„Junge Mädscher Fotografieren kann doch jeder…!“

Veröffentlicht von

Über dieses Thema wollte ich schon lange mal bloggen, habe mir aber immer damit schwer getan, da ich selbst gerne „blonde heiße junge Mädels“ fotografiere. 🙂

Aber seid mal ehrlich, geht das nur mir so oder stellt Ihr das in den Social Medias auch vermehrt fest wie sich sehr viele Fotografen (meistens die ab 40…) sehr stark „fokussieren“ auf „jung“ und „Blond“ und wenn möglich so „sexy wie möglich“? Wenn ich so durch Facebook und Twitter und Google Plus abends nach Feierabend surfe, fällt mir das gerade in letzter Zeit vermehrt auf. Ist meine Wahrnehmung da verschoben oder fällt Euch das auch auf?

Natürlich ist es etwas wunderbares junge und gut aussehende Frauen zu fotografieren. Das steht außer jeder Diskussion. Aber nur noch? Sind es in der Peoplefotografie nicht auch manchmal die Menschen, denen man ein paar Jahre mehr Leben und Charakter ansieht als den 18-25 jährigen, die ein Charakterbild prägen oder etwas aussagen?

Wie denkt Ihr darüber? Würde mich freuen, ein paar Meinungen von Euch hier im Blog als Kommentar zu finden. Gerne auch von 18-25 jährigen Mädels :-). Nein, das meine ich Ernst! Wie gesagt, ich habe mir mit dem Aufwerfen dieser Frage schwer getan, weil ich niemandem auf die Füße treten möchte, schon gar nicht den jungen Frauen die schon vor unseren Kameras gestanden haben und hoffentlich auch wieder stehen werden, aber dennoch beschäftigt mich das, warum manche sich nur noch auf die „jungen Dinger“ einschießen.

Bin gespannt ob eine Diskussion entsteht und was Ihr dazu sagt?!

Liebe Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg

p.s.: Vielen Dank an Rüdiger oben auf dem Bild für den Fotospaziergang. Hat uns sehr viel Spaß gemacht!

Fotofuzzynachtrag:
Sony A77 mit Carl Zeiss 135 f1.8@1.8, ISO100, 1/800stel, Bearbeitung in LR4.

5 Kommentare

  1. Auch wenn du damit ein bisschen auf Keyword-Fang bist, kann ich das nur so unterschreiben. Da habe ich auch einige in meinem näheren Umfeld. Die machen das fotografische auch wirklich gut, aber es ist trotzdem ziemlich seltsam, da es sehr oft in die Fetisch-Richtung geht.

    Allerdings ist es auch sehr einfach an geeignete Modelle zu kommen, die dann auch seeeehr viel machen (würden).

    1. Markus, auch wenn ich mit SEO beruflich viel zu tun habe, war das hier nicht beabsichtigt, der Keyword-Fang.

      Danke für Eure Kommentare. Bin gespannt ob noch andere Meinungen hinzukommen?!?

  2. Ich stimme dir zu . Viele fotografieren die jungen Mädels, aber warum? meistens werden Models gebucht und bezahlt, die sind häufig jung.
    Sorry viel interessanter ist es da doch die normale Frau welche keine Modelerfahrung hat ins rechte Licht zu rücken. Nur eine persönliche Meinung ohne Wertung

  3. Es sollten sich dazu auch mehr „Normalos“ jeden Alters fotografieren und zeigen lassen wollen. Ich habe wunderbare Portraitserien, die auch Menschen jenseits der 40 zeigen – aber das mit den Veröffentlichungsrechten ist zuweilen komplizierter. Die Scheu jenseits der von dir beschriebenen Norm nimmt erheblich zu, viele sehen sich gehemmt darin, bewusst einem selbstauferlegten oder gesellschaftlich vorgelebten vermeintlichen Idealbild zu widersprechen. Es fehlt auch die Unbefangenheit im Umgang mit den digitalen Medien. Obwohl dies die viel interessanteren, ehrlicheren Portraits sein würden und das Fotografieren an sich viel mehr Spaß machen kann mit einem Menschen, der etwas erlebt hat, eine ganz andere Führung vor der Kamera braucht. Für viele gilt offenbar mit zunehmendem Alter und der zunehmenden Entfernung der als ideal angesehen Konfektionsgrößen: Lieber unsichtbar in der Deckung bleiben. Die Fotos entstehen privat und sollen es bleiben, das ist wohl auch der schmale Grad zwischen Pay und TFP. Zudem sind gerade Männer sind sehr schüchtern.

    So beobachtete ich das. Schade eigentlich.

    Denn Projekte, die einen wildfremde Menschen auf der Straße portraitieren, widerlegen dies oft und liefern tolle Portraits. Aber auch das sind tendenziell optisch eher schöne oder sehr interessante Menschen. Für Otto Normalverbraucher ist eben kein Platz in Sedcards – und er hat auch keine Lust, darauf aufzutauchen.

  4. (ein anderer Carsten)

    Ich habe so gut wie keine Fotosessions bisher mit „jungen Mädchen“ gemacht – es sei denn, meine 6jährige Tochter gehört dazu.

    Das liegt aber nicht daran, dass ich eine Abneigung gegen junge, hübsche Mädchen hätte (keineswegs), neine, meine Sujetwahl ist nur eine andere. Ich fotografiere eigentlich nie gestellte Fotos und Portraits gehören i.d.R. dazu.

    Attraktive, junge Frauen auf Fotos sind für viele Betrachter magnetisch, das nutzen Fotografen eben gerne aus. Und da ein Großteil der Amateurfotografen in die Gruppe „männlich, über 40“ einzuordnen ist, kommt es zu einer Häufung. Ich glaube nämlich nicht, dass dies alles notgeile Mitlife-Crisler sind. 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.