Ist so ein Profi-Camcorder zu viel „Profi“ für mich? (Panasonic HC-X1)

Veröffentlicht von
Lesezeit: 2 minuten

„Sind sie vom Fernsehn?“

Der Satz der Sätze, der mich in den letzten Wochen begleitete, egal wo ich das „Monster“, den Profi-Camcorder, die Panasonic HC-X1 auspackte um etwas damit zu testen.

Was ich von der Camera halte und ob ich mit dem genialen großen Teil „warm“ geworden bin, all das seht ihr im folgenden Video. Klickt Euch mal rein:

Was mir gut gefällt?

  • Diese Kamera in die Hand nehmen ist eine wahre Freude. Die Haptik und das Anfassgefühl sind großartig.
  • Die vielfältigen Einstellmöglichkeiten, insbesondere beim Ton sind extrem vielseitig.
  • Ich kann den Ton direkt bei der Aufnahme in Zweikanal aufzeichnen und habe neben dem sehr guten eingebauten Stereo Mikrofon zwei XLR Eingänge die ich getrennt regeln kann.
  • Ich habe einen direkten „Stromversorgungs-Eingang“ – und zwar den selben mit dem ich auch den Doppel-Akkulader betreibe.
  • Die Brennweite des fest eingebauten 24mm plus 20x Zoom Objektives ist für nahezu alle Aufnahmezwecke sehr gut dimensioniert.
  • Das Fokussieren und Zoomen von Hand sind durch die sehr großen Gummierungen am Objektiv sehr gut handzuhaben.
  • Die Kamera ist mit ziemlich genau 2 Kilo Gewicht sehr gut zu händeln – nicht zu leicht – aber auch nicht zu schwer.
  • Der nach oben ausklappbare Sucher mit seiner großen Augenmuschel ist sehr angenehm in der Nutzung.
  • Das Preis-Leistungsverhältnis ist äußerst attraktiv (Stand heute – 20.01.2019 unter 1.900 Euro bei Amazon)

Was mir nicht so gefällt?

  • An was ich verzweifelt bin, bei meinen wenigen Versuchen mit dieser Kamera, sind die Autofokusfähigkeiten der HC-X1.
  • Das Display spiegelt mächtig und ist damit bei Sonnenschein nur bedingt brauchbar.

Links

Bilder vom „Einsatz“ auf Fehmarn

DANKE – Transparenz

Danke an Frank von Panasonic der diese Teststellung für mich einfädelte. Danke an Panasonic das ich mir das Thema näher anschauen konnte und meinen Lesern etwas darüber berichten konnte.

Mein persönliches Fazit

Als ich den Camcorder, wie ich das Teil immer nenne, „das Fahrrad“, aus dem Karton nahm war ich auf der Stelle Schockverliebt. Bei der Bild, bzw. Videoqualität blieb das auch so. Beim Autofokus und den Menüs der Camera erkaltete die Schockliebe etwas. Generell finde ich einen solchen Proficamcorder genial und würde gerne damit filmen. Ich bin mir sehr sicher, das die Defizite der Chemie zwischen dem Gerät und mir, eher auf meiner Seite und meinen Skills liegen, als beim Gerät selbst. Aber irgendwie liegt mir das Filmen mit den Systemkameras mehr als mit diesem „Fahrrad“. Dennoch hat die „Radtour“ sehr sehr viel Spaß gemacht. Mein persönlicher „Video-Horizont“ hat sich durchaus erweitert… Danke Panasonic.

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer


Hinweis zur Werbung

Meine Blogbeiträge und Videos sind Gluten-, Glukose- und Laktosefrei, können aber Spuren von Werbung beinhalten da ich die Artikel ab und zu kostenlos zur Verfügung gestellt bekomme.

Meine Meinung ist frei von kommerziellen Einflüssen, kann aber Spuren von Sarkasmus oder Ironie beinhalten.

Dieser Blog verfolgt keine kommerziellen Absichten. Die meisten mir zur Verfügung gestellten Artikel verschenke ich oder verlose die für gute Zwecke. Meine treuen Leser wissen das seit Jahren.

Ich betreibe diesen Blog aus Spaß an der Sache und nicht aus kommerziellen Absichten. Das mag in der heutigen Zeit eher ungewöhnlich sein. Mit diesem Schock müsst Ihr leider zurecht kommen.

 

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.