Nach 43 Jahren wird es Zeit für ein Nacktfoto von mir… #DANKE

Veröffentlicht von

1971-Joerg

… das habt Ihr jetzt davon! Na, was sagt Ihr, ist das nicht ein Süßer Fratz mit einem echten Knackbobbes? (mit diesem Begriffen schaffe ich es im Google-Ranking bestimmt ganz weit nach oben – ganz sicher! 😀 )

Viele Eurer Gratulationen zum Jahrestag haben mich erreicht über die verschiedensten Wege der modernen Kommunikation wie SMS, Facebook, WhatsApp, Sprachnachrichten, einer vollgeballerten Mailbox, LinkedIN sowie XING und sogar Postkarten haben ihren analogen Weg in den Briefkasten gefunden – vielen Dank dafür. Ihr seid ja alle der Hammer!

Wie Ihr vielleicht gemerkt habt gehe ich an solchen Tagen lieber auf Tauchstation. Ich mag Geburtstage und solche „ich-bin-jetzt-Lustig-weils-im-Kaloender-steht“-Tage eigentlich gar nicht. Dazu gehören auch die „Zwangsgeschenketage“ wie Weihnachten und Muttertag. Ich liebe und beschenke meine Mutter und die wichtigste Frau in meinem Leben – meine liebe Frau – genau dann, wenn mein Herz mich dazu drängt und nicht dann, wenn der Google-Alert im Kalender anspringt weil es „heute“ so weit ist und ich „Mama oder Frauchen lieb haben muss“. Aber darum geht es heute in diesem Beitrag ja gar nicht. Eigentlich.

Vielen Dank für die vielen lieben Worte, Nachrichten und Glückwünsche und vielen lieben Dank für die Tatsache das Ihr an mich gedacht habt!

Ich habe also mal wieder ein Jahr mehr auf dem Buckel. Mensch, das geht irgendwie aber auch immer schneller, oder? Das letzte Jahr war ganz sicher nicht mein bestes Jahr in Sachen Gesundheit, aber mit Sicherheit das Lehrreichste und wichtigste Jahr in meinem Leben bisher. Ich habe mich selbst besser kennengelernt und meine Grenzen gezeigt bekommen. Diese Erfahrung war nicht witzig aber ich möchte diese auch nicht mehr missen, da sie zur Justage meiner selbst enorm beigetragen hat. Die Wertschätzung für das wirklich wichtige im Leben, das Leben, die Familie, die echten Freunde und die Natur ist bei mir in eine andere Richtung justiert worden.

Kurzum: Wir starten mit einem Nacktfoto von mir ins nächste Lebensjahr und in ein weiteres spannendes Jahr voller Veränderungen und voller Freude an dem was wir tun. Ich freue mich drauf und hoffe auch – trotz dieser Nacktaufnahme – auch weiterhin das Ihr meine treuen Leser bleibt!

An dieser Stelle möchte ich meiner wundervollen Familie danken für die vielen schönen Tage, Wochen und Jahre! Danke!

Da viele von Euch mir reichlich Geschenke gewünscht haben, kann ich Euch mitteilen das ich mir selbst Regale für mein Büro im Alptraum Ikea geschenkt habe und per Post von einem anonymen Schenker eine Playmobilpackung mit dem Playmobil Fotografen geschickt wurde und ich mir noch dazu einen neuen Milchaufschäumer für die Küche geschenkt habe. Die ursprünglich geplante neue Kamera (Sony A7S) habe ich vertragt. Brauche sie im Moment einfach nicht. Ja, Ihr habt richtig gelesen, ich habe mir Möbelartikel und Küchengeräte gekauft und keine Fotoartikel – es muss das Alter sein Ihr Lieben… 🙂

Achja, da mir auch viele einen schönen Tag gewünscht haben, auch den hatte ich, ich war nämlich schon um 07:20 auf der Mülldeponie und habe „entsorgt“ oder wie man so schön formuliert auch sagt „Ballast abgeworfen“. Den Rest des Tages habe ich mit Aufräumen und Ausmisten sowie mit Milchschaum testen machen verbracht… kurzum, es war ein schöner Tag!

So Ihr Lieben, jetzt hoffe ich inständig, Ihr wollt keine weiteren – gar aktuellere Bilder – in diesem Stil von mir haben. Das wäre schwer, denn diese gibt es zum Glück nirgends (weder Online, noch Offline…) und das Bärenfell würde auch rechts und links kaum rausschauen. 😀

Also entspannt Euch, die harte Angst davor ist unbegründet… 🙂

Schöne dankbare Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer

4 Kommentare

  1. Das Bild ist ein Fake, ganz klar! Denn da sehe ich keine Kamera, und wie wir alle wissen, bist du doch schon mit einer Kamera in der Hand auf die Welt gekommen… 😀

    LG, Andreas

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.