Leica Sofort vs. Fujifilm Instax Mini 90 Neo Classic – Muss es eine Leica sein?

20161127-leica_sofort_instax_mini90-001

Heute vor genau einer Woche war ich in Wetzlar und meine heiß geliebte Leica Q aus dem Service (ich nannte es in den Social Media „Inspektion“ was zu vielen lustigen Fragen führte…) und hatte ein wenig Zeit. Da bietet sich ja ein Bummel durch den Leica Store durchaus an um die freie Zeit mit sinnvollem zu füllen, oder seht ihr das anders?

Da ich aus aktuellem Anlass sehr stolz auf meine liebe Frau war und Ihr vor dem Urlaub noch was nettes schenken wollte, fiel mir ihr gerne genutzter Satz ein, den sie immer sagte nachdem sie mit meiner Leica Q Bilder schoß. 

„Ich will auch eine Leica!“

Also was lag näher als Ihr ihre erste Leica zu kaufen und zwar „Sofort“? Nach kurzem Plausch mit der äußerst netten und charmanten Verkäuferin im Leica Store Wetzlar waren wir beide uns einig das es die Orange Version mit dem braunen Lederrahmen werden sollte. Innerhalb weniger Minuten wechselten die 279 Euro den Eigentümer und die Leica Sofort in Orange war in meiner schicken Leica Tüte.

Schon beim ersten Anfassen der Sofort merkte ich keinen nennenswerten Unterschied zu meiner eigenen Sofortbildkamera im Instax-Format, der Fujifilm Mini 90

Aber schaut es Euch doch selbst mal an – beide Kameras so im direkten Vergleich.

Das weiße Autodach so direkt am Meer macht sich als „Table-Top“ ganz gut, oder? 

„Schatz, wir müssen doch ans Meer ziehen – hier kommen meine Bloggerfotos viel besser rüber….“

Nach nun genau einer Woche und etwa 100 Instax-Aufnahmen kann ich Euch mit ruhigem Gewissen bestätigen:

Es gibt keinen Unterschied, außer dem Gehäuse und dem Leica Logo!

Beide Kameras haben die selben Buttons, die selben Funktionen, nutzen die selben Filme und machen die selben Bilder. Auch wenn die Fujifilm den An-/Aus-Schalter an der Vorderseite hat und die Leica diesen auf der Rückseite, und die Leica das Stativgewinde unten hat, während die Fujifilm dieses an der Seite hat, so sehe ich keinen Unterschied und schon gar nicht an den Bildern. Das verwendete Objektiv ist, auch wenn eingefleischte Leica-Fanboys etwas anderes behaupten, absolut identisch und auch die Geräusche die die beiden Kameras machen sind identisch. In einigen Online Statements wurde gesagt man könne an der Leica Sofort den Blitz „endlich komplett deaktivieren“. Das stimmt zwar, aber das geht an meiner Fujifilm Instax Mini 90 ganz genau so gut. Ich kann dort keinen Funktionsunterscheid erkennen.

Auch die FAZ hat in Ihrem Online-Auftritt diese beiden Kameras verglichen und kommt zum folgenden Schluss:

Unter den gleichen Bedingungen gemachte Aufnahmen lassen sich kaum bis gar nicht voneinander unterscheiden. Man muss acht geben, sie nicht durcheinanderzubringen: Leica-Fotos sehen aus wie Fujifilm-Fotos, und Fuji-Sofortbilder ähneln Leica-Sofortbildern wie ein Industrie-Ei dem anderen.

Quelle: http://www.faz.net/aktuell/technik-motor/audio-video/schnelle-bilder-manchmal-muss-es-einfach-leica-sein-14546855.html

Dem ist eigentlich nichts hinzu zu fügen.

Beide Kameras machen sehr viel Spaß!

Beide Kameras machen Sofortbild-typische „RAW“ Bilder die mal gut aussehen und das nächste mal eher scheiße aussehen. Das sagen so direkt zwar die wenigsten Sofortbild-Fanboys, so isses aber. Man kann damit echte Kunst generieren, da die Bilder oft sehr verfälscht und unprofessionell rüber kommen, was uns in der heutigen Zeit voller Perfektionismus und „Hochglanz-Menschen“ in den Social Medias irgendwie „echt“ wirken lässt.

Die Sofortbilder sind oft falsch, verdorben und unprofessionell!

.. und genau das macht den Reiz der kleinen Instax Bilder aus. So wie das auch schon in den vergangenen Jahrzehnten bei den alten Polaroid Bildern immer wieder der Fall war. Jeder Klick wurde nach zwei bis drei Minuten zu einer Überraschung. Wir, also meine Frau und ich, mögen das sehr und werden auch unsere alten Polaroid Spectra Kameras wieder mal entstauben und eventuell auch mal wieder einen dieser völlig überteuerten Impossible Project Filme dazu kaufen. 

Wir hatten und haben mit beiden Kameras sehr viel Spaß und meine Frau liebt „Ihre Leica“ sehr. Das Geschenk hatte also seinen gewünschten Erfolg erzielt. 

Merkt man den Unterschied von 129 Euro zu 279 Euro irgendwie?

Ja, das kann ich Euch eindeutig bestätigen! Man merkt das mehr als doppelt so hohe Invest auf jeden Fall in zwei Richtungen. Zum einen beim besseren Gefühl „eine Leica“ zu haben und zum anderen auch auf dem Konto mit den doppelten Ausgaben. An den Bildern merkt man es jedoch nicht.

Was würde ich Euch empfehlen? Eine Leica Sofort oder eine Fujifilm Instax Mini 90?

Die Frage ist nicht ganz einfach zu beantworten. Der Verstand sagt natürlich „eindeutig die günstiger Fujifilm – die die selben Bilder macht„. Das Herz eines Fotofuzzys mag schnell sagen „279 für eine Kamera von Leica ist doch nicht viel – auf jeden Fall die Leica„. Ganz ehrlich, ich selbst – obwohl ich schon ein kleiner Leica Freund bin – würde Euch raten 258 Euro auszugeben – und zwar für zwei Fujifilm Instax Mini 90. Eine für den bunten Film und eine für die monochromen Bilder. Da man den Film nicht mittendrinne wechseln sollte ist der Drang nach zwei Kameras eh schnell geboren. Deswegen rate ich Euch auf die Frage „was soll ich mir kaufen“ – kauft Euch zwei Fujifilm Kameras!

Generell solltet Ihr Euch aber auch die Polaroid Snap anschauen wenn Ihr etwas in dieser Richtung sucht und anschaffen wollt. Diese haben den Charme das man die Bilder nicht nur sofort ausgedruckt bekommt (also wirklich sofort ohne die Instax typischen zwei bis drei Minuten Entwicklungszeit) und zudem auch noch eine Digitale Kopie auf der Micro SD Karte hat. Das Scannen oder abfotografieren der Sofortbilder für die elektronische Welt bleibt einem bei diesen Kameras von Polaroid erspart. Dazu hatten wir im letzten Urlaub in Dänemark schon mal etwas gebloggt. Schaut mal rein.

Jörg, das wusstest Du doch alles vorher – warum dann die teurere Leica für die Frau?

… bin ich natürlich gefragt worden. Die einzige ehrliche und aufrichtige Antwort auf diese Frage war und ist immer noch:

Weil mir danach war meiner Frau eine Leica Sofort zu schenken!

Nicht jede Entscheidung im Leben ist rational und emotionslos zu treffen. Wenn das so wäre würden wir alle wahrscheinlich Dacia fahren und nur bei Aldi einkaufen. Denkt mal drüber nach….

So Ihr lieben Freunde und Leser, ich hoffe ich konnte Euch mit meinen obigen Zeilen etwas helfen. Ich muss leider jetzt hier Schluss machen, denn die Sonne scheint wie Bolle hier auf Fehmarn und ich muss noch 20 Bilder machen bis endlich der Vorrat an Instax Aufnahmen aufgebraucht ist und die Erinnerungswand zu Hause dann voll wird. In diesem Sinne – habt einen tollen Tag! Bis bald mal wieder hier auf diesem Blog….

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer

image_pdfimage_print

6 Comments

  1. Hallo Jörg,

    super. Danke. Endlich mal ein direkter Vergleich in deutsch. Dennoch. Einen kleinen Unterschied gibt es angeblich.

    „Die Modes lassen sich an der Fuji am Objektiv einstellen und bei der Leica durch Drücken eines Buttons auf der Rückseite.

    Bei der Leica kann man mit dem „Schalter“ am Objektiv die Fokusabstände (nah und fern) einstellen. Der Fokusabstand lässt sich bei Fuji angeblich nur „automatisch“ durch den gewählten Mode festlegen.“

    Quelle DPReview -> https://www.dpreview.com/articles/1167136514/which-instant-camera-should-i-buy-2016-instax-mini-roundup/8

    Ob das jetzt den Aufpreis rechtfertigt, weiss ich nicht. Das Design für mich auf jeden Fall schon… 🙂

    • Also bei der Sofort kann man die beiden Fokusarten (Makro = 30 bis 60cm scharf / 60cm bis unendlich scharf) über den Federring ums Objektiv verstellen.
      Bei der Fujifilm verstellt man das in der Wahl des Makro-Modus, der genau den selben Effekt erziehlt.

      Die Modusauswahl ist bei der Fuji durch das Drehen des Federrings rund ums Objetiv nach Rechts oder links gestaltet, während man bei der Leica Sofort dafür mit dem Modus Button auf der Rückseite durchklicken muss.

      Keine der beiden Kameras hat eine Funktion die die andere nicht hat, man hat nur teils andere Wege dort hin.

      Hilft Dir das?

      Liebe Grüße – Jörg

  2. Klasse Artikel!

    Den „kein-Unterschied“-Faktor gab es ja auch schon bei den kompakten Digitalkameras Fuji/Leica und später Panasonic/Leica. OK, da war es ein „fast-kein-Unterschied“-Faktor, denn oft war die Firmware leicht anders. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.