Gurtfreak – Der pack & smooch Wiltshire Kameragurt in der näheren Betrachtung (Kuhjahr #63)

Veröffentlicht von

Vor einigen Wochen bekam ich die Pressemeldung zum neuen Kameragurt „Wiltshire“ von der Firma pack & smooch die Ihre Sachen „Handmade in Germany“ herstellen. Die Pressemeitteilung, die Ihr auch am unteren Ende dieses Blogposting findet – las sich sehr interessant. Ich bekam auf Anfrage einen Wiltshire-Gurt geschickt um ihn näher zu betrachten und Euch darüber zu berichten.

Aber seht doch selbst im folgenden Video:


Direktlink zum Video – für die Blogleser die im Mailabo das eingebettete Video nicht sehen.

Hach – es gibt schon schöne und schicke Kameragurte. Da freut sich das Gurtfreak-Herz in mir.

Verbesserungspotential:

Die Firma pack & smooch könnte am Wiltshire die beiden Wechsel-Mechanismen verbessern. die könnten flacher sein und weniger kantig und man könnte an einer der beiden Seiten die beide Teile um 180 Grad drehen, so das man den abgenommenen Gurt zusammenstecken kann, ebenso wie die beiden an der Kamera verbleibenden Enden. Das habe ich bei anderen Herstellern schon gesehen und das gefällt mir sehr gut, da man somit an der Kamera eine sehr kurze Hand-Griff-Option greifbar hätte während der Gurt im Kamerarucksack verbleiben kann. Aber diese Feedbacks sind „meckern auf hohem Niveau“. Der Wiltshire ist sehr gut und sein Geld wert!

Mein Eindruck:

Der Wiltshire von pack & smooch gefällt mir vom Leder her wirklich richtig gut und macht einen sehr schicken und sehr bequemen Eindruck. Das Leder riecht traumhaft gut. Es handelt sich um sehr bequemes und weiches anschmiegsames Nappaleder mit einer weichen Füllung zur Polsterung. Der Gurt ist mit der maximalen Länge von ca. 150 cm auch gut geeignet um die Kamera quer über dem Oberkörper zu tragen – und das auch als großer Kerl. Für 135 bis 149 Euro bekommt man einen sehr ordentlichen Gurt. Den pack & smooch Wiltshire.


Die Pressemeldung vom 01.02.2017:

Pack & Smooch macht den Kameragurt zum Lifestyle-Accessoire

Edles Zubehör für modebewusste Fotofans:
Umhängegurt Wiltshire und Handschlaufe Heidschnucke aus Naturleder und Wollfilz

Hamburg, im Februar 2017 – Mit Wiltshire stellt die Hamburger Manufaktur Pack & Smooch jetzt einen schicken und zugleich zeitlosen Kamera-Tragegurt vor. Die Kombination aus rein pflanzlich gegerbtem Nappaleder und Naturkautschuk sorgt nicht nur für die lässige Optik sondern auch für eine besonders lange Haltbarkeit und Leichtigkeit. Dabei trägt der stabile Gurt problemlos bis zu zwei Kilo Gewicht. Besonders clever: Mit dem praktischen Schnellverschluss kann der Gurt leicht an der Kamera angebracht oder gewechselt werden. Dazu wird zunächst einfach der beiliegende Connector mittels Schlaufe befestigt. Dasselbe Prinzip funktioniert auch bei der stylishen Handschlaufe Heidschnucke aus feinem Wollfilz und Leder, bei der sich die Kamera ebenfalls mit einem Klick befestigen und entfernen lässt. Wie alle Produkte von Pack & Smooch werden auch die neuen Kamera-Accessoires in der hauseigenen Werkstatt gefertigt – fair und zu hundert Prozent „made in Germany“.

Leichtgewicht mit Stil – der Kameragurt Wiltshire
„Hochwertige Fotoapparate wie die angesagten Modelle im schicken Retro-Stil werden durch entsprechende Accessoires erst richtig in Szene gesetzt – also durch Gurte in bester Verarbeitung und Qualität und ohne überdimensionale Hersteller-Logos“, davon ist Matthias Burkert, Geschäftsführer von Pack & Smooch überzeugt. Für stilbewusste Fotografen hat das Hamburger Label daher jetzt selbst einen Kameragurt entwickelt: Wiltshire, der mit seiner ergonomischen Form für hohen Tragekomfort sorgt. Die Manufaktur verarbeitet dafür nur erstklassige Materialien, wie das rein pflanzlich gegerbte Nappa-Naturleder aus einem deutschen Betrieb. Dieses edle Naturmaterial bringt eine besondere Haptik und den typischen Ledergeruch mit, es verändert sich im Laufe der Zeit und entwickelt so seinen besonderen Charme. Zur Wahl stehen die neutralen Farben Dunkelbraun und Hellbraun, die wirkungsvoll die zeitlose Klasse unterstreichen. Durch den cleveren Schnellverschluss passt der Gurt an nahezu alle herkömmlichen DSLR-Modelle, er lässt sich auch bequem wechseln.

Immer fest im Griff – der Kamera-Handgurt Heidschnucke
Ob auf dem Flohmarkt oder unterwegs beim Städtetrip: Mit Heidschnucke bleibt die wertvolle Kamera auch inmitten von Menschenmengen immer sicher in der Hand. Der Wollfilz-Riemen mit Lederschnalle lässt sich angenehm am Handgelenk tragen. Im Unterschied zu herkömmlichen Handschlaufen aus Leder, Neopren oder glatten Textilien sorgt der ergonomisch geformte Filz-Riemen für eine komfortable Handhabung der Kamera. Das macht sich auch positiv bei längere Shootings unterwegs bemerkbar. Heidschnucke besteht aus reinem Wollfilz „made in Germany“ und rein pflanzlich gegerbten Leder aus Italien. Zur Wahl stehen die Farbkombinationen hellgrauer Filz mit hellbraunem Leder und anthrazitfarbener Wollfilz mit dunkelbraunem Leder.

Preise und Verfügbarkeit
Kamera-Tragegurt Wiltshire und Kamera-Handgurt Heidschnucke sind ab sofort im Online Shop von Pack & Smooch erhältlich, außerdem bei amazon.de, etsy, dawanda und weiteren Anbietern. Wiltshire kostet 135 Euro, Heidschnucke 29,90 Euro, jeweils inklusive MwSt.

Weitere Informationen sind abrufbar unter: http://www.pack-smooch.com/de/

Über Pack & Smooch
Pack & Smooch wurde 2010 von Produktdesigner Clemens Burkert gegründet, der das Unternehmen heute gemeinsam mit seinem Bruder Matthias Burkert leitet. Die junge Hamburger Manufaktur designt und fertigt hochwertige Hüllen für Smartphones, Tablets und Laptops von Apple, Samsung und anderen Herstellern sowie elegante Lifestyle-Accessoires. Zum Einsatz kommen ausschließlich natürliche Materialien wie Merino-Wollfilz und unbehandeltes, rein pflanzlich gegerbtes Rindsleder. Diese werden in der hauseigenen Werkstatt in Handarbeit verarbeitet. Vom Entwurf bis zum fertigen Ergebnis werden alle Produkte zu 100 Prozent in Deutschland hergestellt – fair, umweltfreundlich und nachhaltig. Weitere Informationen: http://www.pack-smooch.com/de/.

Schöne Grüße – Euer Gurtfreak – Jörg Langer

4 Kommentare

  1. Hallo Jörg,

    Ja, ich musste auch an Eddy denken, als ich die Form gesehen habe und auch den großen „Nylon-Anteil“ und Op-Tech hat es auch etwas besser gelöst, was die Enden angeht. Was mich allerdings eher nervt, dass dann zuviel noch hängen bleibt.

    Gruß Mark

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.