Eine Aufgabe – drei Ministative – welches für was?

Veröffentlicht von

Stative_Collage

Drei kleine Stative und eine Aufgabe: Die Kamera soll unterwegs gehalten werden!

Na eigentlich sind es mehrere Aufgaben die ich an ein „Taschenstativ“ habe:

  • Klein
  • Leicht
  • Gut in die Tasche zu packen
  • Stabil
  • Flexibel auszurichten

Ich habe mir drei aktuelle Stative gekauft (und habe diese entgegen der vorherrschenden Meinung nicht von den Herstellern geschenkt bekommen!) und diese auf die obigen Aufgaben geprüft und mir angesehen.

Diese drei Stative bzw. Stativlösungen sind die folgenden:

  1. The Red Pod
  2. Cullmann Magnesit Copter mit Kugelkopf CB 2.7
  3. Joby Gorillapod Micro 250

Mein Fazit nachfolgend mit Schulnoten und kleinen Anmerkungen.

Das erste – den „The Red Pod„:

  • Klein:
    Note 3-4 – das Teil trägt in der Tasche schon bissi auf.
  • Leicht:
    Note 2-3 – das Teil ist leichter als man denkt, die Füllung ist aus Kunststoff und kein schwerer Reis oder Bohnen, fühlt sich aber so an.
  • Gut in die Tasche zu packen:
    Note 3-4 – das Teil trägt in der Tasche schon bissi auf.
  • Stabil:
    Note 2 – hält meine Systemkamera sehr gut und überträgt keine Schwingungen
  • Flexibel auszurichten:
    Note 2-3 – geht im Rahmen seiner Neigung recht gut, ist aber limitiert. Für größere Kameras gibt es den Pod auch in anderen Größen.

.

Das zweite – das „Cullmann Magnesit Copter mit Kugelkopf CB 2.7„:

  • Klein:
    Note 1-2 – das Teil ist nicht ganz kurz aber passt noch super in die Retrospective 5 vorne rein
  • Leicht:
    Note 2-3 – das Teil ist leichter als man denkt, aber dennoch sehr wertig im Anfassgefühl
  • Gut in die Tasche zu packen:
    Note 1-2 – das Teil ist nicht ganz kurz aber passt noch super in die Retrospective 5 vorne rein
  • Stabil:
    Note 1 – hält meine Systemkamera extrem gut und überträgt keinerlei Schwingungen und das auch bei recht extremen Winkeln
  • Flexibel auszurichten:
    Note 1 – Der Kugelkopf ist echt klein aber unglaublich „Stramm“ und das ist gut so!

.

Das dritte – das „Joby Gorillapod Micro 250„:

  • Klein: 
    Note 1 – kleiner geht gar nicht – dessen bin ich mir sicher
  • Leicht: 
    Note 1 – da das Teil so klein ist, ist es gleichzeitig auch unglaublich leicht.
  • Gut in die Tasche zu packen: 
    Note 1 – Da man das kleine Teil unter der Kamera quasi gar nicht merkt ist es auch logischerweise gar nicht in der Tasche störend
  • Stabil: 
    Note 2 – das kleine Teil ist viel stabiler als es aussieht und trägt – man will es kaum glauben sogar eine Nikon D3s!
  • Flexibel auszurichten: 
    Note 2 – die KugelkopfFunktion des kleinen Gorilla ist sehr gut aber im Winkel eingeschränkt. In dem möglichen Winkel hält der kleine Gorilla echt gut!

.

Fazit:

Am stabilsten und flexibelsten ist das Cullmann Copter. Am leichtesten und unauffälligsten ist das Micro Gorillapod und am schönsten ist der Red Pod. Eigentlich wollte ich nur einen behalten. Was aber passiert ist, ist das folgende:

Der Gorilla hängt unter meiner Nikon P7700 und ist immer dabei. Das Cullmann Copter ist in der Tasche der Systemkameras und der Red Pod liegt im Auto.

Empfehlen kann ich tatsächlich alle drei….

Alternativen? Ja deren gibt es viele. Sehr gut ist auch das oft gebraucht angebotene Leica Tischstativ, die anderen größeren biegsamen Gorillapods und viele andere Tischstative. Auch Manfrotto hat ein kleines neues sehr schickes Tischstativ und auch der Primus Interpares Novoflex hat hier einiges zu bieten.

Schöne Grüße – Euer Stativfreak und Fotofuzzy – Jörg Langer

2 Kommentare

  1. Den Red Pod hab ich auch. Und son kleines Bilora Taschenstativ. Nur für Blitze, dafür erstklassisch. Ach, die kleine Lumix passt da auch drauf 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.