Mein neuer Freund der Pseudo-Gimbal – Low-Budget-Video-Smartphone-Setup

Veröffentlicht von

Das ich das „Filmen“ etwas für mich (er)(ge)funden habe, ist für Euch als treue Leser meines kleinen Blogs ja keine Neuigkeit mehr. Das ich zudem sehr gerne mit dem Smarthone filme und mit dem iPad Pro meine Filme schneide, ist Euch auch sicher kein gut gehütetes Geheimnis mehr.

Bisher habe ich gerne den DJI Osmo Mobile mit meinem iPhone 6s Plus genutzt für bewegte Aufnahmen. Dieser Gimbal ist große klasse und nimmt sehr viel Bewegung raus und harmonisiert das ganze wirklich sehr effizient. Leider ist das Teil so elend Akku fressend und zudem noch wirklich äußerst unhandlich in der Tasche, dass ich mich oft erwische den Osmo gar nicht mehr mitzunehmen. Zudem ist der Osmo kein „billiger“ Spaß für jeden.

Da muss es doch Alternativen geben?!

Nachfolgend zeige ich Euch mein aktuelles „Low-Budget“ Video-Setup.

Der Pseudo-Gimbal

Ja der Pseudo-Gimbal ist mein neuer Freund. Dieser ist sehr Flach und passt in jedes Tablet oder Notebookfach in den Fototaschen hinein oder auch in das Fach hinterm Autositz. Bei nur 13,99 € kann man sich davon auch ggf. mehrere anlegen und einen immer im Auto haben beispielsweise. Das Teil fasst jedes Smartphone durch die verstellbare gummierte Klemmung und das auch mit nahezu jeder Smartphone-Hülle. Der Pseudo-Gimbal hat zwei Blitzschuhe oder Befestigungsmöglichkeiten für Zubehör wie Licht- und Tontechnik. Mit den zwei Griffen hält man das ganze Video-Setup“ sehr ausgewogen und gleichmäßig. Die Videostrecken werden automatisch sehr beruhigt und flüssig.

Das kleine Mikrofon

Das Rode Videomikrofon ist klein und handlich und brauchbar. Brauchbar für die Kamera und ebenso auch für das SMartphone. Lediglich die Kabel müssen gewechselt werden. Für die Kamera wird das mitgelieferte 3,5 mm Klinkenkabel mit der TRS Belegung (3 Ringe) verwendet. Für das SMartphone benötigt man ein TRRS-Kabel (4 Ringe) welches man optional dazu kaufen muss. Damit sind die Tonaufnahmen recht ausgewogen. Erst wenn man den Ton in der Schnittsoftware recht weit hoch dreht hört man ein Rauschen. Der haarige Pfiffi auf dem Mikrofon wird mitgeliefert und nimmt so weit so gut Windgeräusche aus den Aufnahmen raus. Leider ist dieser Pfiffi scheinbar genau im Fellwechsel getötet worden, denn das Teil haart deutlich. Für nur 44 Euro bekommt man aber ein wirklich gutes, kleines und handliches Mikrofon das wesentlich besser als die eingebauten Varianten sind – sowohl die der Kameras als auch die der Smartphones.

Licht

Und es werde hell. Da habe ich auch eine weile gesucht und bin bei irgendeinem Blitzangebot auf Amazon fündig geworden und habe das Teil dann mal „blind“ bestellt. Es tut seinen Zweck und macht schön Hell. Es werden eine Streuscheibe in Weiß und Warmweiß mitgeliefert. Das ganze ist zudem noch Wassergeschützt und kann somit auch für die GoPro verwendet werden. Geladen wird das kleine LED-Teil über einen ganz normalen Micro-USB-Anschluss der hinter einer Klappe versteckt ist. Ich sehe gerade das Teil heute wieder bei Amazon im Tagesangebot ist und anstelle der 39 Euro heute wieder nur 27,19 Euro kostet. 

Das Stativ

Ich nutze als Stativ auf dem Tisch, auf dem Schrank, auf dem Boden, auf der Mauer und so weiter sehr gerne das sehr günstige und extrem vielseitige Manfrotto Pixi. Das ist sehr handlich und bedienerfreundlich und dient zudem auch sehr gut als Handgriff wenn ich mal bewegte „Kamerafahrten“ damit machen möchte wenn ich den obigen Pseudo-Gimbal nicht nutze. Dann nutze ich das Manfrotto Pixi und die Manfrotto Clamp zusammen.

Die App

Ich filme tatsächlich oft mit der Kamera App von iOS. Die liefert wirklich brauchbare Ergebnisse.Ansonsten kann ich Euch auch sehr die App Filmic Pro Camera Kit empfehlen. Diese kostet zwar knappe 20 Euro – ist diese aber auch wert! Damit sind dann (fast) keine Grenzen gesetzt.

Filmic Pro – die Einstellungen
Filmic Pro – die „Kamera-Ansicht“

Somit erhält man für knappe 100 Euro (120 mit der Profi-App) ein wirklich brauchbares Setup zum Filmen. Wer mehr will muss auch bereit sein mehr…

… zu investieren!
… zu tragen!

Vielleicht hilft Euch dieser „Equipment-Low-Budget-Tipp“ ja weiter.

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer


Mehr Bilder aus meinem Alltag findet Ihr wie immer in Instagram unter
www.instagram.com/langeronline.

Sehen wir uns dort?

11 Kommentare

    1. Ja das stimmt und die machen das auch richtig gut.
      Die Antwort auf Deine Frage ist jedoch ganz einfach! Die Sonys verwende ich ausschließlich bei Aufträgen und gebuchten Terminen. Filme tue ich da aber quasi nie. Das mache ich eher in meinem Blogger-Umfeld und da habe ich meistens nur die Leica Q und das iPhone und iPad dabei. Und deswegen filme ich damit so gerne.

  1. Leider Jörg, danke für die Tipps. Ich entdecke auch gerade das filmen für mich. Nutze hierfür allerdings meine gute alte Fuji X20 und einen externen Audiorecorder. Das ganze habe ich mit einem selbstgebauten Halter an einer Stativplatte befestigt. Ein Mikrofon wird noch folgen.

  2. Benutzen bei uns in der Familie ein ähnliches Setup, zusätzlich ein Linsensystem von SchneiderKreuznach.
    Für den Videoschnitt dann noch die App „Luma Fusion“ (mehrere Video- und Audiospuren, Titelgenerator, unzählige Übergänge und eine Farbanpassung für die Clips und fertig ist das komplette Videostudio für unterwegs. Funktioniert sogar zur Not auf dem iPhone, hab ich letztens gemacht auf einem Ausflug nach Griechenland.
    Und wenn Du mal den Osmo nicht nehr brauchst, ich heb schon mal leise die Hand 😉
    Greetz, der Stefan

  3. Nachdem mein erster Kommentar offensichtlich im Orkus verschwunden ist… 🙂

    Hey Jörg, vielen Dank für die Tipps und Infos. Diese Halterung kannte ich tatsächlich noch nicht. Was mich wundert, ist die Tatsache, dass Du nicht eine der zahlreich in Deinem Haushalt vorhandenen Kameras zum Filmen nimmst. Man sagt ja gerade den Sonys da eine gute Qualität nach.

    Der Pfiffi wird übrigens kurioserweise „Dead Cat“ genannt. Nur falls Du mal in die Verlegenheit kommst, ein Ersatzteil bestellen zu müssen weil der Haarausfall Deins komplett nackig gemacht hat… 😉

    http://de.rode.com/accessories/deadcat

    😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.