Ich finde ja den Blick nach vorne besser – aber spannend ist ein Rückspiegel. Das war 2016!

Veröffentlicht von

Ich werde oft gefragt

„Jörg wann und wie machst Du das alles?

Meine liebe Frau lacht schon immer wenn sie das mitbekommt, weil sie weiß wie ich diese Frage liebe. Innerlicht denke ich immer…

… das gibts doch gar nicht was die alle von mir denken, ich mache doch gar nicht viel und lümmel voll oft „unproduktiv“ auf dem Sofa rum.

In diesen etwas ruhigeren Tagen habe ich mich mit meinem Notizbuch mal vor meine Kalender – Firma, Foto und Privat gesetzt und ein paar Notizen und zahlen ermittelt zu dem nun fast abgelaufenen Jahr. Als ich zunehmen ruhiger und nachdenklicher wurde, kam natürlich das was kommen musste und meine liebe Frau fragte mich recht ernst:

„Na Schatz, war nicht viel dieses Jahr, oder……..“

und ging weiter. Ich grübelte jetzt drei Tage ob ich überhaupt einen solchen „Rewind“ auf 2016 machen soll. Meine guten Freunde, Kollegen und meine Familie kennen mich gut und wissen das mir die Historie mittlerweile völlig egal ist und nur der Blick nach vorne das ist was mich wirklich interessiert. Die Zukunft kann ich bewegen, beeinflussen und ist wichtig für mich. Was war, war einmal. Dennoch denke ich, ist eine Zusammenfassung in „wenigen“ Zahlen mal ganz interessant.

>>> Klick aufs Bild führt Euch zur 5.000 x 3.000 px Auflösung mit ein paar Impressionen 2016 <<<

Also was habe ich getrieben in diesem Jahr?

  • etwa 350 Stunden mehr gearbeitet für meinen Hauptjob als Marketer in der IT Industrie als bezahlt werden – aber freiwillig und in der Regel mit sehr viel Spaß und Leidenschaft!
  • 9 Seminartage für den Job als Betriebsrat
  • deutlich über 60.000 Kilometer Auto gefahren mit meinen beiden Autos (diese Zahl erschreckte mich in der Tat selbst!)
  • angefangen Niederländisch zu lernen – aber nur angefangen… das will ich in 2017 re-Starten
  • 23 Fotoshootings
  • 12 Hochzeitsvorgespräche geführt
  • 16 Hochzeiten fotografiert
  • 28 Alben produziert
  • 2 Personal-Coachings zur Fotografie gegeben
  • 5 Sternenkinder ehrenamtlich fotografiert
  • 6 Bücher gelesen die nichts mit Marketing & Fotografie zu tun haben
    (100% Steigerung zu 2015!!!)
  • 1,7 TB Daten in Form von 156.738 Bilddateien (Aufnahmen und bearbeitete) produziert
  • 180 Instax Aufnahmen erstellt
  • 24 Polaroids geschossen
  • ca. 40 Fachbücher zu Fotografie und Marketing gelesen und zum Teil rezensiert
  • ca. 50 Stunden Videotrainings absolviert und Livestreams von Adobe und Co reingezogen
  • 3 Fotofuzzytreffen organisiert
  • 1 Ausflug mit meinem Vater nach Dresden, Berlin und Leizig für drei Tage unternommen – eine sehr schöne Zeit!
  • 22 mal meine Eltern besucht
  • 1 neues Unternehmen in der Familie gegründet
    (Taunusbaby – Familien- und Babyfotografie – macht meine liebe Frau)
  • 1 mal in Paris gewesen
  • 5 mal in Holland gewesen
  • 4 mal in Belgien gewesen
  • 4 mal in Köln und Bonn gewesen
  • 1 Getriebe kaputt gefahren
  • 2 in Paderborn gewesen
  • 7 mal in Augsburg gewesen
  • 3 mal in Sömmerda und Erfurt gewesen
  • 2 mal in Leipzig gewesen
  • 1 mal in Dresden gewesen
  • 2 mal in Berlin gewesen
  • 1 mal in Schweden gewesen
  • 2 mal in München gewesen
  • 1 mal in Stuttgart gewesen
  • 6 mal bei Leica in Wetzlar gewesen
  • ca. 20 Fototaschen verschenkt – etwas über die hälfte für einen sehr guten Zweck
  • 2 Stative verlost
  • 2 Hersteller von Stativen und Taschen besucht für Feedback und Insides
  • 3 neue Kameras gekauft
  • 3 mal in Urlaub gewesen
    • 7 Tage Fehmarn im April
    • 14 Tage in Dänemark im Auguts
    • 10 Tage in Fehmarn im November/Dezember
  • 3 mal mit meiner Frau im Kino gewesen (viel zu wenig!)
  • 6 mal in Hamburg gewesen
  • 251 Blogpostings geschrieben (inkl. diesem hier)
    • 18x Hochzeitsemotionen.de
    • 25x Langeronline.de
    • 103x Digitaler-Augenblick.de
    • 21x Stativfreak.de
    • 84x Taschenfreak.de
  • 47 Videos auf YouTube veröffentlicht
  • 1 Adobe Slate erstellt
  • tierisch über die über 62 Millionen Hits auf meinen Webpages gefreut – was eine krasse Zahl an Hits/Zugriffen!

… ok, wenn ich das so sehe, fange ich an die Frage „wie machst Du das alles“ zu verstehen.

Ich habe kein Geheimrezept und weiß auch nicht ob das alles so erstrebenswert für jeden sein muss / sollte.

Was mache ich – was mache ich nicht!

  • Ich schlafe nur 6 bis 7 Stunden – das reicht mir.
  • Ich trinke nahezu keinen Alkohol.
  • Ich rauche nicht.
  • Ich treibe keinen Sport und das konsequent. *zwinker*
  • Ich halte mich nicht mit „rumlabern“ und „rumsabbern“ auf, was ich bei vielen immer wieder feststelle die stundenlang lamentieren anstatt was zu machen oder zu verändern.
  • Ich bin sehr stark fokussiert auf die mir wichtigen Themen.
  • Was ich nicht machen will oder keinen Sinn darin sehe mache ich nicht.
  • Ich bin durch und durch gesteuert von To Do Listen, Kalendern und Projektplanung.
  • Ich plane feste Auszeiten für meine Frau und mich und diese habe alleroberste Priorität.
  • Ich setze mir feste Ziele mit Zeiten und das schriftlich mit mir selbst und ich lebe in einem regelm. Selbst-Review mit mir selbst.
  • Themen die mich belasten – aber nicht weiterbringen in meiner Persönlichkeit ignoriere ich oder trenne mich bewusst davon – auch wenn es Personen sind. 

Ich will bewegen und nicht diskutieren.

Ob Euch das hilft weiß ich nicht, aber ich habe in den letzten Jahren durch Coaching, Vorträge und Literatur viel gelernt, viel gelernt über mich selbst, über die Psychologie und die Kraft positiven Denkens. Ich kann dadurch das obige Pensum an Themen – die ich alle mag und alle freiwillig treibe – stemmen und fühle mich wohl dabei, Ich bin dieses Jahr mental und körperlich so gesund wie noch nie zuvor und das macht mich stolz und treibt mich innerlich an.

Wenn ich Euch einen Rat geben darf:

Schert Euch nicht darum was andere von Euch denken. Macht das worin Ihr einen Sinn seht. Liebt das Leben und haltet Euch an dem fest was Euch wichtig ist! Weniger ist mehr und Ballast abschütteln hilft ungemein um schneller, besser, erfolgreicher und gesünder zu werden.

Ich selbst bin auf einem guten Weg und werde auch 2017 wieder einiges neues angehen und mich weiterhin von Dingen die mir nicht gefallen trennen – kurz:

Ich bleibe Fokussiert!

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen tollen Jahres-Endspurt und viel Freude beim Setzen von Zielen. Setzt Euch aber bitte Ziele die erreichbar und realistisch sind und haltet daran fest. Dafür braucht es aber keinen Jahreswechsel…

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy, Taschenfreak, Stativfreak und Mensch – Jörg Langer

6 Kommentare

  1. beeindruckend…
    interessant ist, dass du das anscheinend weitgehend stressfrei hinbekommst..
    ich geh jetzt mal nachdenken…

    Gruss aus dem Süden
    Bruno

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.