Die Woche: Nennen wir es das Hafen-Office… (#296-#302

Veröffentlicht von

Ein Ortswechsel tut oft gut…

Eine Woche Urlaub – aber so viel zu tun wie sonst kaum. Also nennen wir es Urlaub vom IT-Marketing und für die anderen Tasks in meinem Leben einen Location-Wechsel. Sieben tage volle To-Do-Liste und sieben Tage Dänemark im Herbst.

Meine Themen der Woche waren:

  • Eine Hochzeitsreportage bearbeiten
  • Eine Slideshow erstellen.
  • (m)eine alte Analoge Canon AE-1 zum Leben erwecken.
  • eine nagelneue Oberwerth 1-Second-Camera-Holster Tasche testen und darüber bloggen.
  • Zwei nagelneue Prototypen der Compagnon Explorer Backpack und Explorer Plus Backpack ausgiebig testen und darüber bloggen.
  • Lightroom CC testen und einen Blogpost vorbereiten.
  • Das Buch „In eigener Sache: Online-Marketing und Social Media für Kreative: Präsentieren Sie sich und Ihre Arbeiten im Web“ lesen und eine Rezension vorbereiten.
  • Videos aus April fertig schneiden die ich schon lange vor mir her geschoben haben
  • Ein Lern-Video zu Adobe Premiere reinziehen – Weiterbildung.
  • Offene Fragen bei der Steuer klären
  • Diskussionen mit dem Anwalt wegen eines laufenden Verfahrens führen
  • Ein Ausflug zum Schloss Egeskov – das dann leider geschlossen hatte.
  • Ein wundervoller Abend im Schloss Tranecker zum Abendessen in einem umgebauten Pferdestall – ein Restaurant das zig Sterne verdient hätte.
  • Fünf wundervolle nette Abende mit sehr sehr guten Freunden – die wir leider viel zu selten sehen können – verbringen, die in der Nachbar-Wohnung eingemietet waren.
  • Meinen Web-Server dank einem Hacker komplett zurücksetzen und Backups einspielen – möge dem Hacker der Blitz beim Scheißen treffen!
  • Meine externen HDDs von nie genutzten RAWs befreien. Bilder die nie selektiert worden sind und nie an Kunden gegangen sind müssen keinen Speicherplatz fressen. Delete. War eine mächtige Arbeit – die sich aber gelohnt hat.
  • Unzählige kurze und lange Spaziergänge mit meinen (unseren) beiden Hunden an traumhaft schönen Stellen.

… ach ja und ich bin zum Wein-Trinker geworden diese Woche. Hicks.


Kuhjahr #296 – Ein Schatz auf Reisen

Ich habe zwar einen Riesen-Sack voller Arbeit im Reisegepäck aber Zeit für Spaziergänge am Meer ist immer genug eingeplant. Ich habe für mich persönlich nur die Leica Q und die alte – sehr gut erhaltene – Canon AE-1 mit fünf Schwarz-Weiß-Filmen eingepackt. Da ich allerdings diese Woche einiges an Taschen und Rucksäcke zu testen habe, habe ich für diese Tests dann doch deutlich mehr „Foto-Gear-Kram“ einpacken „müssen“. Der erste Film ist durch die alte Lady gezogen worden. Freue mich schon auf die SW-Prints daraus. Die Insel und die See-Luft und die tiefen entspannten Dänen sind was tolles und sich mal ein paar Stunden von der Natur treiben lassen ohne Termine und ohne gestresste Ziele – das hat was.

Spazieren am Meer mit der Frau, den Freunden und den Hunden und zwei schicken Kameras – einfach unbezahlbar.


Kuhjahr #297 – ein Tag voller Arbeit – sehr geile Arbeit

Der Dienstag stand unter dem Zeichen „das machen wir alles heute….“. Da waren zwei Rucksäcke von Compagnon zu testen, eine neue Holstertasche von Oberwerth, eine Hochzeit fertig zu bearbeiten und zwei Bücher zu rezensieren. Alles (selbst an land gezogene Arbeit…) sehr spannende Themen die an diesem schönen Ort hier an der Küste in diesem kleinen Hafenstädtchen ungleich mehr Spaß machen als im Home Office.

Der wirklich perfekte Schutz für die Leica – der Oberwerth 1-Second-Camera-Holster


Kuhjahr #298 – Mehr braucht es nicht – oder?

Was braucht man eigentlich wirklich?

Ne Leica und ein paar richtig schicke Fototaschen – das ist klar. Aber was braucht man denn sonst noch? Kaum bin ich wieder am Meer und kann eine runde zum Kopf lüften durch den „Havne“ drehen, schon gehen solche gedanken durch meinen Kopf. Da bringt heute Sony eine echte Wunderwaffe an Kamera auf den Markt – die neue Sony A7R MK III – den Nachfolger meiner Portraitkamera Sony A7R II – und die Social Medias sind voller „Muss ich haben Postings….“. Aber braucht man wirklich jede neue Kamera und muss man wirklich jeden kleinen Innovations-Sprung mitmachen wenn das bisherige Werkzeug (ersetze Werkzeug gerne durch Haus / Auto / Boot / Stift / Uhr / Messer / etcpp.) doch genau das tut was es soll und bisher gut funktionierte? Ich liefere hier in diesem kurzen „Braindump“ keine Antwort auf diese Frage – nur den Anstoß zum „drüber nachdenken“…

Habt einen schönen Tag.

Ach ja, das Video und Beitrag zu den neuen Compagnon Explorer Backpacks habe ich auch fertigstellen können…

Der Explorer Backpack im Test an der Küste – die neuen Compagnon Explorer Backpacks mit Deuter zusammen mal näher betrachtet


Kuhjahr #299 – leider geschlossen…

Das schaut man einmal NICHT ins Internet und schon steht vor einem verschlossenen Tor eines Schlosses. Der Schlossgarten des Egeskov Slot soll zu den 12 schönsten Gärten der Welt gehören und den wollten wir uns heute bei wunderschönem Wetter anschauen. Leider geschlossen. Schade eigentlich. Besonders schade das wir über 60km dort hin gefahren sind und unser geliebtes Meer dafür im Stich gelassen haben. Das wäre mit einem Blick ins Web nicht passiert. Und das wo ich wirklich alles – restlos alles übers Web checke…. hmmmmmm…

Dabei ist es dort echt schön wie der Film deren Website mit einem kleinen Drohnenvideo übrigens gut zeigt:

Quelle des Videos: www.egeskov.dk/de und YouTube

Aber Drohnen darf man keine mit in den Garten nehmen – dafür gibt es aber schöne Drohnen-Schließfächer. Sowas habe ich noch nie irgendwo gesehen.


Kuhjahr #300 – Dreihundert Tage…

Dreihundert Tage – dreihundert Bilder mit der kleinen Leica Q und jeden Tag hat es mir Spaß gemacht. Ein Tag zum Nachdenken…

… und externe Speicherplatten ausmisten. Die Bilder die ich nie als „gut“ selektiert habe und die nie an Kunden gegangen sind müssen nicht in den Archiven lagern und Speicherplatz fressen. Ich habe mir fest vorgenommen da noch viel restriktiver mit mir selbst zu sein, denn auch hier gilt mein persönliches Motto „Weniger ist mehr“.


Kuhjahr #301 – Ein Tag der anders als geplant lief…

Samstag – ein Tag mit guter Wettervorhersage und dem Abschied unserer Freunde die in der Nachbar-Ferienwohnung gewohnt haben. Ein Tag mit einem Plan von Abschieds-Brunch und danach eine schöne Runde über die Insel drehen. Stattdessen habe ich bei Sturm bis auf wenige kurze Spaziergänge mit den Hunden und der Frau am stürmichen Hafen und Strand den ganzen Tag mit Wiederherstellung meiner Web-Server verbracht, nach dem ein Hacker oder Bot einen schicken Virus auf meinen Web-Server eingespielt hat. Dank einem lieben Freund und ein paar Tipps und dank des vollwertigen Rechners im Gepäck mit der Daten-Backup-Platte konnte ich nach über 8 Stunden „vollzug“ melden und alles ist wieder so wie es vor dem Angriff war. Wie gut das ich doch noch an ein Backup dachte…. und sicher in Zukunft dieses – auch vom Web-Server – noch öfter ziehen werde.

Ein Tag – anders als geplant – aber dennoch sehr erfolgreich und die Spaziergänge am Meer…. Hach. Ihr versteht schon….


Kuhjahr #302 – Der Tag nach dem Sturm

Die ganze Nacht nicht geschlafen da ich einen solchen Sturm in meinem Leben noch nie erlebt habe. Das Wasser schlug über die Hafenmole bis ans Fenster unseres Ferienhauses. Die Hunde an der Leine ähnelte am Morgen eher dem Drachen steigen lassen als zwei kleine Hunde Gassi gehen zu lassen.

Nach einem ausgedehnten Frühstück mit frischen Brötchen machten wir uns auf den Weg, heute etwas die Inselteile zu erkunden die wir trotz zigfacher Reisen hier hier noch nicht gesehen haben.

Eigentlich stand auf meiner ToDo-Liste heute der Artikel zu Lightroom und Lightroom Mobile und wie ich es nutze und auch eine Rezension zu einem netten Buch – aber beides habe ich heute – völlig egoistisch – um mal einen Tag nichts anderes zu machen als Urlaub – von der Agenda geschubst und auf die kommenden Tage verschoben.


Anekdote der Woche: („Lachen über Jörg“)

„Ich habe leckeren Weißwein mitgebracht… den Sauvignon…“

… und alle Lachen. Der Weinkenner allererster Sahne kauft drei Flaschen Wein (der Auftrag war – „ein trockener Weißwein wäre gut“ und was bringt er mit? Einen Roten Sauvignon. Und weil Weißwein ja im Kühlschrank gelagert wird, legt der Herr Langer alle drei Flachen seines neuen weißen – also dem roten – in den Kühlschrank und serviert diesen dann ganz Stolz. Kalt und Rot. Den Rest könnt Ihr Euch denken…

… ja, ich musste auch Lachen.


Film(e) der Woche:

Ein Film über das Outing eines Homosexuellen in der Polizei. Ein Film der einen über Toleranz und Vorurteile mal heftigst nachdenken lässt….

Ansonsten habe ich diese Woche noch ein paar Folgen meiner Lieblingsserie „House of Cards“ aus der Staffel 5 geschaut.


Buch der Woche:

Zu mehr Lesen bin ich leider nicht gekommen, da ich tagsüber trotz dem Urlaub immer voll verplant war und viel gearbeitet habe und die Abende mit den Freunden und der Frau verbracht habe. Hatte mir noch zwei weitere Bücher vorgenommen, aber zu denen werde ich hoffentlich in den nächsten Tagen und Wochen kommen…


Fazit der Woche:

Arbeiten wo man will – das motiviert!

Schnelles Internet ist in Dänemark ja nirgends Mangelware. Das LTE brummt wie Sau – auch in Dörfern mit gefühlten vier Häusern – und das WLAN im Ferienhaus hat auch flotte 50 Megabits. Arbeiten mit Ausblick auf den Hafen oder Strand – das fördert zumindest bei mir ungemein die Motivation und die Kreativität. Eine Pause und/oder einen Kaffee am Strand und schon kann es weiter gehen.

Warum heißt „Home-Office“ eigentlich „Home“? Und wo ist eigentlich dieses echte „Home“? Hach, Gedanken über Gedanken…

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer


Mehr Bilder aus meinem Alltag findet Ihr wie immer in Instagram unter
www.instagram.com/langeronline

Sehen wir uns dort?

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.