„Schlecht vorbereitet!“ – oder auch der vorletzte Tag des Jahres…

Veröffentlicht von

„Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele: Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur. Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist’s! Reise, reise!“ (W.Busch)

Wie Recht dieser Busch doch damit hatte! Also gelesen und umgesetzt:

„Liebe Familie wir fahren nach Hamburg und schauen uns Tarzan an!“

Also am Vormittag ins Auto und 485km nach Hamburg düsen und dort einen schönen Nachmittag erleben mit den engsten Freunden die man haben kann, der Familie. Lecker Steak essen, schön shoppen, schön spazieren, den Kindern den Saturn als Ausflugsziel erklären (wo ich doch ne neue Apple Maus brauchte…) und das Frauchen mit einem schicken Spontankauf im Schmuckladen etwas überraschen (… und die Kreditkarte zum Glühen bringen… – lieber Briefträger der Briefkasten ist vorrübergehend wegen der kommenden Abrechnung absichtlich zugeklebt !!!). Der doppelte Espresso im Kaffeehaus im Levante-Haus ist übrigens sehr lecker.

Nach all diesen Highlights gehts dann auf zur Neuen-Flora, dem Musical Haus wo Tarzan seine Jane suchen sollte. Wie sagte gestern im Chat am iPhone ein Kumpel zu mir:

„Viel Spaß bei den Löwen…“

Klugscheißerisch belehrte ich Ihn mit den Worten:

„Löwen im Dschungel beim Tarzan???“

Also gut, ich war der Held und wusste natürlich das es beim Tarzan keine Löwen gibt. Wir nahmen also unsere Plätze ein. (OK, die sind immer noch nicht größer geworden und ich nicht kleiner….) Das Musical beginnt mit einem lauten Gewitter und Donnerschlag und schon sitzt „sprunghaft“ die große Tochter auf und an meinem Arm der nach mehreren Stunden wieder Funktion zeigte nach diesem Abklemmen. Tarzan war klein und bei den Affen im Dschungel. Süß! Dann kommt der Punkt der mich stutzig macht:

„Wieso ein Wildes Tier mit Punkten – ein Leopard? Das war doch ein Tiger der mit dem kleinen Dschungelmenschen unterwegs war?!?“

und…

„Wann kommt endlich Baghira der schwarze gute Panther und wo bleibt Lady Gaga des Dchungels – die Schlange Kaaah? Ob die Elefanten auch kommen unter dem Cournel… oder wie hieß der Chef der Elefantensippe? Irgendwas fehlt doch hier bei dem Tarzan… und wo ist eigentlich der sympathische Balu??“

Nun, irgendwie war es egal, denn der Kumpel hatte ja Recht mit seiner Aussage:

„Ist doch egal ob da Löwen sind oder nicht, da ist geile Mucke, cooles Licht und vorne singen und hüpfen sie…“

Stimmt, so wars – er hatte Recht!

Beeindruckt war ich wirklich wie die Affen (oder waren es Gorillas?) sich über den ca. 1.800 Gästen des Publikums hin und her schwingten, schwangen, swingerten (Mist war ich etwa zum ersten Mal in einem Swingerclub???). Wie auch immer, dass war mal wirklich sehr beeindruckend und machte mir klar, das wäre kein Job für mich und die Hallenstatik hätte bestimmt auch was dagegen, wenn es denn überhaupt so starke Lianen gäbe… aber das ist ein anderes Thema.

Nun die drei Stunden im Dschungel, ähhh, in der neuen Flora, vergingen wie im Flug und gegen 23:45 Uhr starteten wir unser Heimatmobil wieder in Richtung Taunus. Die Kids sind vor lauter Eindrücken voll ziemlich schnell eingeschlafen und mein Frauchen und ich genossen das Musical erneut beim hören der frisch gekauften CD. (Ja, ich kaufe noch CDs – auch so richtig 1.0 :-))

Irgendwie lies mir aber das Programm des Musicals keine Ruhe und ich erzählte gegen 02:45 Uhr auf der Autobahn meinem müden Frauchen davon, das ich den fehlenden Tiger Shirkan, die Lady Gaga Kaaah und meinen Kumpel Balu echt vermisst habe. Ihre Antwort:

„Schatz, Deine Disney Erziehung hat komplett versagt! Das war Tarzan und nicht Mogli…! You know: Dschungelbuch vs. Tarzan???“ …

… und schaute mich lustig an wie ich sichtlich versunsichert mal eben die beiden Dschnungelstorys im Kopf  bei mir „geraderichten“ musste….

Ganz ehrlich: Ich glaube mein Frauchen lacht immer noch über mich!

Egal, nächste Woche habe ich Urlaub und ziehe mir beide DVDs mal rein und hole den schwarzen Fleck meiner Disney Erziehung nach… versprochen!

Fazit: Gehe niemals unvorbereitet in ein Musical, und wenn doch, sag einfach „Es war sooo schön!“ (… und Oute Dich nicht so offen wie ich….) 🙂

Was ein traumhafter 1.0 Tag im leben eines Vaters der den Jahresausklang mit seinen liebsten zusammen genießt!

Liebe Familie – ich liebe Euch! Danke für diesen tollen Tag!!!

Euer Mann, Papa und Freund

3 Kommentare

  1. Jörg, bis zu dem Zeitpunkt als deine Frau die Geschichte „Dschungelbuch vs. Tarzan“ gerade gezogen hat, war ich vollkommen bei dir. Hättest du den Kommentar deine Frau nicht geschrieben würde ich die Sache immer noch nicht begreifen. smile

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.