Review Nikon P7100 – Kompakter Alleskönner?

Veröffentlicht von

Da ich momentan eine Nikon P7100 und eine Nikon V1 habe und diese ein bisserl testen kann bevor sie Ihrem finalen Verwendungszweck zugeführt werden, dachte ich mir ich berichte Euch einwenig über diese beide Cams. Über die Nikon V1 habe ich ja schon zumindest über den HighISO Part berichtet, und über den Rest der Cam werde ich auch noch berichten, aber jetzt erst mal zur Nikon P7100.

Ist die Nikon P7100 etwas besonderes?

Meine Meinung: Nein, aber…

Warum dann einen Blogposting darüber schreiben?

Nun, ich denke das es vielen Fotobegeisterten Menschen so geht wie mir/uns, das eine DSLR und der „ganze Kram drumherum“ nicht immer nötig und gewollt sind, man aber dennoch auf vieles nicht verzichten will. Also sozusagen der „heilige Tanz“ um die Kompakten und Systemkameras herum, den wir Fotografen und Fotoverrückten nun schon allzuoft getanzt haben.

Von den Technischen Daten her liest sich die Nikon P7100 wie ein Allheilmittel gegen unsere Sorgen:

  • 10 Megapixel 1/1,7″ RGB-CCD-Chip mit 10.100.000 Bildpunkten
    (nicht zu viel und nicht zu wenig!)
  • 28-200 als optischen Zoombereich (perfekt – oder?)
  • ISO 100-6400
  • 1/4.000 s bis 60 s
  • F2,8 – F8 (WW) und F5,6 – F8 (Tele)
  • 3″ TFT-LCD-Monitor mit 921.000 Bildpunkten (Klappbar und Neigbar)
  • optischer Sucher (wenn man sowas Sucher nennen kann…)
  • Nahaufnahme ab 2cm
  • Programmautomatik, Zeitautomatik, Blendenautomatik, Manuelle Belichtung
  • Blitzschuh für das Nikon CLS System
  • HD Video (nur 1280×720 bei 24 B/s.)
  • hinzuschaltbarer ND-Filter
  • großer Akku aus der DSLR (z.b: Nikon D3100)
  • kompaktes Gehäuse das sehr wertig ist

Na, ist das Nix? Liest sich doch wirklich nahezu perfekt – oder?

Hier meine Meinung nach nunmehr fast 4 Wochen und einem heutigen Ausflug mit meinen beiden Töchtern zum Frankfurter Flughafen:

Cons: (wie immer fangen wir typisch Deutschen mit dem Negativen an :-))

  • Belichtunsgreihe nur max 1 Blende (Korrektur!!! siehe Kommentare unten!!)
  • Stativgewinde nicht in der optischen Mitte
  • ISO Automatik hört bei ISO1600 nach oben auf, obwohl Cam bis 6400 kann
  • Rauschen ab 800 sichtbar und ab 3200 deutlich !! sichtbar
  • JPG Engine entrauscht in Details das Bild „bissi“ matschig
  • Kein Frontfiltergewinde ohne optionalen Zusatzartikel von Nikon
  • Sehr viele Buttons und Räder und Menüpunkte
    (am Anfang ein „Cons“ weil man sich dran gewöhnen muss!)

Pros:

  • Klappdisplax genial!!!
  • Schnelle Iso Verstellung
  • Iso Automatik max. Verschlusszeit ist einstellbar (bei V1 nicht)
  • Rauschen eher Korn statt Matsch im RAW
  • Automatik-Verschluss vor der Frontlinse – kein Deckel mehr verlieren (wie bei Fuji X10)
  • Belichtungskorrektur über eig. Rad und wird auch Live auf Dspl. angezeigt
  • Echter Nikon Blitzschuh (und nicht so ne kastrierte Version wie bei der V1)
  • Sehr viele Buttons und Räder und Menüpunkte
    (Nach eingewöhnung perfekt und ein „Pro“ weil man sehr schnell bedienen kann.)
  • liegt toll in der Hand
  • sehr hochwertige Verarbeitung inkl. dem Klappdisplay und der vielen Räder und Buttons – alle drehen und drücken sehr „satt“!
  • Kamera nimmt auch RAW und JPG gleichzeitig auf (so kann man SW JPGs Out of the Cam erzeugen und hat die RAWs noch in Roh/Bunt zur Bearbeitung – mache ich persönlich sehr sehr gerne!)
  • einblendbare Gitterlinien (verschiedene Varianten) und optischer „Wasserwaagen-Horizont“) machen es sehr einfach bei der Ausrichtung, wenn man gerade Bilder mag 🙂

Nun, lange Rede, kurzer Sinn – nachfolgend ein paar Impressionen, die alle Out of the Cam sind, von unserer heutigen Flughafentour in Frankfurt.

Alle obigen Bilder sind mit Offenblende und ISO Automatik bis 1600 aufgenommen. Exifs müssten alle noch in den Bilder sein. Einstellung war JPG Vivid und die Verkleinerung ist mit LR3 erfolgt.

Mein persönliches Fazit:

Die Nikon P7100 ist eine wirklich sehr gute und hochwertige AllRound Kamera im sehr kompakten Gehäuse und eine Kaufempfehlung wert. Der Zoombereich und das Klappdisplay sind großartig und die Bildqualität wirklich gut und brauchbar.

Ich gebe Schulnote GUT (2)
(Stand 19.02.2012)

Auf die gestellte Frage in der Überschrift „Kompakter Alleskönner?“ würde ich mit 85% zutreffend antwortend. Außer sehr schnellen Sport oder sehr dunkle Available Light Aufnahmen oder drastische Freistellungen vom Hintergrund geht mit der Nikon P7100 fast alles!

Ich gehe davon aus, das in diesem Kamerasegment in den nächsten Jahren noch sehr viel passieren wird und die Sensorgrößen größer werden und damit noch Rauschärmere Kameras in dieser Kompaktklasse möglich werden. Die angekündigte Canon G1X (oder so… habe Namen grade vergessen…) wird schon in diese Richtung gehen mit dem recht großen Sensor und der damit wahrscheinlich verbundenen Rauscharmut.

Also, es ist wie es ist, die Nikon P7100 ist großartig, wird aber sicher schon in wenigen Monaten von seinen Konkurenten überholt werden, so wie das seit Jahren schon immer der Fall ist.

Würde mir jemand die Frage stellen:

Jörg, würdest Du die Nikon P7100 der Fuji X10 vorziehen?,

so würde ich diese Frage mittlerweile mit Ja beantworten, da Fuji immer noch mit dem WDS Problem bei der Fuji X10 kämpft und das Klappdisplay der Nikon P7100 vieles im Handling viel flexibler und besser gestaltet und ich deswegen, trotz des fehlenden manuellen Zooms an der Nikon P7100 diese vorziehen würde. Eine Symbiose beider Cams wäre der Knaller für mich! Eine Nikon P7100 mit etwas mehr Lichtstärke (eine Blende) und einem manuellen Zoom wie bei der Fuji X10. *wünschichmir*

Nun, soviel zu meinem Bericht zur Nikon P7100. Vielleicht helfen Euch meine Gedanken und „Tipperei“ ja etwas bei der Suche nach einer kleinen „Immerdabei-Kamera“!?!

Freue mich auf Euer Feedback und Eure Kommentare hier im Blog. Wenn ich für Euch was spezielles testen soll, lasst es mich wissen. Wenn ich die Zeit finde, teste ich es dann gerne und berichte hier wieder!

Eurer Fotofuzzy – Jörg Langer

p.s.: Natürlich habe ich die „Taschenfrage“ schon geklärt für mich 🙂 – Guckst Du auf Taschenfreak.de dazu.

Weiterführende Links:

11 Kommentare

  1. Danke für deine Einschätzung. Ich versuche gerade, meine Schwiegermutter davon zu überzeugen, dass sie eine neue Digitalkamera braucht. Und die Nikon 7100 ist auf meiner Shortlist, neben der Canon G12 und der Fuji X10.

  2. Auf diesen Bericht von dir war ich gespannt. Freut mich, dass du zur gleichen Schlussfolgerung wie ich gekommen bist – wir haben ja die gleiche „Vorgeschichte“ 🙂

    Gerade das Klappdisplay und der Brennweitenbereich von 28-200 machen die P7100 zu einer wirklichen „Universalkamera“. Sehr praktisch finde ich übrigens noch die Funktion, für die Fn-Taste fixe Brennweiten vorgeben zu können und damit rasch „typische“ Bildwinkel anspringen zu können. Bildqualität und Rauschfreiheit sind dem Sensor entsprechend.

    Als ein bißchen lahm empfand ich die RAW-Speichergeschwindigkeit (trotz Class10-SD), zumal die Kamera dabei kurz blockiert ist. Das können die G12 und X10 besser. Die eingebauten Programme sind eine ganz nette Spielerei, aber für jemanden, der nur RAW verwendet, überflüssig. Eine sehr schöne Kamera, für mich ebenfalls klar der X10 vorgezogen. Und zusammen mit dem Nikon SB400 deutlich in der Anwendung erweiterbar (indirekt blitzen).

    Guter Tip übrigens mit der Tasche, Jörg! 🙂

    1. Gerade drauf hingewiesen worden – die Cam kann doch bei den Belichtungsreihen auch spreizen auf 2 Blenden, man muss nur 5 Belichtungen einstellen.

      Siehe Bild:
      Bracketing

      Danke an den „Fehlerfinder“ – wieder was gelernt!

  3. Danke Deine Ausführungen waren sehr hilfreich für mich
    (Ich steh noch vor der Kaufentscheidung).
    Eine Frage, die ich so nicht klären kann:
    Kann man z.B. eine Art Halbautomatik nutzen indem man manuell die Zeit (mit der gekoppelten Blende verändert)?
    Damit hab ich schon früher gern schnell mal mit der Schärfeebene „gespielt“.
    Um z.B. ein Motiv aus dem Hintergrund zu „lösen“.
    Gruß Wilfried

  4. Hallo,

    erstmal Danke für die tolle Beschreibungen 🙂
    Ich möchte mir eine Kompaktkamera kaufen, da ich mit unserer Canon 40D nicht so richtig klar komme und habe mir mehrere Beispielbilder von beiden Kameras angeschaut und kann mich nicht so richtig entscheiden, welche Kamera besser ist im Punkt Bildqualität?
    Mir ist es wichtig, dass ich die Kamera nicht unbedingt einstellen muss sondern mit den automatische Modis gute Bilder erzielen kann.
    Die Aufnahmen sind meistens Innenaufnahmen von unsere kleine Tochter.
    Habe irgendwie das Gefühl aber, dass die gemachte Bilder mit X10 schärfer sind oder täusche ich mich?
    Auf eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

    Mit besten Grüßen aus Berlin,
    G.M.

    1. Das ist schwierig zu sagen, aus dem Bauch heraus würde ich der X10 in Sachen Bildqualität eine 2 geben und der P7100 eine 2-. Die X10 ist ein kleines bisschen rauschärmer. Dafür hat die P7100 wesentlich mehr Möglichkeiten.

      Wenn ich mich zwischen den beiden entscheiden müsste, dann die P7100.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.