#be_Weekly – Woche siebenundzwanzig – zwei Tage im Mittelalter und meine persönliche Leica-Story

Veröffentlicht von

#be_Weekly - Rothenburg

Wir sind zwei Tage und eine Nacht ins Mittelalter eingedrungen. Wir haben uns die fränkische Kreisstadt Rothenburg ob der Tauber angesehen und sind viel darin umhergelaufen. Die an der Tauber liegende Tauberbrücke Rothenburg ob der Tauber, im Volksmund Doppelbrücke genannt, sollte dadurch zu meinem #be_Weekly-Wochenmotiv werden.

Natürlich kann meine Leica Q2 auch “buntische” Bilder abliefern. Auch wenn ich oft auf meine Leica Q2 Monochrom angesprochen werde, weil ich eben sehr viel Schwarz-Weiß-Bilder aus dieser Kamera zeige, und mein Sucher auch auf SW eingestellt ist, so habe ich ganz bewusst und absichtlich die Leica Q2 Color gewählt beim Kauf. Und die wunderschöne äußerst gut gepflegte Stadt Rothenburg hat in diesem Falle auch mal die Farben und bunten Kontraste verdient. Oder was meint Ihr?

Nachfolgend zeige ich Euch einige Bilder die alle aus der Leica Q2 stammen und recht gut zeigen wo wir in dieser spannenden und zugleich sehr romantischen Stadt umhergelaufen sind.

An diesem Wochenende habe ich meine alte und erste “Leica” aus der Vitrine genommen, mit der quasi viel anfing. Diese alte und nun fast 16 Jahre alte (und betagte) Leica D-Lux3 habe ich mir zum 35sten in Berlin im KaDeWe gekauft. Ich war damals Stolz wie Bolle eine Kamera von Leica zu haben, so das ich damals fast vergessen konnte, das die D-Lux von Panasonic (auch) gebaut wurde. Kurz danach kaufte ich mir die Leica X1 und danach die eine oder andere, wie auch die damals ganz heiße Leica M9, bis ich dann nun heute sehr glücklicher Leica Q2 und Leica V-Lux 5 Nutzer geworden bin und zu gerne meine Frau fotografiere während sie durch den Sucher Ihrer Leica D-Lux 7 schaut. Also mit der Leica D-Lux 3 fing vor 16 Jahren schon eine spannende Story an. Ja, ich schaue gerne in die Vergangenheit zurück, denn nicht alles war vergebene Liebesmühe.

Ich wollte nun jetzt am Wochenende wissen, ob man mit einer 16 Jahre alten Kamera noch brauchbare Bilder abliefern kann. Wenn man mal das mittlerweile grauselige Display und den lahmen Autofokus außer acht lässt, so sind die Bilder mehr als Brauchbar und haben ihren eigenen Charme. Selbst der Akku, der ja nun auch 16 Jahre alt ist, funktioniert noch tadellos.

Und wie es aussieht wenn eine 16 Jahre alte Kamera eine ein Jahr junge Kamera trifft seht ihr am nachfolgenden Bild. Smile.

Das hat sehr viel Spaß gemacht, sowohl die gemeinsame Zeit mit meinem Engel im Mittelalter, die Nacht unter dem Baldachin in einem mittelalterlichen Hotel, das leckere Essen und die vielen Spaziergänge, wie auch das ruhige und entspannte Fotografieren in dieser beschaulichen kleinen von Türmen und Mauern umgebenen kleinen romantischen Stadt.

Und wie war Eure Woche? Wie war Euer Wochenende? Habt Ihr auch noch “alte Schätze” im Fotoregal, die mal wieder ausgeführt werden wollen? Lasst mal hören!

Schöne Grüße und genießt Euer Leben – wir haben nur das Eine!

Euer #be_Weekly Gründer & Fotofuzzy – Jörg Langer


Klickt Euch auch mal bei den anderen #be_Weeklys rein:
(hier sind die gelistet die einen Blog für die #be_Weekly Fotos nutzen)
Christian (Instagram) – Mark (Instagram) – Stefan (Instagram) – Petra (Instagram) – Günter(Instagram) – Carsten(Instagram) – Antje (Instagram)

 

3 Kommentare

  1. Wunderschöne Stadt und erstaunlich wenig los. Sehr gut!
    Ich finde es superspannend, dass du mal wieder mit der “alten” Leica fotografiert hast. Ja, man kann auch mit einer 16 Jahre alten Digitalkamera sehr gute Fotos machen. Meiner Meinung nach, war der Punkt, an dem die Digitalkameras gut genug wurden, so 2004/2005 erreicht.
    Ob ich auch noch alte Modelle im Regal habe? Du kennst mich. 😉 Es gibt im Jahr nicht genügend Wochenenden, um jede Kamera einmal “auszuführen”. Hmmm…das wäre auch ein nettes Projekt für 2023: jedes Wochenende eine andere Kamera, rückwärts in chronologischer Reihenfolge… 😁

  2. Hallo Jörg,
    Inspiriert durch deine Berichte von der Q2 habe ich mir vor mittlerweile 3 Jahren die Q2 gekauft und meine Canon-Ausrüstung verkauft. Meine Sony hatte ich noch behalten, man weiß ja nie, aber inzwischen ist die jetzt auch in Zahlung gegeben und eine D-Lux7 ist jetzt im stolzen Besitz meiner Frau.
    Somit kann ich nicht mit alten Schätzen dienen und ich bin froh darüber nicht jedesmal überlegen zu müssen, welche Kamera ich mitnehmen soll. Das war früher mit den Objektiven nicht anders. So kann ich meine Lieblingskamera ständig benutzen und ähnlich wie du viele meiner Fotos ins Schwarzweiße konvertieren. ( die Q2 auf SW stellen geht nur über RAW/jpeg monochrome, oder?).

    Die Fotos aus Rothenburg sind klasse, ich war in Pandemiezeiten auch mal dort wegen der deutlich weniger Touristen.

    Gute Zeit und gutes Licht und natürlich gesund bleiben

    Viele Grüße
    Bernd (aus Nürnberg)

  3. Man kann mit alten Kameras durchaus gute Fotos produzieren. Ich hatte vorletztes Jahr meine Sony R1 mal wieder in der Hand und war doch erstaunt, was die immer noch kann. Ja, sind “nur” 10 MP, aber so what? Reicht für die meisten Anwendungen. Und mit ihren 24-120mm ist sie eigentlich ein toller Allrounder.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.