Die Woche: Eine Handschlaufe – ein Blurb – ein Sternchen – zwei Hochzeiten und eine Leica (#163-#169)

Lesezeit: 4 minutenUnd schon wieder ist eine ganze Woche vergangen und ich versuche diese sieben Tage in ein paar Bildern aus meiner Leicakuh zusammen zu fassen. Ihr lieben, ich gebe zu, es ist mir absolut unmöglich eine ganze Woche mit all seinen vielen Ereignissen im Marketingjob, im Job der Fotografie und im Privatleben „mal eben“ schnell zu bebildern. Deswegen sind diese Wochenberichte…

Herrlich solche Anfragen…

Lesezeit: 4 minutenAls meine liebe Frau und ich eben aus Frankfurt nach hause gefahren sind haben wir eine „lustige“ Anfrage bekommen für eine Hochzeit, für die wir bitte ein Angebot abgeben sollen. Da ich „natürlich“ niemals Mails während der Fahrt lese, hat mein Frauchen mir diese vorgelesen. Sie hat nur den Kopf geschüttelt, ich hatte Tränen in den Augen. Warum fragt Ihr?

Hallo Frau und Herr Langer, …

Weniger ist mehr! Sicher? Die Ausrüstung von zwei Hochzeits-Emotionen-Reportern

Lesezeit: 5 minutenFrüher nannte man so was zum Jagd-Saisonbeginn „Waffen putzen“, oder? Am kommenden Samstag beginnt unsere diesjährige Hochzeitssaison und wir freuen uns schon total endlich wieder „heiraten zu gehen“. Auf uns warten dieses Jahr wieder einmal schöne Hochzeiten mit sehr sympatischen Paaren. Letztes Jahr hatte unsere „Hochzeits-Emotionen-Reportage-Saison schon mit Schnee im Februar begonnen und dieses Jahr starten wir mal erst im Mai. Die Monate Februar bis jetzt waren mit vielen anderen Shootings, wie Familienbilder, Babybäuchen und Babybildern und einigen Portraitsessions dennoch gut gefüllt, so das die Kameras bereits warm gelaufen sind.

Apropos Kameras. Dazu werden wir recht oft angesprochen. Die oft gestellte Frage „Was benutzt Ihr auf Hochzeiten?“…

Ein Ort der Ruhe – das Wehrheimer Weidenprojekt (und ein Gegenlichttest des Fujinon XF 10-24)

Lesezeit: 2 minuten„Wow, das ist mal ein starker Ort zum durchatmen, die Zeit vergessen, den Kopf anzuhalten, zu entschleunigen und die Seele baumeln zu lassen.“

Die Wehrheimer haben hier wirklich mit äußerst einfachen Materialien und viel Inspiration etwas großartiges geschaffen. Auf der Webseite zum Wehrheimer Weidenprojekt wird es als „Baukunst der Glücklichen“ bezeichnet…