Es geht doch ums Licht, oder? – Dörr LED FLEX PANEL DAYLIGHT in der näheren Betrachtung

Veröffentlicht von

In der Fotografie geht es um das richtige Licht…

.. hab ich gelesen und gehört. Echt? Na wenn das so viele sagen, wirds schon stimmen. Spaß beiseite. Wie Ihr wisst teste ich gerne die eine oder andere Fototasche und Stativprodukte und so weiter – was mich jedoch immer gestört hat war das Licht bei meinen Produkt-Test-Videos oder -Fotos. Leider habe ich in meinem Büro nicht den ausreichenden Platz für gescheites Studio-Licht und somit habe ich allzu oft nur improvisiert mit dem Licht bei den Tests. Bis zur Pressemeldung von Dörr zu deren neuem Produkt, dem Dörr LED FLEX PANEL DAYLIGHT, war ich auch unschlüssig wie ich das bezahlbar verbessern soll.

Das isses! Das muss her!

Vor ein paar Tagen kam das Paket von Dörr und jetzt konnte ich es endlich mal aufbauen und ein wenig testen. Um es vorweg zu nehmen – ich bin begeistert!


Die Pressemeldung zu den FLEX PANELS von Dörr sagt:

DÖRR LED Leuchtmatten BI-COLOR
Die LED Flex Panels sind mit den neuesten Bi-Color LEDs ausgestattet und absolut flexibel in der Anwendung. Selbst in schwer zugänglichen Bereichen oder auf kleinstem Raum sorgen die LED Flex Panels für eine gleichmäßige, helle Ausleuchtung. Mit einer Höhe von nur 10 mm lassen sie sich falten oder aufrollen und sind leicht zu transportieren. Die „One-Control“ Funktion ermöglicht das synchrone Bedienen mehrerer verbundener Bi-Color LED Flex Panels mit nur einer Kontrolleinheit. Bestens geeignet für Porträt-, Produkt- und Videoaufnahmen.

  • Farbtemperatur stufenlos einstellbar von 3000 K bis 5600 K

(Tageslicht)

  • Helligkeit stufenlos dimmbar
  • Ultraflach für flexiblen Einsatz
  • Umweltfreundliche, langlebige Bi-Color LEDs
  • Niedriger Energieverbrauch
  • „One-Control“: synchrone Bedienung von mehreren verbundenen

Bi-Color LED Flex Panels mit einer Kontrolleinheit

  • Betrieb mit mitgeliefertem Netzteil AC 100 – 240 V, 50 – 60 Hz oder

V-Mount Li-Ion Akku (optional)

  • Betriebsspannung:

FX-3040 BC: DC 15 V 5 A / FX-4555 BC: DC 15 V 7 A

  • Lieferung inklusive Kontrolleinheit mit V-Mount Akku Halterung, Netzteil, Stromkabel, Antenne, X-Rahmen, Leuchtenstativadapter

Verwendung mit X-Rahmen und Leuchtenstativadapter:
Das Flex Panel kann in vertikaler oder horizontaler Richtung auf ein optionales Leuchtenstativ montiert werden und ist dann neigbar.

Verwendung mit Montage-Klettbändern:
Das 
Flex Panel kann z.B. an einer Wand oder Decke befestigt werden. Mehrere Flex Panels können miteinander verbunden werden.

Optionales Zubehör
Softbox für Flex Panels
Die Flex Panel Softbox sorgt für weiches, diffuses Licht. Sie wird an den Klettrand des LED Flex Panels festgeklettet. Der mitgelieferte Diffusor Überzug wird vorne über die Softbox gestülpt.
Flag Panel Diffusor
Der Flag Panel Metallrahmen eignet sich optimal zum Filmen. Mithilfe der Stretch-Bänder befestigen Sie das Flex Panel am Flag Panel. So könnensie es z.B. auf einem Kamera Slider montieren. Das Flag Panel wird mit einem Stoff-Überzug geliefert; so kann das Flag Panel auch als Diffusor verwendet werden.

DÖRR LED Leuchtmatten DAYLIGHT
Die LED FX Flex Panels sind mit der neuesten LED Technik ausgestattet und absolut flexibel in der Anwendung. Selbst in schwer zugänglichen Bereichen oder auf kleinstem Raum sorgen die LED Flex Panels für eine gleichmäßige, helle Ausleuchtung. Mit einer Höhe von nur 10 mm lassen sie sich falten oder aufrollen und sind leicht zu transportieren. Bestens geeignet für Porträt-, Produkt- und Videoaufnahmen.

  • Farbtemperatur 5600 K (Tageslicht)
  • Helligkeit stufenlos dimmbar
  • Ultraflach für flexiblen Einsatz
  • Umweltfreundliche, langlebige LEDs
  • Niedriger Energieverbrauch
  • Betrieb mit mitgeliefertem Netzteil AC 100 – 240 V, 50 – 60 Hz oder

V-Mount Li-Ion Akku (optional)

  • Betriebsspannung: DC 15V 5A
  • Lieferung inklusive Kontrolleinheit mit V-Mount Akku Halterung,

Netzteil, Stromkabel, X-Rahmen, Leuchtenstativadapter, Klettband

Verwendung mit X-Rahmen und Leuchtenstativadapter:
Das Flex Panel kann in vertikaler oder horizontaler Richtung auf ein optionales Leuchtenstativ montiert werden und ist dann neigbar.
Verwendung mit Montage-Klettbändern:
Das 
Flex Panel kann z.B. an einer Wand oder Decke befestigt werden. Mehrere Flex Panels können miteinander verbunden werden.

Optionales Zubehör

Softbox für Flex Panels
Die Flex Panel Softbox sorgt für weiches, diffuses Licht. Sie wird an den Klettrand des LED Flex Panels festgeklettet. Der mitgelieferte Diffusor Überzug wird vorne über die Softbox gestülpt.

Flag Panel Diffusor
Der Flag Panel Metallrahmen eignet sich optimal zum Filmen. Mithilfe der Stretch-Bänder befestigen Sie das Flex Panel am Flag Panel. So können sie es z.B. auf einem Kamera Slider montieren. Das Flag Panel wird mit einem Stoff-Überzug geliefert; so kann das Flag Panel auch als Diffusor verwendet werden.


Das ganze hat mich auf den ersten Blick erst mal überfordert oder sagen wir besser, es hat mich erschlagen an Möglichkeiten. Ich musste mir also überlegen, was ich denn wirklich brauche und auf was es mir wirklich ankommt. Also, was waren meine wirklichen Anforderungen?

  • Wenig Platz im Raum
  • Mobil wäre gut – zum Mitnehmen
  • Hell sollen sie sein – aber Dimmbar
  • Tageslicht
  • Flexibel soll das ganz sein!

Raus gekommen bei meinen Überlegungen sind dann die DÖRR LED FLEX PANEL FX-4555 DL, also die größere Version der Tageslichtversionen ohne Farbvarianz. 379 Euro kostet das Set.

  • Im Lieferumfang fand ich das folgende:
  • Kontrolleinheit mit V-Mount Akku Halterung
  • Netzteil
  • Stromkabel
  • X-Rahmen zum „Aufspannen“ der „LED-Lichtmatte“
  • Leuchtenstativadapter
  • Klettband mit V-Mount Adapter
  • Klettband Montageset

Der Zusammenbau ist nach in Summe etwa drei Minuten erledigt gewesen und das ohne das Lesen der kleinen beiliegenden Din A5 Anleitung. Es ist alles mehr als Selbsterklärend.

Technische Daten / Specs

Das von mir gewählte FLEX PANEL FX-4555 DL hat 504 weiße LEDs die eine Leistung von 62 Watt haben und eine Leuchtstärke von 6940 Lux haben, wenn man einen halben Meter Abstand zum Flex Panel hat oder 2470 Lux wenn man einen Meter Abstand zum Panel hat. Das Flex Panel selbst ist 60 cm breit und 44,5 cm hoch und kann sowohl im Querformat, als auch im Hochformat genutzt werden, je nachdem was man beleuchten möchte. Das Licht ist über einen Drehknopf am Transformator dimmbar und das Stufenlos. 

Aufbau / Montage

Ein klassisches Leuchtenstativ ist sehr gut für den Betrieb geeignet, gehört aber nicht zum Lieferumfang. Dieses muss nicht besonders stabil sein, da die Flex Panels mit Ihren etwa 400 Gramm sehr leicht und kein Vergleich zu einem Studioblitzkopf sind. Man kann auch ein normales Fotostativ verwenden, benötigt dazu dann aber einen Spigot-Adapter.

Der Leuchtstativ-Adapter aus dem Lieferumfang der LED FLEX PANELS, welcher auf jedes handelsübliche Leuchten-Stativ mit Spigot passt, ist neigbar und das auch im negativen Bereich, so das die LED FLEX PANEL nicht nur 90 Grad geradeaus leuchten sondern auch leicht nach unten leuchten können. Das könnt Ihr auf meinen obigen Aufnahmen recht gut erkennen.

Man kann aber auch – und das finde ich besonders praktisch – die Flex Panels mit den mitgelieferten Klett-Monatebändern an die Decke oder Wand „kletten“. Das eröffnet gerade in engen Räumlichkeiten ganz neue Möglichkeiten. Ich muss das meiner Frau noch irgendwie beibringen, für was ganz genau die Klettstreifen an meiner Bürodecke sind, aber dazu werde ich mir dann einen passenden Moment raussuchen. Smile.

Viele weitere Informationen und genau Beschreibungen findet Ihr übrigens im Datenblatt von Dörr. Das habe ich Euch als PDF hier abgelegt :

(Klick aufs Bild öffnet die PDF)

Es werde Licht und es ward Licht!

Was mir nicht so gefällt

  • Es fehlt eine Tasche. Ja, lacht Ihr nur über mich, den Taschenfreak. Aber im Ernst, eine kleine Hülle in das man die Kabel und das zusammengerollte Flex Panel verstauen kann, fehlt auf jeden Fall im Lieferumfang.

Was mir sehr gut gefällt

  • Das Teil zieht dank seiner LED Technik kaum Strom.
  • Sehr gut gefällt mir auch die Möglichkeit das ganze mit einem V-Mount Akku betreiben zu können. Diese sind zwar nicht sehr günstig, aber dennoch ist es reizvoll mit dem FLEX PANEL auch mal an Orten zu drehen oder shooten wo es eben keinen 220-Volt Anschluss gibt. Das werde ich auf jeden Fall mal irgendwann testen. 
  • Es ist sehr platzsparend, sowohl aufgebaut, als auch im Schrank.
  • Es ist erweiterbar und mehrere Leuchtmatten sind kombinierbar
  • Der Gedanke es an die Wand oder an die Decke zu „kletten“ gefällt mir immer besser.

Nun steht die „Leuchtmatte“ in meinem Büro auf seinem Ständer und wartet auf die nächsten Videos und Tests. Und diese werden bald kommen.

Wenn Ihr Fragen zu den Dörr Leuchtmatten bzw. LED FLEX PANELS habt, dann lasst es mich wissen. Vielleicht drehen wir darüber dann auch ein Video.

Ich freue mich schon sehr darauf – endlich ins „richtige“ Licht gerückt zu werden. Smile.

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer

4 Kommentare

    1. Ich hab nix umgelabelt. 😀
      Im Ernst: Kann ich Dir nicht beantworten, da mir Falcon Eyes nix sagt und ich deren Teile nicht in der Hand hatte. Das sind die aus Deinem Video, oder? Die schauen auf jeden Fall ähnlich aus und das Grundprinzip scheint auch das selbe zu sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.