Gastbeitrag: Die Photokina 2014 aus Sicht einer Frau – Ein Highlight?

Veröffentlicht von

2014-09-17-011-Photokina

Hallo zusammen,

heute schreibe ich Euch mal ein paar Zeilen im Blog von Jörg. Ich? Wer ist „Ich“? Na Stephanie, Jörg´s Frau, die ihm fast immer „erlaubt“ so viel Fotokrempel zu testen und Fototaschen „auf Lager“ zu nehmen… genau die schreibt heute mal hier in Jörgs Blog. 🙂

Diese Woche waren unsere Facebook Timelines geprägt von der Photokina in Köln. Eine Messe, die mir und meinem Mann sehr wichtig ist. Jörg hat mir erzählt, dass dieses Jahr etliche „Fotokollegen“ in ihren Blogs etwas von der Messe enttäuscht waren, weil Ihnen die „Highlights“ fehlten. Und genau darüber würde ich gerne mal meine Meinung, als Frau, hier zum besten geben.

Zuvor sollte ich vielleicht erwähnen, das wir, also Jörg und ich, aufgrund seines momentanen Gesundheitszustandes nur ganz kurz, also nur wenige Stunden in Köln sein konnten. Das war sehr schade, aber dennoch war es sehr schön, da es nach über vier Wochen der erste richtige Ausflug unter Menschen für Jörg war und er auch mal was anderes sehen konnte. Aber nun zur Messe…

2014-09-17-010-Photokina

Die Messe war für mich wieder ein echtes Highlight!

Ich habe – außer mehr Zeit – nichts vermisst. Für mich ist diese Messe ein Treffpunkt vieler Gleichgesinnter,  die sich, wie wir beide, an Bildern erfreuen können und sich davon inspirieren lassen. Dazu kommt das Treffen ganz vieler Freunde, Bekannter, Kollegen und befreundeter Händler und Herstellerkontakte, von denen man viele – leider – nur alle zwei Jahre in Köln wieder trifft. Wir hatten dieses Jahr im Vorwege gar keine Termine gemacht, da bis zum morgen unseres Messebesuches nicht klar war, ob wir es überhaupt nach Köln schaffen, von daher haben wir uns in den wenigen Stunden, die wir dort waren, nur treiben lassen. Und ganz ehrlich, das war wunderschön, nicht von irgendwelchen Zeiten und Terminen beeinflusst zu werden.

Über meinen ersten Besuch in einem „NDA-Room“ bei Roeckl-Photo, hatte ich Euch als Frau Taschenfreak ja schon auf Taschenfreak.de berichtet. Vielleicht habt Ihr das schon gelesen… Nicht? Wirklich nicht? Dann aber jetzt… Nun blogge ich schon mal, dann soll es auch gelesen werden! 🙂 #HiHiHi

2014-09-17-004-Photokina

Was kann es für eine Frau schöneres geben, als über Lederfarben zu philosophieren und „Dinge“ zu beschwätzen, die man öffentlich noch gar nicht besprechen darf? Hach, das war eines der vielen Highlights für mich auf der Messe. An dieser Stelle einen dicken Schmatzer und ein großes Dankeschön an Klaus Bothe, den ISARFOTO Chef und langjährigen Bekannten, den wir immer wieder sehr gerne sehen und mal eben drücken und uns wieder sehr wohl bei Ihm und seinen Themen gefühlt haben. Danke lieber Klaus!

Aber wie oben schon erwähnt fahre ich alle zwei Jahre, schon mit monatelanger Vorfreude nach Köln, wegen der Menschen und der Bilder die wir dort auf uns wirken lassen. Den einen oder anderen Vortrag dann noch dazu anzuhören, von bekannten oder auch für uns unbekannten Fotografen, und sich damit wieder für die nächsten zwei Jahre inspirieren lassen, bis die Messehallen für Fotofuzzys wieder aufgeschlossen werden – das ist Photokina für mich.

Dieses Jahr haben wir uns nur einen einzigen Vortrag eines Hochzeitsfotografen angehört, zusammen mit unseren Freunden Ralf Dombrowski und seiner lieben Frau Janine, die wir dort auf dem Stand getroffen haben.

Besonders freut es mich, das ich mit meinen Mann einen Fotofuzzy an meiner Seite habe, der nicht an jedem (wie ich finde, extrem langweiligen…) Fotokameraherstellerstand vorbeischauen muss. Er selbst sagt von sich, dass Ihn das „Blech“ immer weniger interessiert. (Sind Kameras wirklich aus Blech?? – der schwindelt mich an, oder?) So waren wir tatsächlich weder bei Nikon, noch bei Canon, noch bei Fujifilm oder Olympus. Sogar Leica haben wir „links liegen lassen“. Nur bei Sony hat Jörg sich ein Objektiv angesehen, welches er, glaube ich, mir irgendwie schon mal „verkaufen“ wollte. Ich muss da wohl mal mit Axel Hofmann, Jörgs „Dealer“ von ISARFOTO ein ernstes Wort reden. :-). Aber zum Glück waren wir bei Sony, denn dort trafen wir weitere nette Kollegen aus der Frankfurter Hochzeitsfotografengruppe, Sebastian Willius, Sergej Falk und John Pride. War schön Euch kurz zu treffen.

Danach haben wir uns weiter durch die Bilderauststellungen treiben lassen. Wie zwei „junge verliebte“ Händchen haltend (Hach – wie früher…) die ausgestellten Bilder sowie die überall zu findenden Alben anzuschauen und auf sich wirken zu lassen – auch das Photokina für mich uns. Da sind wirklich viele extrem gute Aufnahmen und Bildsstile finden und eine Inspiration nach dem anderen.

2014-09-17-012-Photokina

Wenn nun aber viele Messebesucher in Ihren Social Medias oder Blogs eher ernüchtert waren von der Messe, dann deckt sich das nicht mit meinem persönlichen Bild dieser beeindruckenden Messe. Das mag aber auch daran liegen, dass ich wirklich null daran interessiert bin, welche neuen Kameras es gibt und ob die nun ISO 400.000 anstelle von vorher nur „mickrigen“ ISO 50.000 können. Ich glaube ernsthaft das, dass alles komplett überbewertet wird, denn gute Bilder kann ich (und sicher auch Ihr wenn Ihr wollt) mit nahezu jeder aktuellen Kamera machen. Ob in dieser Kamera dann ein Sensor mit großer Größe oder halber Größe, ob mit Spiegel oder ohne Spiegel drinne ist, ist mir ganz ehrlich völligst wurscht, denn die Kamera muss mir selbst Spaß machen und das, was raus kommt, muss mir und ebenso unseren Kunden gefallen – alles andere ist mir als Frau echt völligst egal. Und wenn ich meinen Mann in den letzten Monaten so betrachte, dann ist er auch mittlerweile sehr nahe an meiner Einstellung. Das freut mich sehr…

Ich habe nicht viele andere Blogs zur Photokina gelesen, nur ein paar wenige, die mir Jörg zum Lesen rüber reichte, aber wenn ich sehe wie manche Andere von Hersteller zu Hersteller rennen um irgendwas an Kameras und Objektiven zu befingern, das man in wenigen Wochen bei einem guten Fotohändler wesentlich entspannter und in Ruhe ansehen kann, dann bin ich um so froher mit meinem Mann die Messe zu besuchen, dem das – auch in den Jahren zuvor – schon immer viel zu nervig und unsinnig war. Was bringt mir ein Bild auf meiner Speicherkarte von einer Messekamera mit einem Messeobjektiv in Lichtbedingungen die ich in meinem fotografischen Alltag in meinem Umfeld so nie wieder vorfinde?

Aber wo wir schon dabei sind, was ich nicht verstehe, dann muss ich Euch auch noch mal schreiben was ich am bescheutertsten lustigsten finde, denn das sind die i.d.R. Männer mit schwarzem billigen Fotorucksack und einem schweren Tele auf Ihrer um den Hals hängenden Kamera die dann auf die jungen Mädels Modells und Hostessen „Schießen“ was das Zeug hält. Dieser Typus Messebesucher ist irgendwie der lustigste finde ich. Sollte sich hier in diesem Text „wieder finden“ seid mir nicht böse, das ich mich darüber so lustig mache, aber wenn Ihr Euch mehr mit Euren Bildern und Eurem Blick auf die Motive beschäftigen würdet, dann könntet Ihr auch im echten Leben nett anzusehende Menschen vor der Kamera haben und müsstet nicht auf der Messe so eng zwischen Erwin, Egon und Karl-Heinz so schwitzend nebeneinander stehen, um mal ein „Stück Fleisch“ zu fotografieren. Ups, jetzt war ich etwas zu direkt, oder? Aber dennoch Euch allen, auf die das zutrifft, vielen Dank – ich finde Euch echt klasse und mein Grinsen auf der Messe gehört Euch!

Für Euch war die Messe kein Erfolg??? Dann hattet Ihr vielleicht einfach nur die falschen Ziele für Euren Messebesuch…

Schade ist, dass wir es nicht mehr zu Alexander Heinrichs, zu Benny Rebel, zu Herbert Piel, zu Calvin Hollywood und zu Thomas Bredenfeld geschafft haben. Euch hätten wir gerne Hallo gesagt, da wir Euch alle schon Live erleben durften in den letzten Jahren.

Ich sage Euch ja, für mich als Frau, ist die Messe wieder ein voller Erfolg gewesen und es hat mir nur an einem gefehlt, an mehr Zeit und mehr Energie für Jörg. Aber das holen wir 2016, dann mit zwei Tagen in Köln und einem schönen Abend mit Kollegen nach. Danke mein Schatz das wir auch dieses mal bei der Photokina waren – wenn auch kürzer als gewollt!

Schöne Grüße – Eure Stephanie Langer

p.s.: Auf dieser Messe gibt es wirklich für jeden Geschmack etwas zu sehen… Hi Hi Hi

2014-09-17-013-Photokina

10 Kommentare

  1. Hallo Steffi,
    ein wunderbar entspannend zu lesender Beitrag. Danke für diese persönlichen Zeilen und mit vielem kann ich Dir Recht geben. Du hast aufmerksam beobachtet und ich fühlte mich ein wenig in den CeBIT Trubel gedacht, bei dem die IT Branche im März glaubt, sie wäre der Nabel der Welt … und es draussen auch so vieles andere gibt als Cloudmegaserviceuniversalhostbuscontollingperformanceapps oder so … was wir halt mal so für wichtig halten 🙂
    liebe Grüße an Dich, Jörg und Deine Family – der Mad

  2. Ein sehr kurzweiliger Text, liebe Stephanie. Danke dir.
    Und auch, wenn ich mich schon auf der Photokina tendenziell eher nach „Blech“ umsehe, so vergesse ich dennoch nicht, mir die Fotoausstellungen anzuschauen, denn auch bei mir wird der „Gear-Befinger-Drang“ immer weniger. Es sind einzeln Dinge, dich ich mir sehr gezielt anschaue und über die ich mich zuvor schon informiert habe.
    Dieses Jahr habe ich auch genutzt, um neue Kontakte zu knüpfen und bestehende zu intensivieren. Da man dabei mit Menschen redet, statt mit Kameras, war mein Besuch auch überaus angenehm. Ich wäre beinahe sogar nochmal hingefahren, wenn mir die Arbeit mehr Zeit gelassen hätte.
    So eine Messe (und der Besuch derselben) lebt vom Austausch und gerade das macht es aus.

    Es war auch schön, euch beide (wenn auch nur sehr kurz) getroffen zu haben, auch wenn wir da schon in aller Eile zum Parkplatz zurück mussten. 2016 nehmen wir uns mehr Zeit füreinander. Ich freue mich drauf!

  3. Guter Text, danke für den Beitrag (auch wenn das lila Pelicase nun wirklich geschmackssache ist 😀 )

    Ich selber war mehr von den renommierten Kameraherstellern enttäuscht, weil sich da schwitzende Menschen um eine D4S geprügelt haben und WEHE man hat die D4S mal 5min in der Hand gehalten, getestet, Motive und Lichter gefunden, wie sie in der Praxis auch durchaus normal sind…unglaublich unentspannt das ganze. Da war es zumindest bei Sony erfrischend zu sehen, das man auch den „Gear Grabschern“ genug Spielzeug mitgegeben hat. Mir hats geholfen: Und meine nächste Investition ist in eine Sony.

    Ansonsten muss ich Dir vielem beipflichten: Mit dampfenden Füßen ist es am Abend herrlich entspannend sich durch die Bildergalerien zu wuseln – wo dann eh nichts los ist, weil die anderen wie gesagt beim Gear grabschen sind.

    Enttäuschend fand ich die Photokina maximal für die reinen Gear Grabscher, aber sonst…nein ich hatte wieder nen exzellenten Tag. Und wenn jetzt das Kölsch eiskalt und nicht unverschämt teuer gewesen wäre… –> Messecatering!

    LG,

    Stephan

  4. Hi Stephanie, kam leider erst heute zum lesen, hatte deinen Beitrag in der Überschrift allerdings schon auf der Messe gesehen, daher war ich dann doch sehr neugierig, ob es u.U. ein Taschenfreaks-Verhaltens-Bashing gibt oder ähnliches. Und du hast dein vielleicht unbewußtes Ziel durchaus erreicht, ich kam aus dem schmunzeln nicht heraus, bzw. hätte ich bei einem Satz fast den Kaffee prustend über den Monitor verteilt: Die schwitzenden Männer mit den schwarzen Rucksäcke und langen Teles auf der Suche nach Mädchenfleisch 😉 Allein der letzte Satz beinhaltet soviel Stoff für Psychologen….. Es hat soviel Spass gemacht deinen Beitrag zu lesen, DANKE dafür. Und das wichtigste: GUTE BESSERUNG für Jörg, auf das er bald wieder bestellen, testen, kaufen und darüber schreiben kann 😉 LG Herbert und immer wieder gerne bis bald mal wieder !!! Ihr seid ein tolles Team !!

  5. Wunderbarer Artikel – vielen Dank. Das musste mal gesagt werden.
    Ich war auch begeistert. Vielleicht liegt das auch daran, dass es für mich die erste Photokina war und somit fast keine Erwartungen hatte.
    Aber ich denke jeder konnte sich doch das heraussuchen was ihm am meisten interessiert. Mich interessierte weniger die Technik, die tollen Kameras und Equipments – einfach weil ich es mir nicht leisten kann.
    Und ich stimme Dir da absolut zu, dass man auch mit der etwas günstigeren Kamera super tolle Bilder machen kann – nicht die Kamera macht gute Bilder, sondern der Fotograf!
    Ich finde es toll was Olympus, Ricoh, Samsung uvm für tolle Installationen aufgebaut haben. Und die tolle Galerie von Leica Camera!
    Ich habe mich -wie ihr- treiben lassen und hatte viele schöne Eindrücke festhalten können! Zwei wunderbare Tage bei der Photokina – ich freu mich aufs nächste Mal!
    Das also mein Statement als Frau.
    Auf meinem Blog gibt es zwei Berichte von meinen Erlebnissen auf der photokina:
    Vielleicht schaut ihr mal vorbei!?
    Liebe Grüße aus Bonn
    Michèle

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.