Unterwegs mit dem Pfannkuchen (-Zoom und der OMD)

Veröffentlicht von

2015_03_22_OMD_DAS_OBJEKTIV_01

Es wurde mal wieder Zeit für einen Olympus Spaziergang. Das kleine flache und „lecker“ klingende Pancake Zoom 14-42 EZ aus dem Hause Olympus war, soweit ich mich erinnere, auch noch nie Thema eines Beitrages hier bei den Digitalen-Augenblicken. Oder? Na egal, ich war mit der „alten Lady“ der Olympus OM-D E-M5 und dem besagten Pancake Zoom unterwegs. Es ist das mit Abstand kleinste Zoom das ich für Systemkameras kenne…

Mit diesem „Pfannkuchen-Zoom“ ist die Olympus OM-D E-M5 kaum größer als eine kompakte Kamera wie z.B. die Sony RX100 M3. Aber taugt es denn was? In vielen Foren wird dieses Objektiv zerissen ohne Ende und viele User sagen es wäre matschig in der Schärfe. Ach wisst Ihr was, macht Euch doch selbst ein Bild davon.

Die Exif Daten habe ich Euch extra mit in die Bilder eingefügt. Für diese kompaktheit ist das kleine Teil meines Erachtens sehr gut brauchbar. Die Verstellung des Zooms erfolgt elektrisch (daher auch der Name EZ = Electric Zoom) per Motor. Das ist ungewohnt, aber schnell erlernbar :-.) und man kommt damit gut zurecht und es ist trotz aller „Unkenrufe“ noch feinfühlig genug im Handling.

Die Vignettierung ist bei Offenblende sichtbar aber nicht extrem störend. Mit nur einer Blende abgeblendet wird das schon wesentlich besser und fast nicht mehr sichtbar.

Die Verzeichung ist im Weitwinkelbereich bei 14 (also 28mm) schon ordentlich sichtbar, aber in wenigen Klicks in Lightroom korrigierbar.

Die Schärfe der Optik ist auf einem ausgewogenen und brauchbaren Niveau wie ich finde. Für die Pixelgucker habe ich mal drei Screenshots meines Lightrooms nachfolgend in diesen Beitrag angefügt.

2015-03-22_100prozent_14mm_Offenblende

2015-03-22_100prozent_30mm_Offenblende

2015-03-22_100prozent_42mm_Offenblende

Wir reden hier nicht über eine 1.000 Euro Zeiss Linse, das ist uns allen sicher klar, sondern über ein recht günstiges All-Round-Zoom-Objektiv mit äußerst geringen Abmessungen.

2015_03_22_OMD_14_42_EZ_100-2

Ob man das Pancake nutzt oder bei solchen kompakten Abmessungen lieber gleich eine Kompakte Kamera nutzt, das bleibt Euch selbst überlassen. Wenn man eine Olympus-mFT-Systemkamera sein eigen nennt und diese vom Handling sehr mag, dann ist es aber sicher eine brauchbare Lösung für den kleinen Spaziergang oder Städtetripp wo man eben die Kamera mal in die kleine Tasche stecken möchte ohne aufzufallen und dennoch seine gewohnte und geliebte Systemkamera dabei haben. Ich persönlich bedauere sehr, das es bei meinem geliebten Sony Alpha A7x System keine solche „Kompromiss-Linse“ gibt, was aber bauartbedingt bei Vollformat so auch nicht umsetzbar wäre. Dort ist es dann das kleine leichte Sony Zeiss 35 2.8 das eben mehr zum „Turnschuh-Zoomen“ auffordert als der kleine Olympus Pfannkuchen an der OMD.

2015_03_22_OMD_14_42_EZ_100

Soviel zum Thema Pancake – ein ganzer Sonntag und ich habe nicht einen Pfannkuchen gehabt – dafür aber viel Spaß mit dem kleinen Zoom.

Schöne Grüße – Euer Fortofuzzy – Jörg Langer

2 Kommentare

  1. Da gebe ich Dir recht – sooo schlecht ist die Linse gar nicht!
    Klar kommt sie an die vergleichbaren Festbrennweiten nicht heran – kann man bei diesem Preis auch nicht erwarten. Ich nutze sie gerne an einer Pen E-PL6 (verdammt klein und gut – gibt es im Moment sehr preiswert zu kaufen). Erinnert mich an meine „Rollei-35-Zeiten“ 😉
    LG
    Rudolf

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.