Die Woche: Eine Handschlaufe – ein Blurb – ein Sternchen – zwei Hochzeiten und eine Leica (#163-#169)

Und schon wieder ist eine ganze Woche vergangen und ich versuche diese sieben Tage in ein paar Bildern aus meiner Leicakuh zusammen zu fassen. Ihr lieben, ich gebe zu, es ist mir absolut unmöglich eine ganze Woche mit all seinen vielen Ereignissen im Marketingjob, im Job der Fotografie und im Privatleben „mal eben“ schnell zu bebildern. Deswegen sind diese Wochenberichte…

Eine richtig alte Liebe – die Polaroid SX-70

Schatz ich weiß gar nicht was ich Dir schenken soll….
… war die Frage der Fragen im Dezember, die meine Frau mir stellte. Die Antwort auf diese Frage könnt Ihr in diesem Beitrag auf diesen Bildern sehen. Ich bekam von meiner Frau den Klapp-Spaten der Kameraindustrie der frühen siebziger Jahre geschenkt. Eine Sofortbildkamera die 1972 bis 1974 etwa 700.000 verkauft wurde, die Polaroid SX-70 Land Camera.

„Man kann seine Notizen auch einfach auf weißes Papier machen…“

Was hat denn Notizpapier mit Fotografischen Themen zu tun, die hier in diesem Blog sonst immer diskutiert werden?

Nun, ähm, na ja dieses Bild ist ein ISO 1.000 Bild aus der betagten Nikon P7800. Ist doch toll, oder? So das war der fotografische Part dieses Blogpostings. :-)

Was ich heute mal zeigen möchte, ist mein Workflow in Sachen Notizen.Ich stehe einfach auf Papier! Obwohl ich Evernote und auch One Note sehr mag, so mache ich in Meetings im Firmenbusiness oder auch im Fotobusiness meine Notizen einfach lieber mit Stifz und Papier in meinem geliebten Filofax.

Fotografie. Hobby oder Beruf?

Das einem ein Job Spaß machen kann und man sehr viel Gefühl und Leidenschaft hineinstecken kann, das wissen unsere Fotokunden und Freunde und Bekannte sehr gut. Das eine schließt das andere ja – zum Glück – nicht aus.