Einmal Rossmann – nie wieder Rossmann – Filmentwicklung der beiden Filme zur Silberhochzeit auf der Kreuzfahrt (#138)

Veröffentlicht von

Kennt Ihr diese Sehnsucht sich selbst in den Arsch zu beißen nach einem unüberlegten leichtsinnigen Fehler? Kennt Ihr? Ich jetzt auch. Denn ich habe leichtsinnigerweise meine beiden analogen Filme von der Kreuzfahrt zur Silberhochzeit bei Rossmann zur Entwicklung abgegeben. Nach nun weit über einer Woche rief ich mal im Labor an.

„Oh das sieht schlecht aus. Die sind hier nie angekommen. Das kann ja mal vorkommen… die sind in den Filialen manchmal etwas überfordert…
Das tut mir jetzt leid….“

.., genau das will man als Kunde doch hören? Und genau das hilft doch auch super, oder?

Auf mein Posting in Facebook habe ich dann das folgende von Rossmann zur Antwort bekommen:

Hallo Jörg, das tut uns wirklich sehr leid. Den Suchauftrag hast du wahrscheinlich in der Filiale schon aufgegeben? In der Regel erledigen die mit uns zusammenarbeitenden Labore die Fotoaufträge zur vollsten Zufriedenheit. Es werden pro Jahr viele Millionen Aufträge nur für Rossmann bearbeitet. Unser Fotoservice ist ein Standardservice, der unter Discountbedingungen sehr kostengünstig angeboten wird. Das beinhaltet eine Bearbeitung der Aufträge im Massenentwicklungs-Prozess, eine Auslieferung unter üblichen Kurierbedingungen und der Zur-Verfügung-Stellung aller Fotoarbeiten in einem frei zugänglichen Fototresen. Weiterhin arbeitet das Fotogroßlabor nicht nur für unser Unternehmen, sondern für viele weitere Fotoservice-Anbieter. Eine vollständige Einzelverfolgung einer Fotoarbeit ist unter diesen Bedingungen nicht möglich. Wir hoffen, dass du deine Filme bald wieder bekommst.

Ja was rege ich mich überhaupt auf?? Viele Millionen laufen ja gut, also was soll´s?
Eine Kreuzfahrt zur Silberhochzeit macht man ja eh ständig. Ist ja nicht so wild…

Also wer sich nicht über selbst verwackelte oder fehlbelichtete analoge Bilder ärgern möchte, sollte diese zu Rossmann bringen. Da kommen die Filme dann weg und können nach eigener Aussage von Rossmann eh nicht nachverfolgt werden. Was ne Menge ärger man sich da ersparen kann. Tolles Konzept. 

Danke Rossmann. Danke – ihr habt es wirklich verstanden!

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer


Mehr Bilder aus meinem Alltag findet Ihr wie immer in Instagram unter
www.instagram.com/langeronline.

Sehen wir uns dort?

59 Kommentare

  1. Das ist ja blöd.
    Und eigentlich unbegreiflich, die Filme kommen ja in eine Tüte mit Barcode, da muss man doch nachverfolgen können, wo die überall durchgegangen sind. und wo sie nicht ankamen.
    Ich überlege, was man da für eine Alternative hätte. Bei den anderen Dromärkten etc. wird es prinzipiell ähnlich laufen.
    Früher hätte ich das zum Fachlabor gebracht (oder in der Uni im Hänger selbst entwickelt), aber das Fachlabor um die Ecke ist ja mittlerweile Geschichte. Bleibt noch das Minilab im Elektronik-Discounter. Aber machen die überhaupt noch C41?

    Ich werde wohl, wenn mich der analoge Hafer stechen sollte, auf SW gehen, eine Dose D76 habe ich ja noch hier rumstehen. 😉

    Ich drück Euch jedenfalls die Daumen.

    1. Tom, bei uns ( FFE ) entwickeln wir immer noch analog C41 im Hause, wenn Du willst kannst Du drauf warten: Normaltakt für eine C41 KB-Entwicklung ca 20-30 Min je nach Andrang – und Du kannst den Film theoretisch die ganze Zeit im Auge behalten – außer natürlich wenn er gerade durch den Prozessor läuft. Manchen Tags mach wir 50-60 Entwicklungen, das ist fast schon ein analoges Comeback….

    1. Carsten, die beiden Filme sind nach weit über einer Woche noch nicht mal im Labor angekommen. Die Filiale ’sucht‘ noch und wissen gar nichts und die Social Media Experten von Rossmann haben mir zu verstehen gegeben ich solle mich nicht so anstellen da es doch viele Millionen mal gut geht…

      Ich bin übrigens zu Rossmann weil die Lokal hier vor Ort sind. Ich wusste bis heute gar nicht das die billig sind. Das war mir bei den Filmen auch egal. Die hätten auch 2 Euro pro Bild nehmen können….

  2. Von meinem bislang einzigen Paris-Aufenthalt ist der Film auch in irgendeinem Labor verschwunden. Die Bilder mögen künstlerisch nicht wertvoll gewesen sein, ich war damals 8 oder 9 und meine Oma hatte mich auf Geschäftsreise mitgenommen. Aber die Erinnerungen…. :‘-( War übrigens eine Agfa ISO-PAK C.

    1. Moment! Niemand zwingt Rossmann, die günstigen Preise so anzubieten. Wenn sie eine Mindestqualität nicht halten können, müssen sie anpassen oder damit rechnen, dass enttäuschte Kunden genau so reagieren wie Jörg. Ich kann das völlig nachvollziehen.
      Rossmann wird es kaum stören, wenn Jörg künftig woanders entwickeln lässt (wenn überhaupt!). Da es bei denen die Masse macht, ist der einzelne Kunde doch wirklich irrelevant. Das merkt man dann eben auch an solch einer Reaktion. Mich ärgert sowas auch immer .

    2. Daniel Halbe Ich hätte es besser gefunden, wenn eine echte Entschuldigung formuliert worden wäre, zumindest verbunden mit dem Angebot, die Filme zu ersetzen. Das bringt verlorene Fotos auch nicht wieder, zeigt aber zumindest „good will“.

    3. Eine Mindestqualität in dem Segment ist ja wahrscheinlich dass 99,99% und eben nicht 99,999 % Der Aufträge beim Kunden landen, wem das nicht passt der kann doch einen teuren Anbieter wählen.

    4. Daniel Halbe Ich denke, genau das wird Jörg demnächst auch machen. Und vielleicht überlegt sich manch ein Leser, dass auch zu tun. Von daher hätte Jörgs Text schon einen Zweck erfüllt.

      Und du bist überzeugt, dass es tatsächlich 99,99% zufriedenen Kunden sind? (Wenn ich so an Äußerungen von anderen Fotografen denke, erscheint mir diese Statistik doch ein wenig optimistisch.)

    5. Ich habe mich auch schon mehrmals über dm geärgert (zerschnittene Filme etc.), bei Rossmann sind zwei von vier Rollen verloren gegangen (zu denen gehe ich seitdem gar nicht mehr). Alleine schon bei mir kommt das mit 99,99% definitiv nicht hin.
      Zu dm bringe ich nur noch absolute Standardware (135er und Rollfilm, Farbe) und wichtige Fotos gar nicht. Die schicke ich ins Fachlabor. Das war aber ein ärgerlicher Lernprozess bei mir.

      Und S/W entwickle ich selbst. Das lohnt aber nicht, wenn jemand wie Jörg nur zwei Rollen belichtet hat.

    6. Ich verstehe die Preisdiskussion eh nicht… Wenn ich etwas zu einem Preis anbiete dann muss ich zumindest hinbekommen. Genauso muss der Premium Anbieter irgendwas zusätzlich können aber die grundliegende Leistung ist das Fundament und muss sitzen. Deshalb ist für mich als Fotograf die Diskussion von wegen XY macht auch gute Bilder immer sinnfrei. Ich erwarte das sie gut sind, denn er bietet eine Leistung an. Wenn ich teurer bin muss ich eben eine extra Meile haben.

    7. Daniel Halbe es geht darum das man sich manchmal einfach mal den Frust freien Lauf lassen darf.
      Das muss ich genauso abkönnen wie eine Firma Rossmann. Wenn ich Bilder verkacke muss ich genauso dafür geradestehen und kann nicht sagen: „tja, doof gelaufen aber alle anderen sind zufrieden“
      So funktioniert es nicht.
      Wenn man nicht beteiligt ist spricht es sich einfach und übers Web eh. Vielleicht sieht man sich ja mal auf ein Kaltgetränk und dann können wir das ausdiskutieren.
      Ich bin ja selbst nicht involviert aber finde es wirklich kacke sich am Leid eines anderen mit Häme zu heroisieren.
      In meinen Augen macht man das nicht und vielleicht bin ich da etwas zu straight, keine Ahnung.
      Letztlich sind wir alle nur Menschen und das von mir als fehlend empfundene Taktgefühl kommt durch dieses fieses Medium hier. 😉

  3. Ob Masse oder nicht spielt keine Rolle und sollte auch nicht schön geredet werden. Das was Rossmann oder wer auch immer so abliefert ist einfach nur UNPROFESSIONELL. Das hat auf dem Markt nichts zu suchen!!! 👎

  4. Zu Zeiten als es noch keine Digitalkameras gab habe ich meine Filme in dem Fachlabor entwickeln lassen, in dem auch der Burda-Verlag alles entwickeln und Printen liess. Irgendwann hatte ich in allen meinen Diafilmen Einschlüsse in der Emulsion. Dieses Fachlabor hat Kodak E6 und den Fuji-eigenen Umkehrprozess gefahren. Ich hatte immer Fuji Provial 400f zur Entwicklung gegeben. Ich sagte dann mal sie sollen den Fuji in der Kodak-Chemie entwickeln und siehe da: Keine Einschlüsse. Nach 6 Wochen haben sie dann herausgefunden, dass beim Fuji-Prozess im letzten Wässerungstank ein Pilz drin war!

    Meine Diafilme von Reisen habe ich bei Foto Sauter entwickeln lassen, das dauerte länger, war aber viel billiger. Die Filme wurden ins Allcop-Labor im Allgäu eingeschickt. Da gab es nie Probleme.

    Meine Theorie für 2017 ist: Ein kleines Fachlabor wird sich eher die teure Auffrischung der Chemikalien ersparen (nach dem Motto „geht schon noch!“) als ein Grosslabor wo das automatisiert geht.

    Für mich macht aber die Filmfotografie keinen Sinn mehr. Ich werde wohl auch meinen Nikon Coolscan 9000 verkaufen.

    1. Wir haben noch Kinderfotos von uns, die unsere Eltern in Alben geklebt haben. Ein Grossteil der jetzt geborenen Kinder werden diese Erinnerungen nicht mehr haben, weil das Smartphone kaputtging / geklaut wurde / durch ein neues ersetzt wurde und niemand an ein Backup gedacht hat.

      Ist aber vielleicht gar nicht so schlimm bei dem ganzen Mist der geknipst wird.

  5. Das Filme verloren gehen hat es schon damals gegeben. Die Labore, CEWE, Fujfilm, Alcop sind die großen noch Player am Markt. Egal ob Du bei Rossmann oder bei Dir um die Ecke im Fotogeschäft abgiebt bei einem der Labore wird es entwickelt. Es gibt nur noch wenige Fachlabore wie Studio13 die als Exoten noch entwickeln. Das etwas wegkommt ist schlimm genug, aber ich finde gleich jetzt hier einen Aufriss machen als ob die Welt gleich Atomar vernichtet wird, passt nicht. Ich glaube keine Firma spricht sich frei von Fehlern. Wenn eine Festplatte Abraucht klagt man ja auch nicht den Hersteller an, das ich nie wieder diesen kaufen würde.

  6. Dein möglicher Verlust ist sehr sehr ärgerlich. Du wirst Dir selber in den Arsch beißen. Wie oft hab ich am Anfang Filme bei den großen hier erwähnten abgegeben – zum Glück hat immer alles funktioniert aber das mal was verloren gehen könnte hab ich immer im Hinterkopf gehabt. Ja und ich habe anfangs meine Filme auch in ein Fachlabor in meiner Stadt gebracht – leider war die Qualität zum dreifachen Preis meist schlechter wie bei den Großlaboren. Zum Glück bei mir jetzt alles Geschichte – Entwickle nun alles selber auch C41 bei Zimmertemperatur- wenn ich das nicht machen würde, würde ich eher digital fotografieren 😊 macht sonst keinen Sinn für mich. Ich wünsche Dir das die Filme wieder auftauchen. Hab auch schon mal länger wie 2 Wochen gewartet – war am Ende alles da. Viel Glück und LG – ciao Silvio

  7. Das tröstet Dich jetzt nicht, ich sag es trotzdem: DAS ist das komplette Retro-Feeling! Dieses Problem ist ja nicht neu, auch Früher habe ich oft auf die Filme gewartet… dann kamen die nach WOCHEN doch noch … oder eben auch nicht (selten, aber konnte passieren)

    Irgendwann bin ich für wirklich wichtige Bilder dann zum örtlichen Fotografen gegangen. Der war teuer aber da wusste ich GENAU wo der Filme ist (bei ihm bzw. ihr im Labor – also im Hinterzimmer und nicht auf dem Postweg) 🙂

  8. wenn es um Fotografen geht, argumentiert ihr gerne, dass Qualität eben kostet… und jetzt soll ausgerechnet der letzte Billigheimer bei Filmentwicklung für 1a Qualität bürgen?

    1. John und die anderen, NOCHMAL: Ich bin zu Rossmann weil das der Laden vor Ort ist und ich dort für mich bei einem lokalen Anbieter zwei Filme abgegeben habe. Ich wusste nicht (und das war vielleicht etwas unbedacht) das die „Billigheimer“ und „Nichtskönner“ (wie in deren Antwort bewiesen!) sind. Mir wäre es sogar egal gewesen wenn die Bilder 2 oder 3 Euro das STück gekostet hätten, denn ich habe mich null über die dortigen Preise informiert und überall brav „Premium“ angekreuzt. Und wer „Premium anbietet sollte sich auch bei seinen Antworten „Premium“ verhalten und nur darum geht es hier – um die extrem beschissene Antwort. Das Filme wegkommen können ist mir klar, ist mir auch vor 30 Jahren schon passiert.

  9. Die Aussage „You get what you paid for“ gilt natürlich so gut wie grundsätzlich und in nahezu jedem Bereich.

    Aber bei der Filmentwicklung von Rossmann würde sie nur dann greifen, wenn bei der Entwicklung des Filmes oder der Abzüge ein Fehler gemacht worden wäre. Die Lieferung ins Labor und zurück dagegen muss sichergestellt sein, egal ob der Film dann qualitativ hoch- oder minderwertig entwickelt bzw. weiterverarbeitet wird und egal, ob ich viel oder wenig für den Service bezahle. Wenn ich bei Amazon einen billigen No-Name-Artikel bestelle, erwarte ich ja auch, dass er geliefert wird. Genauso wie ich es bei einem hochwertigen Artikel für selbstverständlich halten würde.

    Aus diesem Grund ist und bleibt die Antwort von Rossmann eine Frechheit. Gerade mit dem Satz über ihre Discounterpreise stellen sie ihr Unvermögen unter Beweis.

    Statt also für die Floskel“ You get what you paid for“ fünf Euro ins Phrasenschwein zu werfen, halte ich es lieber mit dem Sprichwort „Die Hoffnung stirbt zuletzt“! Vielleicht tauchen die Beutel ja doch noch auf. *daumendrück*

  10. Eigentlich wollte ich ja hier schreiben, dass ich mit meinen beiden Filmentwicklungen bei Rossmann recht zufrieden bin. Mein kleines Fotoprojekt „4 Filme – 4 Kameras“ läuft aktuell noch.
    Doch dann kam mein heutiger „Abholeversuch“ meines dritten Filmen in der Rossmann-Filiale dazwischen.
    Ggf. gehöre ich ab heute auch in den „Club der Verlust Klagenden“.

    Ich erfahre am Dienstag, ob sich mein Film wieder anfindet, oder ob der Fotodienstleister ORWO (der schuldlos ist) evt. etwas nachstellen kann.

    Details in meinem Blogbeitrag: http://linsen-suppe.de/blog-20170520-most-wanted

    Mario

  11. Ich muss hier leider vermelden, dass ich zuletzt zwei Filme bei Rossmann zur Entwicklung gab (aus Bequemlichkeit, weil vor Ort) und auch wiederbekam… aber v.a. der eine Film verkratzt und staubig (was beim scannen mit ICE noch halbwegs ausgebügelt werden kann), aber dann waren da auch noch fleckige Artefakte drauf, das machte manche Negative unrettbar.

    Wenn ich keine Zeit habe, Filme selbst zu entwickeln, schicke ich sie sonst in ein Fachlabor. My Bad.
    Aber Rossmann: Sorry, nicht mehr.

    Ich hoffe für dich, dass vielleicht ein Wunder geschieht und die Filme wieder auftauchen… aber das ist vermutlich ziemlich unwahrscheinlich.

  12. Zumindest mein Wunder wurde wahr (siehe meinen Kommentar über Verlust weiter oben).

    Ich habe heute in der Rossmann-Filiale meinen Film samt Bildern und Foto-CD abholen können. Bei einem Einbruch, scheinbar dem Wareneingang, wurden alles durchwühlt und geöffnet. Dank der Foto-CD war das Material dann wohl noch bei der Polizei zum Abnehmen evt. Fingerabdrücke. Daher wohl auch die Verzögerung.

    Die Marktleiterin hat sich bei mir für die Unannehmlichkeiten entschuldigt. Die Entwicklung brauchte ich jetzt nicht bezahlen.

    Zumindest in meinem Fall jetzt ein „Happy End“. Ich hoffe, dass auch bei Jörg noch ein kleines Wunder geschieht!

    Ich habe heute den letzten und vierten Film meines Projektes „4 Filme – 4 Kameras“ bei Rossmann mit gemischten Gefühlen abgegeben. Um das Material vergleichen zu können, hätte ein anderes Fotolabor jetzt auch keinen Sinn mehr gemacht.

    Mal schauen … 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.