#WeeklyBoys – Woche fünfundvierzig – Eine Rosenroute ein Welterbeweg und ein Zuckerhut

Veröffentlicht von

#WeeklyBoys 45

Irgendwie schreibe ich ja zu meinen #WeeklyBoys-Beiträgen und den in der aktuellen Woche entstandenen Fotos immer etwas persönliches, esoterisches oder motivierendes dazu. Das will ich auch diese Woche weder tun. Mein Engel und ich waren über das Wochenende in Hildesheim.

Was zum Henker macht man an einem Wochenende in Hildesheim? Gehen Euch die guten Reiseziele aus?

Da wir beide ein sehr hohes Interesse an dem bisherigen Leben des jeweils anderen haben, war ein Besuch im Raum Hildesheim also Pflicht um eine Reise in die Vergangenheit meiner lieben Frau zu unternehmen.

Hildesheim? Da gibt es doch nix zu sehen. Da bin ich schon hunderte mal vorbei gefahren…

Nachdem wir am Samstag alle früheren Wohnorte, die Ausbildungsstätte, den ersten damaligen Arbeitgeber und “wichtige emotionale” damalige Orte besucht hatten, begannen wir am späten Abend mit dem “Sightseeing-Programm” und schlenderten durch die Stadt.

WOW, Hildesheim hat aber sehr viele alte und sehr schicke Gebäude…

Nach nur wenigen Minuten “wanderten” wir auf dem Welterbeweg durch Hildesheim und liefen auch größtenteils die Rosenroute der sich gut am Boden markiert durch die Hildesheimer Innenstadt zieht.

Kurz vor Mitternacht standen wir auf den Plätzen rund um den Dom in Hildesheim und waren fasziniert von der ehrwürdigen friedlichen Stille dieses magischen Ortes. “Hierhin gehen wir morgen bei Tageslicht nochmal…”, waren wir uns schnell einig. Und so saßen wir am Sonntag vormittag im Dom im Gottesdienst und bewunderten nicht nur das Bauwerk, sondern auch die Zeremonie. Danach schauten wir uns das Knochenhauer Amtshaus, den historischen Marktplatz und den umgestülpten Zuckerhut an.

“Schatz, nach Hildesheim fahren wir noch mal – hier gibt es so viel zu sehen….”

Und genau das ist die Motivation, die ich Euch mit diesem Beitrag mit auf den Weg geben mag, denn ich glaube, jede Stadt hat etwas zu bieten, wenn man die Augen und das Herz öffnet und sich mal ohne Termine und ohne Ziele treiben lässt.

Und wenn Ihr auch für Euren Gaumen etwas erleben möchtet, schaut Euch das italienische Restaurant Goldmarie an und stattet auf jedem Fall dem Traumwaffel-Haus einen Besuch ab. Solltet Ihr in Hildesheim übernachten wollen, empfehlen wir Euch das Parkhotel Berghölzchen.

Hildesheim – du unscheinbare verkannte Schönheit – wir kommen wieder!

In diesem Sinne – lasst uns die Welt mit offenen Augen betrachten, auch wenn man glaubt zu wissen “das es dort nix zu sehen gibt“.

Schöne Grüße – Euer WeeklyBoy & Fotofuzzy – Jörg Langer

p.s.: Ab 2022: #be_weekly


Die #WeeklyBoys – klickt Euch mal rein:
Christian (Twitter) – Mark (Twitter) – Stefan (Twitter) Jürgen (Twitter)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.