#WeeklyBoys – Woche neun – schöne (Neben-) Wirkungen

Veröffentlicht von

#WeeklyBoys KW09

Die neunte Woche ist nun in den letzten Zügen und ich sitze endlich mal am Notebook für mich ganz alleine, also eigentlich für Euch und diesen Beitrag. So lasse ich die vergangenen sieben Tage revue passieren und stelle fest: Es passt viel rein in eine Woche!

Was war diese Woche?

  • Zwei Arzttermine.
  • Personal Coaching mit Celine Flores.
  • Meine erste ClubHouse Session zu Social Media im B2B Sinn oder Unsinn?
  • GIN-Tasting Online nach einem anstrengenden Tag Social Selling Workshop den ich mit Moderieren durfte.
  • Home Schooling – immer wieder ein riesen Spaß!
  • Eine neue Kamera – die Sony ZV-1 (ein weltklasse Stück Technik!).
  • Impfung – die erste! Mit all seinen Nebenwirkungen… (was ein Glück gab es diese!).
  • eine Corona-konforme Standesamtliche Hochzeit mit zwei (also eigentlich drei…) wundervollen Menschen.
  • Ein Spaziergang mit einem Freund und Kollegen in Frankfurt an der Oberschweinstiege. Sehr nett dort im Wald!
  • Ergo: an die 60 Stunden im Job, eine Hochzeit und viel Alltag.

Die CoVid-Impfung

Impfung

Zu diesem “Ereignis”  hatte ich auf Facebook schon einige Worte verloren, die ich aber auch hier gerne nochmal einfüge:

Ich habe unzählige Nachrichten – und keinesfalls nur Zuspruch – bekommen. Es ist schon spannend, wie sich viele Menschen von ihren persönlichen Befindlichkeiten “einlullen” lassen um Gründe zu finden warum sie gegen einen sinnvollen Strom schwimmen möchten. Dazu kann ich nur den Kopf schütteln. Es geht bei dieser Impfung nicht um mich selbst oder um Dich persönlich, es geht um uns alle!

Ich bin froh und wahnsinnig dankbar, dass wir beide, mein Schatz und ich, geimpft wurden und freue mich über die wirklich spürbaren Wirkungen aka Nebenwirkungen. Der Körper tut was er soll – er bildet Antikörper.


Technik – Taschen – Stative

Ich habe seit dieser Woche eine neue Kamera – eine kleine handliche Kamera die speziell für Video ausgelegt ist aber auch “Foto in Gut” kann. Die Sony ZV-1 ist bei mir eingezogen. Dazu ganz sicher bald mehr auf diesem Kanal.

Bei einer Hochzeit diese Woche haben wir mit einem Einbeinstativ (ein Einbein mit drei ausklappbaren Füßen aus dem Hause Benro) eingesetzt und diese im Standesamt positioniert und alle drei Sekunden ein Bild via Intervall aufgenommen. Somit gibt es von jedem wichtigen Moment wie Unterschrift und Kuss ein paar Aufnahmen. Sicher haben diese Bilder keinen künstlerischen Anspruch, aber die Erinnerungen sind hochwertig festgehalten. Man muss sich nur zu helfen wissen (wenn denn das Standesamt mit spielt).

Was habe ich gelernt? Ich brauche diese Silikon-Tüten als Gegenlichtblenden. Zwei Stunden nach der Hochzeit hatte ich mir diese bestellt. Denn spiegelnde Scheiben sind die Hölle!

Als Fototaschen hatte ich diese Woche wieder die Billingham 445 und die kleine Compagnon Nano Messenger im Einsatz. In die kleine Nano Messenger passt wunderbar mein aktuelles Setup hinein: X100V plus Sony ZV-1 mit Griff. Perfekt!

Ansonsten kamen bei der Hochzeit wieder unsere Arbeitspferde Nikon Z7 und Nikon Z6 zum Einsatz, die wir beide keinesfalls missen möchten. Diese beiden Kameras begleiten uns beide jetzt fast zwei Jahre und sind aus unserem Fotografenleben nicht mehr weg zu denken. Sie machen einfach immer was sie sollen.

Arbeitspferde


28 oder 35mm

Diese Frage lässt mir ja keine Ruhe und immer wieder geistert die Leica Q2 in meinem Kopf herum. Ist die Brennweite, sind es die 28mm oder an was liegt es? An den Systemkameras komme ich mit der 35mm bestens zurecht und liebe dieser in der Reportage. Eigentlich hat die X100V alles was ich “brauche”. Ich liebe das Klapp-Display und die handliche Form und sie macht alles was ich will. Warum also diesen Wunsch nach der Leica Q2? Warum der Glaube, mit 28mm wäre “alles” besser? Ihr seht, ich plaudere hier aus dem “Engelchen-Teufelchen-Endgame” in meinem Fotografen-Kopf. Smile.


Weeklyboys nach neun Wochen?

Es ist noch zu früh für ein Fazit, oder? Kurz: Es macht Spaß die Kamera in den Alltag zu integrieren und das Smartphone dafür weniger zu nutzen. Leider zieht der Job und auch das Home Schooling im Moment so viele Ressourcen (über dem normalen Maß hinaus), das ich es kaum schaffe absichtlich zum fotografieren los zu ziehen. Stattdessen baue ich Reportagebilder aus meinem Alltag in diesen Projekt ein. War das so geplant? Nun, eigentlich nicht, aber es ist noch Regelkonform. Mal schauen wie sich das in den kommenden Wochen entwickelt.

Ich bin auf jeden Fall sehr stolz auf meine Bandmitglieder, die es jede Woche schaffen einen Beitrag abzuliefern und das mit teilweise überragenden Fotos. Somit hat das Projekt auf jeden Fall einen sehr guten Zweck erfüllt. Oder?

Schöne Grüße – Euer WeeklyBoy & Fotofuzzy – Jörg Langer


Die #WeeklyBoys – klickt Euch mal rein:
Christian (Twitter) – Mark (Twitter) – Holger (Twitter) – Stefan (TwitterJürgen (Twitter)

6 Kommentare

    1. Aber ich habe mir vorgenommen jeden Kommentar liebevoll zu beantworten, so das ich auch Dir gerne helfen möchte und Dich mal mit einer Lesehilfe beglücken möchte, denn die Beschreibung zu meinen Links ist seit der ersten Stunde dieses Blogs online und deutlich sichtbar.

  1. Lieber Jörg,
    laß dich von diesen Meckerern nicht nerven. Das Kassieren von 600.000€ Provision für ein paar FFP2 Masken ist wirklich ekelhaft.
    Ohne Impfen kommen wir mit Covid19 nicht weiter und wenn man ungeimpft nicht in den Urlaub fahren darf, wird es auch der letzte merken. Oder er/sie wird vielleicht auf tragische Weise aus dem Genpool entfernt.
    Ich hatte auch diese Diskussionen, auch auf der Arbeit. Auf Facebook wurde mir unterstellt, nicht lesen zu können und geistig minderbemittelt zu sein. Man müsse sich schließlich über das Impfen informieren. Das stimmt uneingeschränkt. Allerdings ist es empfehlenswert, das nicht mit Grimms Hausmärchen zu machen.
    Q: Das Leben ohne Q ist möglich, aber sinnlos.
    Schau doch mal nach einer schicken Gebrauchten oder einer Monochromen…….

    Hoffentlich können wir in diesem Jahr noch ein physisches Fotofuzzy Treffen erleben.
    Bis dahin seid ganz lieb gegrüßt,
    Dirk

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.