Die Suche nach DER Fototasche ist wie die Suche nach DEM Kameragurt – DIY-Wechselsystem-Kameragurte

Veröffentlicht von
Lesezeit: 2 minuten

Die Suche nach DER Fototasche ist wie die Suche nach DEM Kameragurt. Ihr kennt das…

Neben meiner „eigenen Gurtfreak-Leder-Kameragurt-Kollektion“ nutze ich wahnsinnig gerne die Seidengurte von Artisan & Artist (und dort den ACAM-306N) an meinen Systemkameras und kompakten Kameras nutze. Leider sind diese jedoch von Haus aus nicht wechselbar oder „schnell“ von der Kamera entfernbar. Da haben wir den Salat… Ihr kennt das… Genau das sollte ich lösen!

Das Ziel sollte sein:

  • An der Kamera verbleibt möglichst wenig wenn der Gurt entfernt ist
  • Das Wechselsystem sollte sich arretieren lassen
  • Es sollte „brauchbar“ sein und dennoch bisserl schick sein.

Ob und wenn ja, wie mir das gelungen ist seht ihr im folgenden Video.

Und was meint Ihr?

Wie ist Eure Meinung dazu? Bin sehr gespannt. Ich habe das System jetzt seit zwei Wochen im Einsatz und bin gerade mit der Lederversion höchst zufrieden. Die kurzen „Enden“ an der Kamera stören rein gar nicht und sind sehr angenehm in der Handhabung. Die feststellbaren S-Biner sind recht handlich zu bedienen und halten was sie versprechen.

Fotos / Details

Was braucht ihr zum Nachbauen dieser Lösung?

  • 8-9 cm lange Lederstücke oder alte Stoffgurte die etwa 12 mm breit sein sollten, damit sie genug tragen. Gerade bei Leder achtet und testet das für Euch selbst gut ob diese, auch bei einem unplanmäßigen Ruck die Belastung der zu tragenden Kamera gut und sicher halten.
  • Jemanden der die Gurte in der Mitte zusammen nähen kann – dessen Nähkünsten und dessen Nähte Ihr Eure wertvolle Kamera anvertraut.
  • zwei S-Biner – die verschließbaren Doppel-Karabiner
  • zwei Schlüsselringe – rund oder dreieckig

Bin wirklich gespannt ob Euch diese Lösung zusagt und was Ihr davon haltet. Sollet Ihr das nachbauen, schickt mir doch mal Bilder und Eindrücke davon. Bin gespannt was die Gurtfreak-Community daraus macht.

Schöne Grüße – Euer Gurtfreak & Fotofuzzy – Jörg Langer


Nachtrag 24.11.2018 18:209 Uhr:

Ich wurde per Facebook Messenger gefragt, warum ich die S-Biner nicht direkt in die Schlüsselringe hänge, ich hätte ja im Video gesagt, sie würden nichts verkratzen.

Das möchte ich spezifizieren. Ja man kann die S-Biner auch direkt in die Schlüsselringe der Kamera hängen. Das funktioniert super. Jedoch haben diese dann zwei Nachteile. Sie verkratzen dann durch den Hebel den sie erzeugen durch die direkte Verbindung zur Kamera doch die Kanten der Kameras. Und was noch viel schlimmer ist, sie sind dann genau so beim Fotografieren im Weg wie die Karabiner meiner eigenen wechselbaren Ledergurte oder die des Hamburger Fotografen, die genau so stören, wenn der Gurt an der Kamera ist. Das genau wird durch das dünne und weiche Leder eliminiert, denn das stört immens weniger zischen den Fingern und die Karabiner setzen erst „oberhalb“ dessen an. Dort verkratzen sie auch nichts mehr, da keine Hebelwirkung mehr entsteht.

 

2 Kommentare

  1. Cool finde ich, dass Du den Karabiner mit abnehmen kannst und dann nur noch das Stückchen Leder an der Cam hängt. Bei meinem Peak Design stören mich die runden Dinger doch ein wenig…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.