Ohne Notebook auf Reisen – das macht der Jörg niemals!

Veröffentlicht von

20130106-200158.jpg
Auf die Frage

Jörg, wann sehen wir die ersten Ergebnisse aus Deiner GoPro?

musste ich Euch letzte Woche leider sagen, „dass kann Dauern“ da ich ohne Notebook verreist bin. Das liegt nicht daran, das unser Haus- und Katzensitter mein Notebook brauchte, obwohl die Gute sich sicher gefreut hätte, sondern viel mehr daran das ich es mal ohne (echtes) IT-Equipment versuchen wollte. Nachdem mein Frauchen zurecht anmerkte, das ich eigentlich nie richtig Urlaub mache wenn ich meine Rechner dabei habe, musste ich Ihr leider recht geben. Sie stellte zu Recht fest, das ich dann wieder unglaublich viel am Rechner sitze, Bilder bearbeite, meine To Do Liste abarbeite, mir Lern Videos reinziehe und gleich alles testen „muss“ und eben auch viel zu viel für andere mache, anstatt die wenigen Tage, in denen wir wirklich mal „weg“ sind, auch für mich bzw. meine lieben zu nutzen.

Das sich einzugestehen, bzw. von seiner Frau hören zu müssen, will man, bzw. wollte ich eigentlich gar nicht so recht.

Aber wo Sie recht hat, hat sie recht. Also sind der Rechner, die dicken Kameras und vieles zu Hause geblieben.

Mitgenommen hatte ich nur:

  • iPhone mit Sena Ultraslim Case
  • iPad
  • Logitech Keyboard fürs iPad
  • Longchamps Ledertasche für iPad, Logitech Keyboard und SD Card Reader
  • Go Pro HERO 3 zum spielen und bedienen lernen
  • Sony RX100 – meine heißgeliebte Kompakte „Immer-dabei“
  • und mein geliebter Lamy Zusammenschiebkulli
  • Notitzpapier

So war ich in der Lage meine Bücher auf dem iPad zu lesen, Blogs vorzubereiten so wie diesen Beitrag, mal eben meine Bilder anzusehen und zu sichern, zumindest die JPGs, und Notizen und Co zu machen, denn meinen 24×7 immer aktiven wühlenden Kopf kann ich nicht zu Hause lassen. Bin aber durchaus „positiv“ eingeschränkt gewesen mit dem iPad und das war gut so. Bin dadurch wesentlich mehr im Pool, an der frischen Luft und mit der Family aktiv gewesen. Erstaunlich wie gut diese Luft getan hat! Eine ganze Woche ohne Kopfschmerzen, mal ein ganz neues Erlebnis für mich.

Danke an mein Frauchen für diese „Lehre“ und meiner lieben Familie für diese wunderschönen Tage.

Liebe Grüße an dieser Stelle an unseren Haus-Sitter, der immer wenn wir weg sind die Stellung hält und unsere „Muschis“ versorgt hat. Ein schönes Gefühl, zu wissen das ein Haus nicht „alleine“ ist, wenn man im Ausland ist.

Noch was für die Equipment-Freaks: Zum Keyboard, dem Logitech iPad Cover-Keyboard noch ein paar Worte. Das ist genial! Unglaubllich guter Druckpunkt der Tastatur, sehr angenehmes Geräuch beim scheiben, alle wesentlichen Tasten die man zum bedienen des iPad benötigt und ein genialer Schutz für das iPad dank SmartCover Funktionalität. Das Tablet steht bombenfest, sowohl in Quer- als auch Hochkanntformat und die Bluetoothfunktion ist tadellos und immer funktionierend. Wer als sowas noch sucht macht hier nichts falsch.

Für meine lieben Kollegen noch einen lieben Hinweis: Ich hatte offiziellen Urlaub habe und mein Firmenhandy gar nicht mitgenommen und mein Exchange Account auf dem iPad deaktiviert, der Versuch mich zu erreichen ist also leider (nur für Euch ein „leider“) „unmöglich“ gewesen. Ich hatte Euch damit die echt seltene Gelegenheit geboten, Euch mal so richtig von mir zu erholen! 🙂 Hoffentlich habt Ihr diese Gelegenheit genutzt, die gibt es nicht allzuoft!

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer

P.s.: Wenn ich meinen Micro-SD auf SD Adapter nicht vergessen hätte, hätte ich meine GoPro Bilder und Videos auch schon in Dänemark ansehen können. So blieb die Spannung etwas „gehalten“ 🙂

11 Kommentare

  1. und wenn Du es jetzt noch schaffst das iPad Zuhause zu lassen … 😉
    Na ich kenn das ja von mir, so ganz ohne geht irgendwie nicht. Immerhin kommunizieren wir ja auch mit den lieben Zuhause und man möchte ja schon mal das eine oder andere Bild vom Urlaubsort zeigen.
    Aber irgendwann werde ich mal ein Urlaub machen, nur mit Kamerazeug, sogar das Handy bleibt zuhause. Hab ich mir jedenfalls mal vorgenommen 😉

    1. Eine Woche ohne muss gehen. Um es nich spannender zu machen vlt. sogar mal nur mit der M6 mim 35er und fünf Filmen.

      Ein Urlaub ohne Ladegeräte….

      Denke ernsthaft darüber nach!

  2. Find ich gut. Auch dass Du für die Firma konsequent nicht erreichbar warst. Ich weiß dass Dir das nicht unbedingt leicht fällt. Denn Du liebst Deinen Job und die Menschen mit denen Du zusammen arbeitest. Und dennoch: Urlaub ist Urlaub und er ist wichtig. An sich war er auch zu kurz, aber ich hoffe das Du einen längeren Jahresurlaub eingeplant hast. Denn der Körper braucht das nun mal.

  3. Ob die „Beschränkung“ auf eine Kamera mutig ist wage ich zu bezweifeln. Wenn ich meine Sony R1 als alleiniges Gerät mit zu einer Hochzeitsreportage schleppen würde, dann wäre das „mutig“, denn ich weiß um ihre technischen Limits. Sich im Urlaub auf eine Kamera zu beschränken halte ich für vernünftig. Denn es geht da in erster Linie um die Erholung und erst in zweiter Linie um Fotografieren. Es sei denn man macht gezielt einen Fotourlaub.

    Wenn ich mit dem Motorrad in den Urlaub fahre, dann hatte mich in den letzten Jahren immer die D700 mit 24-120 begleitet. Mehr nicht. Der Platz auf der Maschine ist auch begrenzt. Künftig bleibt die Nikon aber zu Hause und die NEX-6 kommt mit auf Reisen, voraussichtlich mit einem 18-200.

  4. „Denn es geht da in erster Linie um die Erholung und erst in zweiter Linie um Fotografieren.“

    Das gilt aber dann nicht, wenn man nur im Urlaub Zeit hat zu fotografieren.
    In einer Arbeitswoche bleibt mir kaum die Zeit, fotografisch interessante Orte aufzusuchen und dort dann Fotos zu machen, vor allem nicht, da ich auch noch zwei kleine Kinder habe, die unter der Woche auch was von ihrem Papa haben wollen.
    Im Urlaub entfällt die Arbeitszeit und es bleibt mehr für’s Fotografieren. Wann also, wenn nicht im Urlaub, soll ich meinem Hobby nachgehen?

  5. Carsten, auch eine analoge Kamera kann streiken. Sicher sind die alten Schätzchen weniger anfällig als unsere digitalen Kameras heute. Oder sagen wir, eine digitale Kamera hat potentiel mehr Fehlerquellen als eine analoge. Aber das Risiko dass die Kamera ausfällt ist IMHO überschaubar. Und notfalls wird halt mit dem Handy weiter fotografiert. Wie gesagt, wenn es ein Erholungsurlaub ist. Wenn es ein Fotourlaub sein soll, dann sollte schon der zweite Body mit dabei sein.

    Wenn ich so hier durchs Blog blättere, dann ist ein Urlaub bei Jörg nicht zwangsläufig ein Fotourlaub. Denn irgendwie hat er ja immer eine Knipse am Mann und fotografiert auch im Alltag so einiges. Auch wenn ich glaube, dass er gar nicht genug Zeit mit Fotografieren verbringen kann. Kann ich irgendwie nachvollziehen 😉

  6. Sicher. Aber wenn ich an meine alte FTb QL denke. Ich glaube, da hätte ich mit dem Auto drüber fahren können und die hätte immer noch Fotos gemacht. Und ohne Batterien ging sie auch. 😉

    Aber jeder, wie er will. Ich finde jedenfalls nur im Urlaub die Zeit, mal etwas „ausgedehnter“ zu fotografieren und daher sind immer mehrere Kameras und Objektive dabei. Wir habe ja auch ein großes Auto. 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.