„Mein Leben mit der Leica“ von Walther Benser

Veröffentlicht von

Wer hätte das gedacht das ich mal ein „altes“ Buch aus den 90ern lese mit Berichten aus dem zweiten Weltkrieg und der Zeit davor und danach? Ich bin mir sicher ich hätte noch vor drei Monaten ein ganzes Monatsgehalt gewettet das ich das niemals tue. Und nun, ich habe es vorgestern Abend fertig gelesen und war in der Zeit in der ich mir das Buch vor die Augen hielt nicht ansprechbar, weil Walter Benser, der Autor mich mit auf seine Lebensgeschichte und Reisen mitgenommen hatte.

Wie heißt es im Beschreibungstext bei Amazon über dieses Buch:

Informativ und abwechslungsreich erzählt Walther Benser in seiner Autobiographie über seine Lehrjahre bei Leitz und seine Erfahrungen (mit der Leica) als journalistischer Reisefotograf. Nach dem Krieg veranstaltet er für Leitz Lichtbildvorträge und schreibt erfolgreiche Fotolehrbücher. In den 60er Jahren macht er sich in Australien einen Namen und ab 1970 baute er eine der erfolgreichsten Bildagenturen auf.

Und genau so ist es. In seinem Werk „Mein Leben mit der Leica“ erzählt Benser wie er zu Leica kam, welche Schritte er in der Ausbildung in Wetzlar machte und berichtet lebhaft von seinen Begegnungen mit Dr. Ernst Leitz II. und Oskar Barnack. Zwei bedeutende Menschen in der Fotografischen Geschichte und der heutigen Entwicklung in der wir stecken! Ebens0 erfuhr ich in dem Werk sehr viel über Henri Dumur, Paul Wolff, Heinrich Stöckler und Julius Behnke die in diesem Buch wieder lebendig werden. Weiterhin berichtet Benser über seine zahlreichen Diavorträge im Auftrag der Firma Leitz, in denen er als „Marketer“ durch die Welt reiste um den Menschen das Kleinbildformat und die Leicas schmackhaft zu machen. Ebenso geht er tief in den Bericht hinein, wo er als Kriegsreporter an den Fronten des zweiten Weltkrieges unterwegs war und wie ihn die Fotografie immer Leben hielt. Faszinierend!

Der faszinierendste Satz in diesem Buch war folgender, den ich mal hier zitiere:

„Wie nie zuvor wurde mir hier bewusst: Zum erfolgreichen Fotografieren gehören nicht nur verlockende Motive und passendes Licht, sondern es spielt vor allem auch die innere Bereitschaft dazu eine Rolle. Dieses kann nur in Entspannung gedeihen. Ich mußte hier an ein türkisches Sprichwort denken: >> Die Eile ist die Schwester des Teufels! <<!

Wie Recht Walther Benser doch damit hat!

Ich habe in diesem Buch mit seinen über 200 Seiten sehr viel gelernt, auch an Deutscher Geschichte um die beiden Weltkriege herum und ebenso an Technischen Grundlagen die Benser sehr schön in seine Lebensgeschichte einbaute.

Benser, ein Mann den ich wahnsinnig gerne mal auf ein Bier einladen würde…

Leider ist Walther Benser in 2002 verstorben, wie meine Recherchen ergaben. Aber in seinem Buch und jetzt auch in meinem Kopf lebt er weiter mit seiner Lebensgeschichte:

„Mein Leben mit der Leica“ 

Danke Walther Benser für dieses Werk aus 1990.

Euer Jörg

Weiterführende Links:

 

3 Kommentare

  1. So! Das haste jetzt davon. Habe eben solch ein Buch bestellt!
    Jörg, du solltest mal fragen, ob du nicht Prozente für deine Werbung kriegst. 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.