Wenn ich mal alt bin, dann…

Veröffentlicht von

20130917-142240-DSCF2654-Bearbeitet

… will ich mal so werden wie meine beiden Eltern!

Boah ist das ein abgedroschener Satz, ja schon fast eine Floskel. Mir ist es damit aber bitter Ernst. Ich durfte meine beiden Eltern letzte Woche drei Tage hautnah erleben, als ich sie in Ihrer Ferienwohnung in Ihrem Urlaub auf Fehmarn besuchen konnte. Die beiden zu erleben ist für mich ein sehr schönes Erlebnis gewesen. Wenn man selbst Kinder hat und sich mehr oder weniger tagtäglich darum bemüht, diese auf die eigenen Beine zu bekommen und diesen jungen Menschen Werte und Ziele fürs Leben mit auf den Weg zu geben, dann verliert man schon mal den Blick auf die eigenen Eltern.

Ich muss mich bei meinen Eltern mal dringend bedanken für die Art und Weise wie sie mich damals „groß“ (Freunde sagen „zu groß“…) gezogen haben. Sie haben mir sehr viel Gefühl, Emotionen und Wertmaßstäbe mit auf den Weg bekommen und eine, so wie ich finde, sehr wichtige gläubige Sicht auf die Dinge im Leben. Nichts ist selbstverständlich und uns einfach so zugeflogen und auch das lehrten mir meine beiden Eltern immer wieder. Das Leben ist kostbar und wertvoll. Die Familie ist ein Segen und der Mittelpunkt des Lebens. Man arbeitet um zu Leben und man lebt nicht um zu arbeiten! Wer sein Leben verkompliziert, darf sich nicht wundern das das Leben nicht einfach ist. Wer anderen etwas gibt, dem wird etwas gegeben werden. All das lehrten mich meine Eltern und das so glaube ich mit recht gutem Erfolg.

Was meine Eltern mir nie beibrachten (was ein Glück) ist stundenlanges Diskutieren um des Diskutieren willen, Streiten um des Streiten willen und das Zerreden von Dingen über die man gar nicht reden muss. Dieses extrem bodenständige Beispiel, dass mir diese beiden Menschen mitgegeben haben hilft mir heute noch im Leben sehr, neben den vielen Kaputten und überdiplomierten Menschen im Alltag die Bodenhaftung nicht zu verlieren und vieles mit dem Herzen und dem Verstand und nicht nur mit dem Portemonaie zu betrachten… Nicht jede Lebenssituation bedarf einem diplomierten vielsprachigen Konzept oder einer Excel-Tabelle – oft reicht auch der gesunde Menschenverstand den man in einer ausgeglichenen Umgebung einfach erlernen kann. Dafür gilt der Dank meinen lieben Eltern, die mich letzte Woche für drei Tage aufgenommen haben in Ihrer schönen gemieteten Ferienwohnung und mit mir zusammen die Natur, die Ruhe und die vielen Gespräche über Gott und die Welt buchstäblich genossen. Danke dafür Ihr beiden….

Euer Sohnemann und Euer Fotofuzzy – Jörg

Fotofuzzynachtrag:
Fujifilm X-E1 mit Fujinon XF 18 2.0 – Bearbeitung in Silver Efex Pro 2
((m)ein absolutes Traumset !!!)

2 Kommentare

  1. Jeder, der dich kennt, Jörg, sieht, dass deine Eltern sehr viel richtig gemacht haben.

    Daher einmal aus der Richtung eines Freundes ihres Sohnes: „Klasse gemacht, Mama und Papa Langer! Danke dafür, dass Sie unseren Jörg so gut hinbekommen haben!“

  2. Danke für diesen schönen Blogbeitrag, Jörg! Er fasst vieles zusammen, was mir selbst auch seit langem durch den Kopf geht. Erst seit einigen Jahren kann ich selbst so richtig und in sehr vielen Facetten würdigen, was meine Eltern für mich getan und wie sie mich fürs Leben vorbereitet haben und habe eine hohe Dankbarkeit entwickelt. Es ist nicht so, dass ich das früher nicht gewesen wäre, aber zusammen mit der nun vorhandenen, eigenen Lebenserfahrung hat das eine ganz andere Tiefe und Wärme bekommen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.