Mittendrinne – Projekt Photobooth geht in die heiße Phase

Veröffentlicht von

2015_04_10_Photobooth_Bau_Part2_07

Das mein Papa der Allergrößte ist, hatte ich Euch schon mal erzählt, oder? Sicher ist sicher, deswegen sei es hier im aktuellen Statusposting zu unserem Bauprojekt Photobooth noch mal erwähnt.

Im ersten Bericht zu diesem Projekt hatte ich ja schon über die Planungen und die Stückliste geschrieben. Jetzt geht unser Photobooth-Projekt in die heiße Endphase. Im Moment steht er zum lüften da er final gestrichen und lackiert ist. Alle noch fehlenden Teile sind inzwischen geliefert worden, so das in den nächsten zwei Wochen das Ziel in Sicht sein wird.

Hier mal einen aktuellen Status in Bildern die mir mein Vater in den letzten Tagen immer zwischendurch aus seinem Bastelkeller geschickt hat.

Eigentlich sollte es – so war der Plan – ein gemeinsames Bastelprojekt werden, aber wie so oft hat der aktute Zeitmangel dazu geführt das mein Papa das Teil nahezu selbst in etlichen Stunden „Heimarbeit“ finalisiert hat.

Die LEDs um das Objektiv sollen übrigens nicht als Ausleuchtung dienen, sondern vielmehr als „dezenter“ Hinweis „guckst DU DA REIN“ – damit die Fotografierten vor der Photobooth Kiste in das Objektiv schauen anstatt auf das Display darüber.

Auf den Bildern wirken die LEDs allerdings so hell, als ob ich den Studioblitz wohl zu Hause lassen kann. 🙂

Das Leuchtenstativ, welches wir in die Kiste fest mit eingebaut haben ist ein kleines Manfrotto Nano-Stand, welches wir um seine Füße beraubt haben und in der Kiste befestigt haben. So bin ich mit dem Licht, egal ob Kompaktblitz oder Studioblitz sehr flexibel und kann dieses noch ca. 1m über die Kiste hinaus ausfahren.

Das Fach in der oberen rechte Ecke (auf dem Bild rechts oben – in der Kiste am oberen Rücken) ist die Lagerstation für die Kabelage und Netzteile, wie z.B. das Netzteil für die Kamera und das Netzteil für das Windows Tablet. Die Steckdose oben auf der Photobooth-Kiste dient als Stromlieferant für den Studioblitz. Da habe ich mir ein 40cm Kaltgerätekabel bestellt als kurze Lösung oder eben mit einer zusätzlichen 1m Verlängerung dann für die „hohe Lichtversion“.

Als Anschlusskabel haben wir uns für ein ganz normales Verlängerungskabel entschieden, denn das hat jede Eventlocation zur Not auch greifbar. Dieses haben wir, also Papa, mit einer Zugentlastung versehen so das es fest in der Box sitzt.

Die Kamera sitzt auf einer kleinen Novoflex Schnellwechselbasis und ist so angeordnet das sowohl ein Nikon 18-55 VR als auch ein 15er FishEye hineinpassen, so das man auch in engen Locations noch viel Spaß haben kann vor unserer Photobooth-Kiste.

Was jetzt noch fehlt sind die finalen Füße der Box und die Montage des „Boxenflanchs“ an der Unterseite damit die Box entweder auf einem normalen Tisch stehen kann oder eben auf dem Lautsprecherstativ welches auch schon hier neben mir steht.

Und zu guter letzt werde ich das Thema Photobooth-Software noch mal angehen und mich auf dem aktuellen Software-Markt umschauen was mir gefällt und was zu uns, also zu mir, der Kiste, der Kamera und überhaupt so passt.

Es bleibt also noch ein bisserl spannend aber ein paar Tage/Wochen bis zum ersten Einsatz haben wir ja noch. Ich werde weiterhin berichten…

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer

p.s.: Mein Papa ist der Beste! #nurmalso

2 Kommentare

  1. Sieht wirklich schon absolut toll aus die „Kiste“.
    Mein Photobooth-Projekt ist leider immer noch nicht weit über den Planungsstatus hinaus,
    lediglich die Hardwareliste steht bisher …

    Besonders gespannt bin ich mal auf das Thema „Photobooth-Software“.
    Ich habe bereits 3 verschiedene Varianten getestet, kann mich aber noch nicht so recht entscheiden.
    Preislich liegen diese zwischen 100 und 300 EUR.

    Weiterhin viel Erfolg!

    VG
    Jan

  2. Wow. Sieht sehr sehr cool aus. Und so kleine, aber feine Details, die man im allgemeinen vielleicht vergessen würde, die aber hier berücksichtigt wurden, machen die Kiste zu einem echten Papa-Langer 🙂 Glückwunsch zu der Box und dem Papa 😉
    Ich bin auf die weiteren Making-Ofs und vor allem Action-Fotos gespannt. Insbesondere das Thema Software wird sicherlich spannend.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.