Lese-Ecke: Influencer-Marketing – ein spannendes Thema – für viele ein Reizthema

Veröffentlicht von
Lesezeit: 3 minuten

Normalerweise beschränke ich bei meinen Bücher-Rezensionen auf meine Leidenschaft – die Fotografie. Die Themen meines Marketing-Jobs halte ich eigentlich ganz bewusst hier raus. Aber in diesem Falle mache ich eine Ausnahme, da ich mich selbst durchaus auch als bedingten Influencer sehe und das Thema Influencer-Marketing von zwei Seiiten betrachte (n kann). Zum einen sehe ich es mit meiner Marketing-Brille für ein Globales Unternehmen in der IT-Branche und zum anderen als Influencer/Meinungsbildner als Betreiber von drei Blogs.

Das recht neue Buch „Influencer-Marketing“ aus dem Rheinwerk-Verlag aus Bonn verspricht Anleitung dazu:

„YouTube, Twitter, Facebook, Instagram und Co. sind die Massenmedien von heute. Und die aktiven YouTuber, Blogger und Podcaster die neuen Meinungsmacher. Was sie für gut befinden, gefällt meist auch ihren, oft jungen Followern.

Dieses Buch hilft Ihnen dabei, mit dem richtigen Influencer alte und neue Zielgruppen zu erreichen und an Ihre Marke zu binden. Sie erfahren alles, was Sie für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Influencern wissen müssen.“

Quelle: Buch – Kommentar des Lektorats zu Beginn des Buches

…so der startende Kommentar von Stephan Mattescheck aus dem Lektorat des Rheinwerk-Verlages. Genau das wollte ich wissen, ob genau das in diesem Buch vermittelt wird – und das mit zwei Brillen – also von zwei Seiten betrachtet.

Inhalt

Das Inhaltsverzeichnis, das Ihr übrigens komplett auf der Seite des Verlages findet, zeigt die Komplexität des Buches und auch des Themas an sich.

  • Geleitwort
  • Auf in die Welt der Influencer!
  • 1 Einführung
  • 2 Influencer in einer Welt abseits von Radio, TV und Zeitungen
  • 3 Arten der Zusammenarbeit mit Influencern
  • 4 Influencer-Auswahl
  • 5 Erstkontakt herstellen und Zusammenarbeit organisieren
  • 6 Briefing
  • 7 Budgetierung/Kalkulation
  • 8 Influencer-Kooperationen auswerten
  • 9 Sehenswerte Influencer-Kooperationen
  • 10 Was tun, wenn’s schiefgeht?
  • 11 Influencer-Marketing & Recht
  • Index

Inhaltstiefe

Das Buch lässt nichts aus. So flach dieser Satz und diese Bewertung auch klingen mag, es trifft aber zu. Der Autor geht auf das Thema Influncer-Marketing und seine Herkunft genau so ein, wie auf die verschiedenen Phasen in denen es eingesetzt werden kann, wie es mit Zielen verknüpft werden kann und ebenso erläutert er die große Herausforderung der richtigen und passenden Influencer für die jeweilige Kampagne oder Unternehmensbindung. Die durchaus sehr sensible Ansprache der Influencer, die Anbahnung einer Influencer-Kooperation und die auch möglichen Fallen in die man treten kann und was dann zu tun ist wenn man was klemmt, all das behandelt er sehr ausführlich und stets praxisnah.

Anwendbarkeit des vermittelten Inhalts

Sarah Kübler, die Gründerin und Geschäftsführerin einer Agentur in diesem Umfeld schreibt selbst im Geleitwort des Buches:

„Sven-Oliver Funkes Buch »Influencer-Marketing« ist ein praxisnaher Leitfaden, der mit Beispielen aus echten Kampagnen punktet und damit einen guten Einblick in das Thema Influencer-Marketing liefert.“

Und genau das kann ich nach dem Lesen der 306 Seiten einwandfrei und zweifelsohne bestätigen. Auf jeder Seite des Buches erkennt man den Praxisbezug und allzu oft höre ich mich beim Lesen „Ahhhh“ „Ohhhh“ „Stimmt….“ brummeln. Ich finde mich auf beiden Seiten – auf der Seite des Marketers und ebenso auf der Seite des Influencers in diesem Buch wieder und stets angeregt und inspiriert.

Layout

Das Layout ist jetzt kein ausgesprochenes Kunstwerk, aber für das Lesen dieses Buches sehr zweckmäßig. So finden wir neben dem vielen Text auch immer wieder Links und Screenshots die einem helfen das jeweils erklärte besser zu verstehen.

Die jeweiligen Kapitel sind durch Farbakzente in der Titelleiste und auch im Hintergrund von Grafiken gut zu unterscheiden.

Preis-Leistung

Mit knappen 40 Euro ist das Buch kein Schnapper aber auf jeden Fall jeden Cent wert – und das nicht nur für den Marketer im Unternehmen der sich mit diesem Thema auseinandersetzen will oder muss, sondern eben auch für die andere Seite, den Influencer selbst, für den dieses Buch eigentlich nicht geschrieben ist, es ihm aber ungemein helfen kann, denn auch Influencer starten irgendwann mal.

Links

Mein persönliches Fazit

Das Buch gehört wahrlich in jeden Schrank oder als eBook auf jedes Tablet des Marketers. Ich würde mich sehr freuen wenn ich in meinem Unternehmen nicht der einzige wäre, der sich in seiner Freizeit (was ist das nochmal?) mit solchen Themen beschäftigt. Aber auch für jeden noch kleinen Influencer ist dieses Buch sehr lesenswert, denn man lernt schnell kennen welche Ziele die jeweilige Gegenseite (oder „Partner“seite) hat und wie man diese gekonnt zusammen bringen kann und ein Win-Win für beide Parteien in diesem spannenden Spiel erreichen kann.

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer


Hinweis zur Werbung

Dieser Blog verfolgt keine kommerziellen Absichten. Die meisten mir zur Verfügung gestellten Artikel verschenke ich oder verlose die für gute Zwecke. Meine treuen Leser wissen das seit Jahren. Ich betreibe diesen Blog aus Spaß an der Sache und nicht aus kommerziellen Absichten. Das mag in der heutigen Zeit eher ungewöhnlich sein. Mit diesem Schock müsst Ihr leider zurecht kommen.

 

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.