Was ein Wälzer – auch im eBook: Digital filmen – Das umfassende Handbuch

Veröffentlicht von
Lesezeit: 3 minuten

Digital filmen: Das umfassende Handbuch: Filme planen, aufnehmen, bearbeiten und präsentieren

Was ein Wälzer!

Über 600 Seiten erwarteten mich im eBook, dass ich mir beim Rheinwerk Verkag bestellt hatte. Mein Ipad Pro 12.9 war eine gute Plattform um dieses wirklich sehr umfangreiche Handbuch in den letzten Wochen komplett zu lesen. Normalerweise neige ich dazu bei solchen Büchern nur das zu lesen, wo mich die Augen bei einem Bild oder einer Grafik bremsen und ich dann mit dem Lesen dort verharre. Bei diesem Buch habe ich wirklich alle 60 Seiten gelesen. Das Thema Digitales Filmen reizt mich sehr. Bei den eigenen Filmen setze jedoch oft der Wunsch ein, dass Thema noch einen ticken besser und professioneller anzugehen. Dabei sollte mir das knappe 40 Euro teure und dicke Buch, das Handbuch Digital Filmen aus dem Rheinwerk Verlag, helfen.

Das Buch ist in die folgenden Kapitel unterteilt:

  • Kameratechnik und Ausrüstung
  • Aufnahmeformate und Codecs
  • Zoom- und Schwenktechniken, Kamerafahrten
  • Einstellungsgrößen, Ausschnitte und Perspektiven
  • Von der Idee zum Film: Drehbuch und Storytelling, Drehvorbereitung und -durchführung
  • Filmische Bildgestaltung: Licht und Schatten, Farbe, 180-Grad-Regel, bewusster Achsensprung
  • In Hollywood-Manier: Master-Scene-Verfahren, Stop & Go, Establishing Shot
  • Die Postproduktion im Griff: Footage sondieren, mit Schnittsystemen arbeiten
  • Montagetechniken und Effekte
  • Bild- und Tonkorrektur
  • Veröffentlichung auf YouTube und Co.,
  • Ausgabe auf DVD und Blu-ray
  • Filmprojekte verwalten und archivieren

Der Wälzer, oder nennen wir es das Handbuch zum Digitalen Filmen, ist gespickt mit gefühlten tausenden Schreenshots, Infografiken und Tabellen die das vermittelte Wissen zum jeweiligen Thema veranschaulichen. Filmen lernt man durch Filme und Lesen und Schreiben durch Bücher. So dachte ich zumindest bisher, aber der Autor hat wirklich etwas geschafft mit diesem Buch, ein umfassendes Handbuch zum Lesen und Nachschlagen um beim Projekt Digital Filmen noch besser zu werden.

Man kann in diesem Buch wirklich alles erdenkliche Nachschlagen und Nachlesen. Sei es die Wahl der richtigen Schnittsoftware, das Erstellen eines Filmplans, Details zu Drehbüchern, die Archivierung und ebenso die Präsentation. Viele tiefe Einblicke in technische Aspekte liefert der Autor ebenso. Aber nicht nur dass, er schildert auch viele rechtliche grundlegende Aspekte die nicht ganz unwichtig sind bei Filmen und deren Erstellung und Präsentation.

Mir fällt nichts ein, was diesem wirklich umfassenden Werk fehlt, selbst wenn ich lange darüber nachdenke.

Die verwendete Sprache, der Duktus, die Formulierungen und die Artikellängen gefallen mir sehr gut und es machte mir sehr viel Spaß so tief in dieses Thema einzusteigen.

Es gibt Bücher die liest man, findet man gut und stellt sie dann in eine Ecke ins Bücherregal. Dieses eBook werde ich in meinem elektronischen Bücherregal in der erstern Reihe im schnellen Zugriff behalten, denn ich werde ganz sicher noch oft darin nachlesen und Dinge testen die der Autor mir hier vermittelt.

Links:

Ich bin gespannt ob mir das Buch in der Realität auch wirklich geholfen hat und meine Videos noch besser werden. Das gilt es jetzt abzuwarten. In der Theorie und in der Weiterbildung im Kopf auf jeden Fall. Da war das Buch jeden Cent wert. Wer also in die Filmen-Thematik tiefer und besser einsteigen möchte macht mit diesem Buch gar keinen Fehler.

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer


Hinweis zu WERBUNG:

Meine Blogbeiträge und Videos sind Gluten-, Glukose- und Laktosefrei, können aber Spuren von Werbung beinhalten da ich die Artikel ab und zu kostenlos zur Verfügung gestellt bekomme.

Meine Meinung ist frei von kommerziellen Einflüssen, kann aber Spuren von Sarkasmus oder Ironie beinhalten.

Dieser Blog verfolgt keine kommerziellen Absichten. Die meisten mir zur Verfügung gestellten Taschen verschenke ich oder verlose die für gute Zwecke. Meine treuen Leser wissen das seit Jahren. Ich betreibe diesen Blog aus Spaß an der Sache und nicht aus kommerziellen Absichten. Das mag in der heutigen Zeit eher ungewöhnlich sein. Mit diesem Schock müsst Ihr leider zurecht kommen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.