Lese-Ecke: 390 Seiten Nikon-Blitzsystem

Veröffentlicht von
Lesezeit: 3 minuten

„Blitzen ist doch ganz einfach. Blitz auf die Kamera, anschalten, Automatik anschalten und los gehts, Bild wird hell. Fertig.“

Genau so machen es leider sehr viele Fotografen und beschweren sich dann die Bilder sehne so „geblitztdings“ aus. Nur warum? Sie wissen es nicht besser. Sie wissen nicht wie kreativ man mit dem Blitz Licht formen und lenken kann und sie wissen nicht wie viel besser Bilder mit Blitzlicht sein können. Es ist auch nicht wirklich ganz einfach, wenn man nicht erklärt bekommt, wie und warum es so funktioniert.

Genau dafür sollte das Buch aus dem Rheinwerk-Verlag „Fotografieren mit dem Nikon-Blitzsystem – Das Nikon CLS in der Praxis“ geschrieben worden sein. Ich fotografiere seit über 10 Jahren mit Nikon und dessen CLS-Blitz-System und mag es sehr. Ich war extrem gespannt wie der Auto Stephan Haase das Thema vermittelt.

Im Vorwort des Lektorates finden wir die folgende Einleitung:

„Kennen Sie das: Ein Systemblitz gehört irgendwie zur Kameraausrüstung dazu, aber nach ein paar unmotivierten Einsätzen liegt er dann in der Tasche oder im Schrank herum? Das ist nicht nur eine Verschwendung von Geld und Platz, sondern auch von kreativen Möglichkeiten. In diesem Buch zeigt Ihnen unser Autor Stephan Haase, dass der Einsatz von Nikon Speedlights kein Hexenwerk ist und Ihre Fotografie enorm bereichern kann.“

Inhalt

Das komplette Inhaltsverzeichnis des Buches „Nikon-Blitzsystem“ findet man auf der Seite des Verlages. Der Inhalt wird dort wie folgt zusammengefasst:

  • Grundlagen der Blitztechnik
  • Das Nikon Creative Lighting System
  • Blitzsteuerung mit i-TTL
  • Blitzbelichtung korrigieren und speichern
  • Blitze manuell regeln
  • Entfesselt blitzen mit AWL
  • Funksteuerung mit der Nikon WR-R10
  • Weißabgleich und Konversionsfilter
  • »Slow« und »Rear« richtig nutzen
  • High-Speed-Synchronisation
  • Porträt, Reportage, Sport, Makro u. v. m.
  • Aktuell zu Nikon-Z-Kameras

Tiefgang

Nun, wie soll ich es beschreiben. Der Autor geht wirklich sehr kurz und knapp auf die wichtigsten Themen ein. Und dafür braucht er 390 Seiten? Ja das kommt einem erst mal seltsam vor, aber durch ie wirklich guten und lehrreichen Beispielfotos, sehr oft mit Bilder mit Blitz und ohne Blitz, braucht man schon viele Seiten um die Themen anschaulich rüber zu bringen zum Leser. Stephan Haase geht sehr gut auf die Themen ein und man lernst schnell und gut von Ihm. Das Buch ist ein Lehrbuch zum Blitzen generell und das nicht nur für Nikonianer – aber natürlich stark auf die Besonderheiten des Nikon System ausgerichtet. So verwendet er auch einige etliche Seiten die vielen verschiedenen Nikon Blitzgeräte vorzustellen.

Layout

Aufgeräumt, sachlich – ansprechend. So würde ich das Layout dieses Buches schnell zusammen fassen. Manche Seiten sind schwarz mit weißem Text, andere umgekehrt. Wichtige „Merksätze“ sind abgesetzt gedruckt und mit einem [i] versehen. Die Bilder sind oft in groß abgelichtet und allesamt sehr hochwertig.

Links

Mein persönliches Fazit

Ich fotografiere jetzt wirklich schon viele Jahre mit Nikon und auch mit dem CLS, und dennoch habe ich mich beim Lesen einige male „Oh, echt?“ brummeln hören. Stephan Haase hat hier ein echt gutes Werk für ein sehr spannendes Thema auf den Markt gebracht und der Rheinwerk-Verlag hat es sehr gut umgesetzt. Es ist mit knappen 50 Euro kein „Schnapper“ aber für ein solches spezielles Thema dennoch jeden Cent wert. Dieses Buch kann man in Weiterbildung verbuchen, die sich lohnen kann und in diesem Falle eine echte „Erleuchtung“ sein kann.

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer


Hinweis zur Werbung

Dieser Blog verfolgt keine kommerziellen Absichten. Die meisten mir zur Verfügung gestellten Artikel verschenke ich oder verlose die für gute Zwecke. Meine treuen Leser wissen das seit Jahren. Ich betreibe diesen Blog aus Spaß an der Sache und nicht aus kommerziellen Absichten. Das mag in der heutigen Zeit eher ungewöhnlich sein. Mit diesem Schock müsst Ihr leider zurecht kommen.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.