Drei wechselbare Leder-Kamera-Gurte im Vergleich: QIK:Strap – Chief-Mate-Strap – Gurtfreak-Kollektion

Veröffentlicht von

Es wir Zeit mal die drei mir bekannten wechselbaren Ledergurte Made in Germany vor zu stellen und mit dem Gerücht diese wären von einem der drei Fotografen die hinter dem jeweiligem Gurt stehen „erfunden“ worden. Ich gehe auf alle drei Gurte ausführlich im folgenden Video ein. Klickt Euch mal rein:

Wie im obigen Video erwähnt habe ich noch andere aktuelle wechselbare Ledergurte im Internet gefunden. Nachfolgend mal für Euch die Auflistung meiner kleinen Recherche:

(Liste und Preise – eigene Webrecherche – Stand: 2018-07-22)

Nachfolgend noch ein paar Notes zum Video

  • Gurtfreak-Kollektion:Typ: Kameragurt – Wechselbar.
    • Material: Leder, recht dünn, schwarz mit roter Kontrastnaht. Außen glatt, innen rau.
    • Länge: Alles individuell auf den Nutzer zugeschnitten. Länge auch über 150 cm möglich.
    • Packmaß: Relativ klein verpackbar.
    • Befestigung: Metallklemme die am Ledergurt vernäht ist damit keine Niete / Schraube Kontakt zum Kameragehäuse haben kann.
    • System: Ja, einer von vier Gurten. Handschlaufe, Sling-Gurt und Doppel-Holster sind ebenso in dieser Kollektion hergestellt worden.
    • Kommerziell erhältlich: Nein, nur für Freunde und Familie.
  • Chief Mate Strap:Typ: Kameragurt – Wechselbar.
    • Material: Leder, recht starr, sehr edel verarbeitet, doppeltes Leder vernäht. Verschiedene Farben erhältlich.
    • Länge: 125 und 138 cm verfügbar.
    • Packmaß: Sehr voluminös.
    • Befestigung: Metallklemme die am Ledergurt mit einem Lederstreifen genietet ist.
    • System: Nein, nur dieser Kameragurt.
  • QIK:Strap:Typ: Kameragurt – Wechselbar.
    • Material: Leder, keine Naht, sehr weiches Leder, sehr angenehm.
    • Länge: 120, 124 und 128 cm verfügbar.
    • Packmaß: Sehr kompakt und handlich.
    • Befestigung: sehr kleine Metallklemme die am Ledergurt mit einem Seil und einer Verschraubung befestigt ist.
    • System: Nein, nur dieser Kameragurt.

Welchen Gurt würdest Du heute kaufen Jörg?

Nun das ist schwer zu sagen, zumal es eine sehr große Frage des Geschmacks ist. Ich finde von der Verarbeitung her den Chief Mate Strap großartig, da würde mich das Voluminöse Packmaß und der verwendete Karabiner allerdings abhalten. Den Gurtfreak-Gurt aus meiner eigenen Kollektion kann ich hier garantiert nicht wertfrei beurteilen und deswegen lasse ich diesen in dieser Bewertung außen vor. Der QIK:Strap ist sehr bequem, sehr anschmiegsam, sehr flexibel, sehr unauffällig und sehr klein in der Tasche und mit 69 Euro beinahe ein Schnäppchen. Ja von den beiden käuflich zu erwerbenden Gurten würde ich für meine Leica Q und meine mFT Systemkameras eindeutig den QIK:Strap kaufen.

Kleiner Hinweis

Alle obigen Anmerkungen und auch die im Video, sind meine private und persönliche Meinung und sollen einen objektiven Überblick geben über die drei wechselbaren Leder-Kameragurte aus Deutschland. Ich hoffe das ist mir gelungen.

Bei Fragen stehe ich Euch gerne über die Kommentarfunktion dieses Blogbeitrages zur Verfügung. Sollten hier Fanboy oder Hater-Sprüche aus der Fanbase des einen oder anderen hinterlassen werden, so werden diese umgehend gelöscht. Diese Plattform und ich selbst stehen aber gerne einer sachlichen Diskussion zur Verfügung.

Ich hoffe inständig, die drei Gurte für Euch so im obigen Video vorgestellt zu haben, um demjenigen der einen solchen Gurt sucht, die Vor- und Nachteile wertfrei aufgezeigt zu haben – und diese haben alle Gurte zweifelsohne.

Schöne Grüße – Euer Gurtfreak & Fotofuzzy – Jörg Langer


Hinweis in eigener Sache zur „Werbung“

Meine Blogbeiträge und Videos sind Gluten-, Glukose- und Laktosefrei, können aber Spuren von Werbung beinhalten da ich die Artikel ab und zu kostenlos zur Verfügung gestellt bekomme.

Meine Meinung ist frei von kommerziellen Einflüssen, kann aber Spuren von Sarkasmus oder Ironie beinhalten.

Dieser Blog verfolgt keine kommerziellen Absichten. Die meisten mir zur Verfügung gestellten Taschen verschenke ich oder verlose die für gute Zwecke. Meine treuen Leser wissen das seit Jahren. Ich betreibe diesen Blog aus Spaß an der Sache und nicht aus kommerziellen Absichten. Das mag in der heutigen Zeit eher ungewöhnlich sein. Mit diesem Schock müsst Ihr leider zurecht kommen.

3 Kommentare

    1. Danke lieber Ingo, für diesen Link. Diese nutze ich selbst auch an Eddycam und Compagnon-Leder-Gurten. Das klappt auch wundervoll. Das hatte ich im Video vergessen zu erwähnen. Guter Hinweis. Vielen lieben Dank.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.