WD Wireless – klingt nach einem Fotografentraum. Ist es einer?

Veröffentlicht von

WD_Wireless_Titelbild

Eine kleine schnelle bezahlbare USB 3 Festplatte mit 2TB Platz und einem SD-Card Slot und einem Akku die man WIreless ansprechen kann. Das genau klingt nach DER Eierlegenden Wollmilchsau für Fotofuzzys, oder? Ich habe mir das gute Stück mal näher angesehen.

Was kann die WD-Wireless?

Die Hersteller-Homepage sagt dazu:

Kabellos verläuft das Leben einfach schneller

Ein kabelloses Laufwerk für Ihre gesamten Geräte. Speichern Sie Bilder und Dateien von Ihren Geräten auf diese tragbare Festplatte. Geben Sie Speicherplatz auf Ihrem Tablet und Ihrem Smartphone frei. Sichern Sie Ihre Fotos und Videos von Ihrer SD-Karte oder übertragen Sie diese, um Ihre kreative Arbeit ungehindert fortzusetzen. Kabellos. Tragbar. Ein Laufwerk ohne Grenzen.

Na das bestätigt den Eindruck doch, dass es die Eierlegende Fotofuzzy-Wollmilchsau ist, oder?

Weiter findet man die folgenden Informationen zum Leistungsumfang dort:

  • Bis zu 8 Geräte können gleichzeitig Wireless auf die Festplatte zugreifen
  • Integrierter SD-Kartenplatz um unterwegs seine Fotos und Videos direkt zu sichern und diese Wireless an die Geräte freizugeben
  • Wiederaufladbarer Akku bis zu 6 Stunden dauerhaftem Streaming und bis zu 20h Standby-Zeit
  • Zugriff via App WD My Cloud für Android und iOS
  • Streaming an verbundene Fernseher, Media-Player, Gaming-Konsolen und andere DLNA/UPnP-Geräte
  • Internetfreigabe – den oder das WD Wireless als Wi-Fi Hub benutzen und damit Internetverbindung an mehrere Geräte weitergeben
  • Wi-Fi-Passwortschutz
  • Kontrolle und Einstellung via Dashboard im Browser am Rechner
  • Ultraschnelles USB 3.0
  • 2 Jahre Garantie

Und? Klingt gut, oder?

Also, generell stimmt alles was WD hier sich selbst attestiert hat auf seiner Produktbeschreibung auf deren Homepage. Das Gerät funktioniert zweifelsohne einwandfrei und tut genau das was es soll. Ja das meine ich auch so, aber dennoch gibt es ein – kleines – aber, denn die Kopiererei der Daten unterwegs ist leider für meinen Geschmack sehr langsam.

Test 1: 2.063 Dateien in 114 Ordnern – alles MP3 Dateien

WD_Wireless_Copy 15GB_Musik

Das ganze hat 44 Minuten und 13 Sekunden gedauert. Seufz, das war echt lange diese dreiviertelstunde. Ich dachte mehrfach das System sei abgestürzt. Im Browser kann man sich den Status des Kopierens ansehen (ist zwar ein anderer Kopiervorgang aber da könnt Ihr sehen was man sieht):

WD_Wireless_Copy_Status_Browser

Test 2: 66 Dateien in 10 Ordnern – alles RAW Dateien aus der Sony A7R

WD_Wireless_Copy 2GB_Foto

Dieser Kopiervorgang hat 8 Minuten und 44 Sekunden gedauert. Das ganz scheint schön schnell zu sein, aber wir reden auch nur über 66 Dateien und nur 2GB. Wir wissen alle wie schnell man bei einem Termin/Auftrag 30 oder 50 Gigabyte geschossen hat, ich will gar nicht von einer 14 Stunden Hochzeitsreportage reden mit 2.500 Fotos…

Eindrücke zum Gerät selbst

Schick ist das Teil ja, oder was meint Ihr?

Die beiden Buttons/Knöpfe an der oberen Seite haben die folgenden Funktionen:

WD_Wireless_Tastenfunktion

Im Dashboard, also im Browser am PC oder am Mac stellt man das Gerät ein und hat auch viele Statusanzeigen. Das ist sehr gut und durchdacht gelöst.

WD_Wireless_Browser_Status_2

Leider kommt man dort nur via WLAN hin und nicht via USB Kabel. Man muss also seine WLAN Verbindung zu Hause trennen, sich mit dem WD-Wireless-WLAN verbinden (in meinem Falle JL@PIXEL genannt) und dann im Browser via IP Addresse oder Klartext URL das Dashboard aufrufen. Wenn man dabei aber noch ins Internet will, dann muss man in der WD Wireless seinen „Heimat-WLAN“ verknüpfen (bei mir WLAN@HOME100 genannt). Dann verbindet sich die WD Festplatte mit dem Internet und routet das weiter an sein Notebook oder sein Macbook. Klingt bissi arg kompliziert funktioniert aber sehr einfach und zuverlässig.

WD_Wireless_Browser_Status_WLAN

Mein Gedanken und Testergebnisse zum WD Wireless

  • Das Gerät ist mit knappen 250 Euro nicht teuer und macht was es soll!
  • Die WD Wireless ist nach weniger als 1 Minute im WLAN erkennbar und startklar, auch zum kopieren der Daten von der SD-Card. Das ist flott finde ich.
  • Die Wireless Funktion ist was feines und funktioniert bei mir auf Android und mit WIndows 8.1 bestens und macht Spaß (auch wenn ich das seltener brauchen werde…)
  • Die Festplatte ist leise und sehr schnell am USB 3
  • Das USB 3 Kabel ist ein ganz normales USB 3 Kabel und zum Glück kein properitäres Kabel
  • Das Gerät ist im Kopiervorgang von SD auf HDD leider viel zu langsam. Ein SD-Card-Reader am USB 3 Port am Rechner ist ca. Faktor 10x schneller
  • Fein ist die Tatsache das man das Gerät so einstellen kann, das er beim Einstecken der SD-Card checkt ob neue Daten hinzugekommen sind. Habe 3 Bilder geschossen und die Karte wieder ins WD Wireless gesteckt und nach nur 19 Sekunden war die SD-Card gesynct und die drei Bilder nachkopiert auf die Festplatte im WD Wireless.
  • Das Gerät hat nur zwei Buttons und leider keine sinnvollen Anzeigen. Ich brauche kein Buntes Bilder Display, aber eine „Kopiervorgang läuft noch 30% Anzeige“ wäre schon schön, ebenso wie eine Akkuanzeige, die WD hier über eine LED die vier verschiedene Farben anzeigt, je nach Akkuzustand gelöst hat, was aber echt bissi spärlich ist. Ein kleines Status LCD hätte völlig gereicht

Mein persönliches Fazit – Kaufempfehlung Ja oder Nein?

Nun, ganz ehrlich, das Teil ist schick, robust und bezahlbar, also JA, es gibt eine Kaufempfehlung! Als „schneller SD-Speicherkasten“ für unterwegs im Fotorucksack und für Hochzeiten aber eher ungeeignet aufgrund der zu langsamen Kopiervorgänge. Da ist man mit einem Notebook immer noch besser beraten. Aber als Ergänzung oder für den Urlaub ist es eine feine Sache, gerade weil ich mit dem Smartphone oder Tablet per Wireless auf die Bilder zugreifen kann.

Ich hoffe dieser bericht hilft Euch. Freue mich auf Eure Kommentare oder Feedback oder Eure Meinungen dazu.

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer

9 Kommentare

  1. Hallo Jörg, vielen Dank für den tollen Bericht. Genau der sdkarten slot waere es gewesen um schnell ein backup für unterwegs zu machen, oder eine speicherkarte freizuschaufeln.
    Daher die frage kann ich über usb meine kamera bzw meinen usb 3.0 card reader direkt an die platte anschliessen und den download über die app steuern, also den internen reader umgehen?

  2. Danke für den tollen Bericht.
    Ist es möglich einen externen card reader oder die kamera direkt an usb anzuschließen und dann den kopiervorgang über die app steuern?

  3. hallo jörg
    danke für den guten bericht

    du schreibst
    Fein ist die Tatsache das man das Gerät so einstellen kann, das er beim Einstecken der SD-Card checkt ob neue Daten hinzugekommen sind. Habe 3 Bilder geschossen und die Karte wieder ins WD Wireless gesteckt und nach nur 19 Sekunden war die SD-Card gesynct und die drei Bilder nachkopiert auf die Festplatte im WD Wireless.

    >> wo muss ich dies einstellen .. bei mir wird jedesmal die ganze SD-Card auf die Festplatte im WD Wireless.

    1. Hi Du, ich habe das gerade eben noch mal „nachgestellt“.

      – Eine SD Card mit 10 RAWs drauf eingelegt kopieren lassen.
      – SD Card entfernt und 10 weitere RAWs drauf kopiert, also in Summe nun 20 RAWs drauf mit den ersten bereits aufs WD Wireless kopierten.
      – die SD Card mit den 20 RAWs eingelegt und kopieren lassen.
      – die WD Wireless mit USB an den Rechner angeschlossen und geprüft.
      – Ergebnis: Die SD Card ist EINMAL im Ordner Importet SD Cards mit den 20 Bildern.

      In den Einstellungen des WD Wireless Dashboards kann man dazu nichts explizit einstellen, zumindest habe ich nichts dazu gefunden.

      LG Jörg

      1. hallo jörg

        danke für deine hilfe.

        Ich habe die Dateistruktur des Automatischen Imports geändert, also die Bilder nach dem Import innerhalb der Festplatte verschoben bzw. Ordner umbenannt, das war der Grund, dass es bei mir nochmals die ganze SD Card kopiert wurde, aber nun funktioniert es einwandfrei.

        liebe grüsse
        andy

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.