochter bekommen hat, den du selbst fotografieren durftest weil dein zukünftiger Schwiegersohn dich früh genug eingeweiht hat.

… fällt dir ein, wie viele Fototaschen und Rucksäcke du testen durftest und Videos damit drehen durftest.

… fällt dir ein, wie schön es war einer befreundeten Firma bei einer KickStarter Kampagne helfen zu können. (Compagnon Element Line)

… fällt dir ein, wie edel deine Alltagstasche ist die du tagtäglich nutzen kannst. (Oberwerth München Voll-Leder Schwarz)

… fällt dir ein, wie wertvoll echte Freunde sind und wie viele wertvolle Gespräche du mit diesen wenigen Menschen dieses Jahr führen konntest. Gespräche die du nicht missen möchtest.

… fällt dir ein, dass du ganz tolle Stative und deren AddOns testen durftest

… fällt dir ein, wie viele schöne Orte du deinem Herzensmenschen zeigen konntest die dir viel bedeuten.

… fällt dir ein, wie viele wundervolle Gespräche du mit einem Menschen geführt hast den du „ewig“ kennst, aber gerade ganz neu kennen- und lieben lernst.

… fällt dir ein, wie wunderschön, ehrlich und herzliche eine neue Patchwork-Family sein kann wenn man sich ehrlich und offen begegnet.

… fällt dir ein, wie viele Menschen dir Respekt und Hochachtung ausgesprochen haben über die Zurückhaltung und Nichtreaktionen über öffentliche Diffamierungen in den Sozialen Medien.

… fällt dir ein, wie viele wertvolle Gespräche du mit bisherigen und zukünftigen Kunden geführt hast und wie viele gute Termine und Aufträge daraus im neuen Jahr entstehen werden.

… fällt dir ein, wie wunderschön die fotografierten Hochzeiten waren die du mit einer zauberhaften Fotografen-Kolleginnen und Deiner Partnerin gemeistert hast und wie zufrieden die Paare mit uns in den neuen Hochzeitsemotionen-Teams waren.

… fällt dir ein, wie gut deine getroffenen Entscheidungen wirklich waren und wie lange überfällig diese waren.

… fällt dir ein, wie gut dir das Fitness-Studio in diesem Jahr getan hast.

… fällt dir ein, dass du seit der Ernährungsumstellung keine Magen und Kopfschmerzen mehr hast.

… fällt dir ein, wie gut es sich anfühlt reichlich Kilos verloren zu haben.

… fällt dir ein, wie gut es sich anfühlt vier Kleidergrößen kleiner tragen zu können.

… fällt dir ein, wie schön das Leben ist wenn man das richtige daraus macht.

… fällt dir ein, wie wertvoll das Leben ist, wenn man es entschleunigt, minimiert und reduziert auf das wesentliche – auf Frieden, auf Vertrauen, auf Wertschätzung, auf Respekt und auf Liebe.

 

So und jetzt sitze ich vor dem leuchtenden Display und überlege ob ich auf „Veröffentlichen“ drücke oder den „Verschwinde-im-Riesen-Delete-Topf-für-immer-Button“ antippe.

„Jede neue Herausforderung ist ein Tor zu neuen Erfahrungen.“
Dichter Ernst Ferstl

Und wie gehts weiter?

Das ist ganz einfach zu beantworten: Genau so wie es aufgehört hat.

Ich werde mein Leben weiterhin deutlich entschleunigter leben, weiterhin sehr viel mehr auf Ehrlichkeit und Offenheit und Respekt sowie auf die echte Liebe bauen. Des weiteren werde ich weiterhin mit meiner liebenswerten neuen Fotografenkolleginn und meiner Partnerin Hochzeiten fotografieren, Firmen mit deren Homepages und deren visuellen Auftritten helfen und weiterhin viel Lesen, Schallplatten hören, Reisen und auch weiterhin meine Leidenschaften betreiben wie Taschenfreak.de und Stativfreak.de. Die Menge an Content, die ich produziere, richte ich nach meinem Privatleben aus, welches ich auch weiterhin aus dem Netz raus halten werde, so weit es geht – denn genau so fühlt es sich richtig gut an.

Und jetzt?

Ich wünsche Euch einen wundervollen Jahreswechsel. Ich wünsche Euch einen Menschen an Eurer Seite, der Euch von Herzen mag und Euch in den Arm nimmt wenn die Uhr auf 2020 springt. Ich wünsche Euch viel „Langsamkeit“, viel „Respekt“ und sehr viel „Liebe“ in allem was Ihr tut und was Euch widerfährt.

Auf ins neue Jahr….

… Euer Fotofuzzy Jörg Langer

 

8 Kommentare

  1. Lieber Jörg,

    auch wenn wir uns nicht persönlich kennen, vielen Dank für Deinen Blog, Deine Worte und auch für viele wunderschöne und Fotos.
    Habe ein super tolles neues Jahr und vielleicht läuft man sich ja doch mal über den Weg, was mich sehr freuen würde.

    Viele Grüße aus Münster,

    Dirk

  2. Das hört sich alles sehr richtig an – für Dich und Dein Leben. Viele Dinge gehören einfach nicht ins Internet, auch wenn andere meinen es sollte.
    Glückwünsche, Liebe und positiv und weltverliebt wie möglich. Wenn du sie richtig findest, sind sie richtig. Völlig egal, was andere Menschen denken und dazu sagen!
    Wenn ich mal einen Wunsch für das nächste Jahr äußern darf – ich hoffe sehr, dass wir uns dann endlich mal persönlich kennen lernen dütfen. Gerne hier im neuen Heimathafen am Meer.
    Ganz lieber Drück Dani

  3. Lieber Jörg,

    ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Danke für die unterhaltsame Begleitung im letzten Jahr. Auch wenn offensichtlich bei Dir im Hintergrund gerade reichlich Unschönes los ist. Nächstes (dieses) Jahr wirds sicher wieder besser. Und was man so zwischen den Zeilen liest hast Du ja offensichtlich die Weichen schon richtig gestellt.

    Persönlich gehts mir ähnlich mit dem weissen Blatt. Nur dass ich nicht weiss wo ich anfangen soll alles aufzuschreiben. Das Jahr war zwar auch stressig und brachte einige unerwartete Überraschungen, aber sonst einfach nur geil! Das wäre nur noch zu toppen gewesen, wenn wir uns auch mal persönlich kennengelernt hätten ;-) Du solltest mal ein Fantreffen ansetzen…

    In diesem Sinne wünsche ich Dir nur das Beste für 2020! Rocken wir das neue Jahr….

    1. „Reichlich unschön“ hat es getroffen. Ich glaube aber an ein gutes Karma, und siehe da, wer den Stil nicht verliert, wird reichlich gesegnet und mit wunderschönen „Dingen“ überrascht von denen man vorher nicht mal geträumt hätte.

  4. Oh ja, das kenn ich alles verdammt gut von meiner Trennung 15/16 – seitdem bin ich auch ziemlich offline.
    Für mich hat es vor allem einen Entschluss gebracht: Mir nicht jeden Blödsinn gefallen zu lassen, sondern offen und ehrlich gerade meinem Partner gegenüber auch mal zu sagen, falls das Benehmen gerade scheiße ist. Wenn die Beziehung das nicht abkann wars nicht die richtige.

    1. Danke für Deine Worte!

      Und ich bin verdammt glücklich genau das in meiner Beziehung jetzt machen zu können: Offen und Ehrlich aber Respektvoll miteinander umzugehen – OFFEN & EHRLICH & RESPEKTVOLl. Das hat mir leider (weiß ich jetzt – viel viel viel zu spät!) viele Jahre gefehlt!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.