Fehmarn in Schwarz-Weiss

Vor ein paar Wochen hatte ich ja schon ein paar Bilder von unserer Woche auf Fehmarn gezeigt im Artikel “Warum eigentlich Fehmarn? Da gibt es doch nix…”. Gestern habe ich endlich die restlichen – sehr wenigen – Bilder gesichtet und bearbeitet.

Tag 6 an der Akkuladestation Küste

Nachdem mich meine Malerei aus “Tag 5 an der Akkuladestation Küste” wahrscheinlich zwei drittel meiner regelm. Blogbesucher gekostet hat, versuche ich es heute mal wieder mit anderen Fotos und experimenten Euch ein wenig an meinem “Nichts-tun” anteil haben zu lassen.
Als meine Familie heute Vormitag um sieben noch seelig schlief und ich schon wieder wie ein Uhrwerk im Kopf funktionierte machte ich mal ein Pano direkt vor der Terrasse um mir diesen Panoblick auf den Hafen mit nach Hause nehmen zu können.

Tag 5 an der Akkuladestation Küste

Ich hatte es Euch auf Facebook ja bereits versprochen, nachdem ich schon mit dem iPad Bilder im Hafen machte und mich damit als völliger Touri geoutet habe, das ich Euch meine Terrassen-Aussicht male.

Das obige Bild habe ich ganz alleine für Euch gemalt. Das Ergebnis ist nicht so wie ich es im Kopf hatte, was natürlich an technischen Reklementierungen und natürlich NICHT an meiner Begabung liegt. Da fehlen in der App einfach viele Farben und wirklich gut sehen kann man bei dem Sonnenlicht auf der Terrasse auch nicht wirklich auf dem Tablet. Also lasst bitte etwas “Milde herrschen” bei der Würdigung meines Kunstwerkes.

Zu viel Zeit konnte ich leider auch nicht investieren, denn mein Zeitplan ist hier schon straff durchgeplant und hat wenig Luft für Spielereien. Als Nachweis habe ich Euch mal einen Screenshot meiner heutigen To Do Liste gemacht:

Tag 1 an der Akkuladestation Küste

Es wird Zeit ein paar Tage den Akku aufzuladen. So sind wir gestern nach Dänemark gefahren mit der “kleinen” Tochter (16) und unseren beiden Wauzis und sind nach 12 Stunden dann auch endlich am Ferienhaus angekommen. Der erste Tag nach dem Ferienbeginn ist ein toller Reisetag. Man lernt im Stau so viele Menschen kennen und hat nie das Gefühl irgendwie alleine oder verloren zu sein. Herrlich. Nicht. …