Lese-Ecke: Polarlichter von Bernd Römmelt – da fehlen mir die Worte

Veröffentlicht von
Lesezeit: 3 minuten

Mir fehlen selten die Worte

Aber bei dem Buch von Bernd Römmelt und Felicitas Mokler mit dem Titel „POLARLICHTER – Sonnenzauber am Nachthimmel“ ist es auf jeden Fall so.

Bernd Römmelt durfte ich 2017 (Jäger des Lichts) und 2018 bei zwei seiner Vorträge treffen und kennengelernt und war von seinen Fotos, aber noch viel mehr von seinen Geschichten fasziniert. So war ich erst vor einigen Wochen bei seinem Vortrag in Darmstadt „Im Bann des Nordens“ und klebte förmlich an seinen Lippen. Vor Ort kaufte ich mir direkt das gleichnamige Buch und bekam es von ihm signiert. Das Buch zu den Polarlichtern kaufte ich nicht. Warum eigentlich nicht? Am selben Abend noch bestellte ich mir das Buch mit dem wunderschönen Titelbild im Steakhaus sitzend bei Amazon.

Warum dieses Buch? Warum Polarlichter?

Das ich ein oft nach Norwegen gereister Kerl bin ist meinen Freunden und Bekannten und Followern kein Geheimnis. Das ich ein völlig „Nordland-Süchtiger“ Kerl ebenso. Nur Nordlichter bzw. Polarlichter habe ich noch nie richtig gesehen. Einmal kurz konnte man den Anfang eines Nordlichtes erahnen in Fehmarn, aber diese grüne Hölle am Himmel kenne ich tatsächlich nur aus Fotos und Videos anderer. Das muss und werde ich in absehbarer Zeit ändern. Der Plan dazu reift gerade in mir. Aber bis dahin hilft mir Bernd Römmelt mit seinem wunderbaren Bildband aus dem Knesebeck Verlag etwas über diese in mir schwelende heiße Sehnsucht hinweg.

Inhalt

Das Buch ist nicht nur ein Bildband, sondern auch ein Buch aus dem man einiges lernen kann. Neben den grandiosen Aufnahmen, die das Buch natürlich dominieren, erfährt man viel über Bernds Erlebnisse aus 20 Jahren Polarlichtfotografie und auch zur Entstehung dieser magischen Naturphänomene.

Das Buch ist in die folgenden Kapitel eingeteilt:

  • Faszination Polarlicht
  • Polarlicht Erforschung
  • Polarlicht Wissenschaft
  • Mythos Polarlicht
  • Polarlicht Fotografie

Die Leseprobe findet man beim Verlag auf deren Page zu diesem Buch.

Bilder

Das Bild der grünen Lichter über den roten Wolken an den Lyngenalpen in Nordnorwegen aus März 2012 auf Seite 48 und 49 hat sich fast in meine Netzhaut eingebrannt, so lange habe ich wortlos auf dieses Bild gestarrt und es förmlich in mich aufgesaugt. 

Aber natürlich sind auch alle anderen Bilder faszinierend, sowohl von der Natur aus, als auch von der recht hohen Aufnahmequalität des Bernd Römmelt. Mit diesem Buch kommt sowohl der „Bildergucker“ als auch der „Lernwillige“ auf seine kosten. Beide Parteien finden sich hier wieder. Ich gehöre übrigens zu beiden. Gelesen habe ich es einmal, Bilder geguckt gefühlte hundert mal.  

Format und Layout

Das Hardcover-Buch ist im Format 28.0 x 24.5 cm und hat wundervolle 128 Seiten mit 150 farbigen Abbildungen, die einen fesseln! Das Layout ist sehr aufgeräumt und man findet nur Texte und Bilder. Auf Infokästen oder andere grafische Elemente die von den Bildern ablenken würden, wird in diesem Buch verzichtet und hier bei diesem Werk finde ich das auch sehr gut. Das Format und Layout kann man gut in der recht guten Leseprobe beim Verlag auf deren Seite zum Buch ansehen.

Links

Mein persönliches Fazit

Dafür das Bernd Römmelt, wie er im Vorwort schrieb, nie ein Buch über Polarlichter schreiben wollte, ist es ihm aber ausgezeichnet gelungen. Für mich ist dieses Buch definitiv eines meiner Top3 Bücher des Jahres 2018 und ich habe dieses Jahr wirklich viel gelesen. Wie Ihr ja wisst lese ich viel auf meinem iPad oder auch auf dem Kindle, dieses Polarlicht-Buch von Bernd habe ich aber in der Print-Variante genossen, da hier die Bilder so ausgezeichnet auf einen – also auf mich – gewirkt haben. Für nur 30 Euro ist dieses Buch in meinen Augen deutlich zu günstig, was meine Lese-Ecke-Kasse aber natürlich freute.

Ich muss weg…. (bin dann mal im Norden….)

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer

p.s.: Bernd, solltest Du das hier lesen: Du bist ein echt cooler und total netter aber sehr bodenständiger Kerl! Danke für Deine Arbeiten und Deine Vorträge! Bitte mach weiter so!


Hinweis zur Werbung – obwohl ich dieses Buch selbst gekauft habe!

Dieser Blog verfolgt keine kommerziellen Absichten. Die meisten mir zur Verfügung gestellten Artikel verschenke ich oder verlose die für gute Zwecke. Meine treuen Leser wissen das seit Jahren. Ich betreibe diesen Blog aus Spaß an der Sache und nicht aus kommerziellen Absichten. Das mag in der heutigen Zeit eher ungewöhnlich sein. Mit diesem Schock müsst Ihr leider zurecht kommen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.