Norwegen-Roadtrip-Blog-Serie: Tag 3 – von Oslo in die Rondane

Veröffentlicht von

Rondane Hochfjell – die nächste Etappe – 8. Juni 2018

Das Frühstück im Olympia-Hotel in Oslo hingegen riss alles raus und die Sonne dazu machte es nur um so schöner. Die erste Tagestour in den Norden sollte also heute starten.

Die Tour hatte „nur“ 412 Kilometer von Oslo nach Rondane.

Angekommen in Rondane – auf etwas über 1.000 Höhenmeter verschlug es uns den Atem, so faszinierend und Atemberaubend war es hier.

„Rondane. Wer hier nicht war, hat was verpasst.“+

„Faszinierend“, war so ziemlich das einzige Wort das man ständig von uns hören konnte. Das Rondane Hochfjell Hotel war ein für uns „alpines“ Hotel, dass etwas in die Jahre gekommen war, aber mit seinem Charme und seinem extrem guten Essen zu überzeugen wusste. Unser erstes Rentier-Filet, dass wir je gegessen haben, auf knappen 1.000 Metern Höhe in der Sonne vor dem Hotel sitzend.


Der dritte Tag unseres Norwegen Roadtrips hatte uns direkt und völlig tief in sich reingezogen und der Norwegen-Bann wirkte mit voller Gewalt auf uns. Wir waren angekommen.

Der nächste Tag unserer Norwegen-Roadtrip-Serie folgt schon bald. Seid gespannt.

Freue mich auf Euer Feedback und Eure Fragen und Kommentare.

Euer Norwegen-Fan – Jörg Langer


Hinweis zur Werbung

Eigentlich ist dieser Hinweis hier in dieser Blog-Serie zur Norwegen-Reise völliger Quatsch, da die Reise alles andere als Geschenkt war und einen satten fünfstelligen Betrag gekostet hat. Da ich aber für das Land Norwegen hiermit aktive Werbung mache, völlig unbezahlte übrigens, und einige Produkte in den Beiträgen erwähne, gibt es leider diesen „Werbe-Disclaimer“ hier an dieser Stelle.

Meine Blogbeiträge und Videos sind Gluten-, Glukose- und Laktosefrei, können aber Spuren von Werbung beinhalten da ich die Artikel ab und zu kostenlos zur Verfügung gestellt bekomme.

Meine Meinung ist frei von kommerziellen Einflüssen, kann aber Spuren von Sarkasmus oder Ironie beinhalten.

Dieser Blog verfolgt keine kommerziellen Absichten. Die meisten mir zur Verfügung gestellten Artikel, wie Fototaschen, Stativkram oder Bücher verschenke ich oder verlose die für gute Zwecke. Meine treuen Leser wissen das seit Jahren. Ich betreibe diesen Blog aus Spaß an der Sache und nicht aus kommerziellen Absichten. Das mag in der heutigen Zeit eher ungewöhnlich sein. Mit diesem Schock müsst Ihr leider zurecht kommen.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.