#WeeklyBoys – Woche siebenundvierzig – Auf was kommt es wirklich an?

Veröffentlicht von

#WeeklyBoys - #be_weekly - Woche 47

Wie Kanonenkugel im Krieg, wie Sandkörner im Sandsturm – ja wie Blätter im Herbststurm schießen Gedanken in meinem Kopf umher. Immer und immer wieder höre ich den Geistlichen auf dem Gottesdienst zu Ehren meines mit 47 an Krebs verstorbenen Cousins fragen:

“Auf was kommt es wirklich an im Leben?”

Immer und immer wieder schießt diese Frage wie Blitze durch meinen Kopf. Und ich komme zum selben Ergebnis wie der Geistliche auch:

“Es ist das Leben und die besonderen Menschen darin…”

Ich bin tief dankbar, sagen zu können “Gesund zu sein” und wahnsinnig emotionale und herzliche Menschen in meinem direkten Umfeld zu haben, wie die Frau mit der ich mir das Leben teile, mit der ich zusammen weine, mit der ich zusammen lache und mit der ich zusammen auf meine Tochter und meine drei “Bonus-Kinder, den großen, meinen echten Freund und die beiden Zwillinge, die ich auch über alles Liebe, blicke und mich an Ihnen voller Stolz erfreue und sie auf ihrem jungen Leben begleiten darf.

“… und die Toleranz…”

Ich bin nicht katholisch oder evangelisch aufgewachsen, aber dennoch sehr streng christlich erzogen worden, und glaube an echte Werte, habe meine eigenen Wertmaßstäbe, bete und glaube an einen Gott. Dennoch erlaube ich mir die Offenheit, nach Rechts und Links zu schauen und liebe die Toleranz, allen Menschen, allen Glaubensrichtungen und allen Denkrichtungen gegenüber. So auch gestern beim katholischen Gottesdienst, der alles andere als “katholisch steif” war, sondern vielmehr offen, authentisch und sehr emotional und persönlich. Ist es nicht schön und innere wärme ausstrahlend, seinen Mitmenschen “Friede sei mit Dir” zu sagen, auch wenn der Anlass, warum man sich in alten Gemäuern trifft, alles andere als fröhlich ist. Es is die Toleranz, die Menschen ausmacht die den Frieden suchen und den Glauben bewahren.

Dankbarkeit. Liebe. Toleranz.

Das sind meine Werte – für diese Werte lebe und kämpfe ich.

Apropos Dankbarbeit: Ich bin zutiefst dankbar gestern meinem viel zu früh durch Krebs aus dem Leben gerissenen Cousin Holger mit der Familie Lebewohl gesagt zu haben. Ich bin zutiefst dankbar, das meine wundervolle Partnerin und Frau mit mir gemeinsam geweint hat und wir zusammen der Familie beistehen konnten.

Den Abend nach dem Abschieds-Gottesdienst verbrachten wir andächtig und dem Leben dankbar entgegenblickend im Deutsche Bank Park in Frankfurt und schlenderten durch Christmas Garden und tanzten dort durch den von Weihnachtsmusik und Lichtern durchfluteten Wald.

“Wir haben nur eins. Es ist unseres. Leben wir!”

“Wir sind wir, weil wir wir sind!”

Mit diesen beiden Mantras gehen mein Engel und ich zusammen durchs Leben und glauben an Werte wie Dankbarkeit, Liebe und Toleranz.

Und wie geht es Euch? Was ist Euch wichtig im Leben? Was sind Eure Werte? Ich würde gerne mit Euch dazu in den Dialog gehen. Hinterlasst doch bitte einen Kommentar dazu hier im Blog. Ich bin sehr – wirklich sehr – gespannt!

Tolerante und dankbare schöne Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg

p.s.: Ab 2022: #be_weekly


Die #WeeklyBoys – klickt Euch mal rein:
Christian (Twitter) – Mark (Twitter) – Stefan (Twitter) Jürgen (Twitter)

 

5 Kommentare

  1. Erstmal passt dieser Beitrag wunderschön zum Beitrag aus der letzten Woche. Irgendwie auch ein Weckruf sich Gedanken zu machen, wo steht man, wo will man hin, muss es immer höher, weiter, schneller sein? Was zählt wirklich im Leben?. Menschen, die einen umgeben sind wichtig. Menschen, mit denen man lachen, weinen, diskutieren und Dinge erleben kann. Menschen, denen man Vertrauen schenken kann, deren Vertrauen man selbst genießt. Ich bin froh solche Menschen in meinem Umfeld zu haben. Auf die Menschen um uns herum kommt es an, denn auch sie prägen unser Leben mit, geben einem Inspiration. Solche Menschen um sich zu haben ist in meinen Augen das wichtigste. Der Rest ergibt sich dann.

  2. Hallo Jörg danke für diesen wunderbaren Beitrag und gleichzeitig mein Beileid.
    Wir haben nur eins. Unser Leben.
    Mitfreude
    Herzlichkeit
    Dankbarkeit
    Vertrauen
    Liebe
    Menschlichkeit
    Lachen

    Und wenn wir uns dem Lauf der Liebe uns unserem Partner hingeben, ihm vertrauen und öffnen, können wir uns auch neu begegnen.
    Erst dann können wir uns fallenlassen und unser Herz ganz ganz öffnen.
    Gerade hierdurch werden wir zugänglich und für den anderen noch schöner, noch liebenswerter. Weil wir das Vertrauen haben, uns einfach echt zu zeigen.
    Voller Liebe, Offenheit und Gefühle 🥰.

    Es ist schön zu wissen das Du diese Liebe gefunden hast und ich und viele andere Menschen in unserem nächsten Umfeld.

    Achtet auf Euch und eine wunderschöne Adventszeit wünscht Dani.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.