#be_Weekly – Woche einunddreissig – Wenn Mozart das gewusst hätte…

Veröffentlicht von

Wisst Ihr, das muss ich Euch erzählen: Da bin ich heute mit meinem Schatz in den Bergen unterwegs und wir genießen die faszinierende Natur der Alpen unter anderem auf der Rossfeld Panoramastraße direkt an der Österreicher Grenze. Kurz nach diesem Highlight des Tages fahren wir über eine faszinierende kleine unbedeutende Steinbrücke und ich parke am Straßenrand in einer kleinen Parkbucht. Mein Schatz bleibt sitzen und ich verabschiede mich mit den Worten „mache nur schnell ein Bildchen“. Zehn Minuten später komme ich wieder mit einem blauen und blutenden Knie und einer ordentlichen Portion Strom die mir die Allerwertesten im Schritt gegrillt hat. Kurzum: Ich habe das Bild! Nun…

Ja, das habt Ihr richtig erkannt das obige Wochenbild ist keine kleine Steinbrücke in den Bergen, sondern der schicke Mozartsteg in Salzburg. Nachdem ich mich also in den Bergen mal richtig fett auf die Fresse gelegt hatte und mir die Klöten am unter Strom gesetzten Weidezaun gegrillt hatte, fuhren wir nach Salzburg hinein. Dort fand ich dann den wirklich überaus reizenden Mozartsteg vor und entschied, meine Bilder der Steinbrücke aus den Bergen zum „Beiwerk“ zu degradieren.

Fangen wir mal mit den Bergen und dem Beiwerk an – zuerst die Bilder aus der Flugente:

Natürlich kann ich mir nicht nehmen lassen, auch Bilder von „Nicht-Brücken auf Reisen zu machen.

Nachfolgend möchte ich Euch die Bilder der „Schmerz-Brücke“ zeigen, denn so werde ich diese Brücke aus Steinen und Rundbögen auf der Rossfeld-Panoramastrasse in Erinnerung behalten:

Da diese schicke – für mich durchaus schmerzhafte – Brücke leider viel zu groß war um sie mit 50mm aufzunehmen, machte ich also ein Pano aus acht Hochkant-Aufnahmen die ich dann später am iPad zusammensetzte.

Nun also zum Beiwerk meiner „Wochenbrücke“, dem Mozartsteg in Salzburg…

Salzburg ist schon was feines. Leider viel zu viel Touristen und die ganze Stadt auf enormen Tourismus ausgelegt. Aber auch in der Touri-Stadt findet man etwas fernab der Touri-Wege schöne und entspannte Ecken.

Wie Ihr also sehen und lesen könnt, scheue ich keine Schmerzen wenn es um gute Fotos geht.

Mozart würde seine Geige in der Gruft auspacken und mich mit seinen blonden Locken verhauen, wenn er wüsste, was ich anstelle seiner schönen Brücke fotografiert habe und zum Wochenbild küren wollte. Schuldigung Amadeus.

Das es offensichtlich auch weniger schmerzhafte Wege zu brauchbaren Bilder gibt, habe ich ja mit dem Mozartsteg aus Salzburg auch mit diesem Beitrag beweisen können. Oder?

Und wie lief Euer Start in die Woche? Erzählt mal…

Und ganz wichtig: 

Habt Euch lieb und respektiert Euch! Denkt immer dran, wir haben nur das eine Leben…

Euer #be_Weekly Gründer & Fotofuzzy – Jörg Langer


Klickt Euch auch mal bei den anderen #be_Weeklys rein:
(hier sind die gelistet die einen Blog für die #be_Weekly Fotos nutzen)
Christian (Instagram) – Mark (Instagram) – Stefan (Instagram) – Petra (Instagram) – Günter(Instagram) – Carsten(Instagram) – Antje (Instagram)

2 Kommentare

  1. “Nachdem ich mich also in den Bergen mal richtig fett auf die Fresse gelegt hatte und mir die Klöten am unter Strom gesetzten Weidezaun gegrillt hatte,…”
    Sag mal, muss das sein? Eine solche Ausdrucksweise gehört nicht in einen seriösen Blog!

    p.s. wie willst Du meine Daten verarbeiten? Klärungsbedarf! Muss ich wohl anklicken, sonst geht mein Beitrag nicht raus!

    1. Gehts Dir jetzt besser?

      Deine Daten werden im WordPress auf meinem Server gespeichert wenn Du kommentierst. Das hast Du bestätigt, sonst wäre es nicht möglich Deinen Kommentar freizuschalten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.