#WeeklyBoys – Woche siebenundzwanzig – auf der Suche nach einem Titel

Veröffentlicht von

#WeeklyBoys 27

Da stehst Du an einem Sonntag Mittag bei 30 Grad in der Sonne auf einer faszinierenden spanischen Insel auf einem Holzsteg, schaust Deiner wunderschönen Partnerin zu, wie sie im luftigen Sommerkleidchen einen Holzsteg langläuft zum Baden im Meer, bist gerade mit der Drohne um die Klippen an einem Leuchtturm geflogen, hast mit der Leica versucht den richtigen Bildwinkel zu finden und erfreust Dich Deiner eigenen Gesundheit im Körper und im Kopf, bist unfassbar Dankbar für das Leben und die Möglichkeiten, die wir haben und wie sich Dein Leben entwickelt hat und stellst Dir diese eine essentielle Frage – die Fragen der Fragen also:

Welchen Titel verpasse ich diesem Bild für diese Woche bei meinem #WeeklyBoys-Projekt?

Und mit dieser Frage im Kopf kommst Du dann an diesem Sonntag, in der 27sten Woche nach Hause und gehst ins Bett voller Eindrücke, Gedanken, Emotionen und toller Gefühle und fragst Dich weiter:

Wie benenne ich den Beitrag morgen, wenn ich wieder einen Tag zu spät mein Wochenbild poste?

Dank zweifacher Impfung und sehr viel Abstand zu allen Menschenansammlungen, einem sehr gut organisierten abgelegenen Hotel und einem sehr stark kontrollierendem Lufthansa Team kommen wir also am Sonntag Abend wieder gesund zu Hause an, aus einem seit gestern zum Riskogebiet erklärten Gebiet, aus Mallorca.

Wie sich Corona wohl entwickeln wird? Wird es uns nun für immer begleiten? Wie lange wird es noch dauern bis wir eine Herdenimunität – auch für die Varianten – entwickeln werden? Wann werden wir wieder Reisen planen können ohne das zigfache Kontrollieren und Nachweise von Dokumenten?

Es bleibt spannend!

War die Wochenendreise gefährlich jetzt im Juli?

Nun, es kommt immer darauf an, wie man sich verhält. Wir sind immer fernab von Menschenansammlungen gewesen, haben keine (Super-) Märkte besucht und auch keine Bars odrr Discotheken, haben immer wo sinnvoll und nötig die Masken getragen, waren an Strandabschnitten im Meer baden, wo nicht viele Menschen waren und haben auch vom Betreten des Flughafens bis zum Verlassen des heimischen Airports die frischen FFP2-Masken nicht abgenommen, nicht mal für einen schluck Wasser oder Kaffee. Ja, wir haben uns gut gefühlt, weil wir selbst alles dafür getan haben und – wie gesagt – beide geimpft sind und beide dank Antikörpertest wissen, dass wir auch eine Wirkung in uns tragen.

Warum erkläre ich das so ausführlich?

Nun, dann könnt Ihr Euch „das Maul besser zerreisen“ und habt wenigstens etwas Einblicke, wie wir gehandelt haben und wie gewissenhaft wir agiert haben. Was ihr daraus macht, ist Eure Sache. Habt Spaß…

Bilder und Videosequenzen? Ja sowas gibt es, werden in den nächsten Tagen gesichtet und gesichert und bestimmt auch noch das eine oder andere hier oder in Instagram gezeigt.

Ich sage Danke an meinen Schatz für diese wunderschönen wertvolle Augenblicke die ich nie wieder vergessen werde! Für mich ist Glück, Vertrauen und Harmonie nichts selbstverständliches – deswegen sage ich gerne Danke. Ich bin sehr dankbar. … und habe allen Grund dazu.

Und wie benenne ich diesen Beitrag? Welchen Namen gebe ich diesem Bild?

Wollt Ihr mir mit Tipps und Vorschlägen helfen? Ich bin sehr gespannt. Lasst Euren Gedanken mal freien Lauf…

Schöne Grüße – Euer WeeklyBoy & Fotofuzzy – Jörg Langer


Die #WeeklyBoys – klickt Euch mal rein:
Christian (Twitter) – Mark (Twitter) – Holger (Twitter) – Stefan (TwitterJürgen (Twitter)

3 Kommentare

  1. Meine geliebte Göttin ….
    und dies aus dem Grund, weil wir Frauen alles wunderschöne Göttinnen sind.
    Aber wenn wir dann noch lieben, strahlen wir.
    Danke das Du uns an deiner Liebe mit teilhaben lässt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.