Schwarz-Weiss Bilder oder Graumatsche aus dem Automat?

Veröffentlicht von

Beim Betrachten meiner eigenen älteren Bilder und auch immer beim „Umwandeln“ mit dem „mach-Bilder-automatisch-SW-Button“ fällt mir in letzter Zeit öfter auf, dass diese Bilder mit Schwarz-Weiss recht wenig zu tun haben. Es ist einfach graue Matsche!

Die beiden obigen Bilder sind aus einem Shooting das ich vor kurzem gemacht habe und an dessen Bearbeitung ich gerade sitze.

Das linke Bild ist einfach via Klick auf „SW“ umgesetzt und genau so sehen viele meiner alten Bilder aus. Leider sehen auch die meisten aktuellen Bilder die man im Netz so auf allen möglichen Seiten so betrachten kann, genau so aus.

Das obige rechte Bild ist nur mit wenigen Klicks um Weiss und Schwarz bereichert worden. Etwas die Belichtung hoch zeitgleich den Schwarz – Regler etwas nach oben drehen und bissi Kontrast schieben – schon beinhaltet das Bild echtes Schwarz und echtes Weiss.

Es gibt ganz sicher noch viel bessere Bilder um dieses zu veranschaulichen, aber dieses Beispiel ist mir gerade in die Hände gefallen beim bearbeiten und ich dachte so bei mir:

Wusstet Ihr das ein Schwarz-Weiss Bild ruhig Schwarz beinhalten darf? Also hört doch bitte mit dieser Graumatscherei auf… #Fotogeplabber

Daran sieht man zwei Aspekte:

  • Hört nie auf Eure eigenen Bilder kritisch anzusehen und in Frage zu stellen!
  • Glaubt nicht das eine Automatik Funktion ausreichend ist – da geht immer noch was!

In diesem Sinne viel Spaß an Euren Bildern und schönen Sonntag

Liebe Grüße – Euer Jörg

6 Kommentare

    1. Hi Carsten,

      das Silver Efex aus dem Hause nik nutze ich selbst auch sehr intensiv und bin froh es damals gekauft zu haben.

      Sicher für viele Blogleser ein guter Tipp! Danke fürs ergänzen.

      LG Jörg

  1. Die automatische Umwandlung wie sie Lightroom anbietet ist für mich immer nur der Startpunkt der weiteren Bearbeitung. Mein Strandbild von gestern z.B. ist dann auch erstmal noch eine graue Matsche wie Du so schön schreibst, meilenweit von dem entfernt was ich beim Aufnehmen des Bildes im Kopf und im Herzen hatte. Man könnte sich natürlich auch mal mit den mitgelieferten Presets an der Stelle beschäftigen – aber es ist dann in dem Moment nicht mehr dass was ich „gesehen“ habe. Deshalb ziehe ich selbst an den Reglern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.