Eindrücke und Impressionen der Photokina 2012 (… und kritische Stimmen zur Bloggertour)

Sonne, Blauer Himmel, zwei Tage Urlaub- und das alles für die Spielzeugmesse für Fotofuzzys – die  Photokina 2012  in Köln.

Das Frauchen im Schlepptau geht es los quer durch die Hallen. Auf unserem persönlichen Plan stand nicht viel, was wir aber auf jeden Fall wollten, waren die folgenden Punkte:

  • Alben und Fotobücher anschauen und Verbindung zu den Anbietern aufnehmen für unsere Brautpaare unserer Hochzeitsemotionen-Reportagen
  • Fotos bestaunen
  • Sinne laufen lassen
  • Das ISARFOTO Team, insbesondere Axel Hoffmann und Klaus Bothe das Händschen schütteln und bisserl talken
  • Think Tank Photo News begutachten
  • Novoflex wieder bestaunen
  • Bei Ingo Quendler von Enjoyyourcamera.com mal Hallo sagen (aber der liebe Ingo war so belagert, das wir Ihm an dieser Stelle mal virtuell winken…)
  • Die neue Sony A99 bisserl testen
  • Die neue Sony NEX 6 und das neue kompakte 16-50 anfingern
  • Zeiss Objektive ausprobieren
  • Canon und Nikon links liegen lassen 🙂
  • an  der Bloggertour am Nachmittag teilnehmen
  • nette Menschen treffen die man kennt oder bisher nur „virtuell“ aus den Socials Medias  kennt
  • und mal wieder einen Tag miteinander verbringen, also das Frauchen und ich

Ziellerreichung? 100%!

Es war schön wieder viele Bekannte zu sehen, wie Klaus Bothe und Axel Hoffmann von ISARFOTO, den Volker Graf der bei Novoflex an der Messe mit arbeitet, den Michael Müller (@_SUJAS_), der bei Video2Brain seine Lightroom Künste zeigen darf, den Thorsten Veith (@Thovei) der mit uns bei der Bloggertour dabei war, die die liebe Pia Kleine Wieskamp vom Pearson Verlag organisiert. Und das sind nur einige, es waren jede Menge mehr mit denen wir gerne mal wieder zusammen treffen würden. Und da sind wir auch schon bei der von Thorsten Veith und mir geborenen Idee des „SocialRealityFriends-Meetings„, über das wir in den nächsten Wochen noch mehr auf unseren Blogs schreiben werden.

 Zur Bloggertour:

Was ist denn eine Bloggertour? Na ja im Prinzip das selbe was eine „Presse-Tour“ am Tag vor der offiziellen Messe ist. Ein Herdenauftrieb von Bloggenden Menschen die geführt einen Rundgang bekommen und eigentlich eine besondere Informationsversorgung bekommen sollten. Die wahnsinnig liebe und sehr sympatische Pia Kleine Wieskamp die ich schon persönlich von der re:publica aus Berlin kennen durfte hat diese Pressetour für Blogger organisiert am ersten Messetag. Wer schon mal annähernd sowas organisiert hat kann sich vorstellen wie viele Stunden, Nächte, unzählige Mails und Telefonate dafür nötig sind, um sowas auf die Beine zu stellen.

Dafür liebe Pia, falls Du dies hier list, sei Dir ein extrem großes Dankeschön ausgesprochen. Leider konnte ich und mein Frauchen Dich nicht mehr zum Schluss dafür „knuddeln“, da wir leider vorzeitig aus der Tour ausgestiegen sind (mussten). Fühl Dich bitte hiermit virtuell gedrückt für Deinen tollen Einsatz und die viele Mühe die Du damit gehabt hast.

Für die Hersteller ist so eine Aktion, wie sie die Pia organisiert hat, natürlich eine wahnsinnig tolle Chance, die Creme de la Creme der Meinungsbildner und Blogger hier auf einem Haufen auf seinem Stand begrüßen zu können. Das sind keine „normalen Print-Journalisten“ die einen Artikel schreiben der nach einer Liegezeit auf dem Tisch von 3-5 Tagen wieder „weg“ ist. Das sind die SEO Optimierenden freien Meinungsbildner die es gilt auf meine (die Hersteller-) Seite zu ziehen und für mich und meine Produkte, Services und Leistungen zu überzeugen. Also da kommen ca. 80 angemeldete und ca. 60 tatsächliche Multiplikatoren die für immer – dank Google – wiederfindbaren Content schreiben und veröffentlichen. (Ihr merkt an meiner Schreibweise schon in welche Richtung dieser Blogpost so langsam geht… oder?) Natürlich ist das für die Blogger eine große Ehre an einer solchen Tour teilzunehmen, denn jetzt macht man ja Bekanntschaft mit den Social Media Managern der jeweiligen teilnehmenden Hersteller, die sich sicher darauf vorbereitet haben in kürzester Zeit das Bloggerherz mit vollen Sinnen zu treffen…

Nun , an dieser Stelle, beende ich lieber meinen Bericht der Bloggertour, die mir extrem viel Spaß gemacht hat, die die Hersteller aber nahezu alle, die wir besucht haben (so lange wir dabei waren – und da war Sony der letzte, an dem wir dabei waren…), unversucht und m.E. komplett vertan haben. Positiv herausgestochen hat hier m.E. Video2Brain die mit einer Tüte zumindest alle Visitenkarten gesammelt haben um mit den Bloggern in Verbindung zu bleiben. Sony hat zum Ende der 10 minütigen Produktverkaufsshow (like Butterfahrt!) auch noch Visitenkarten entgegengenommen von den Bloggern die Interesse haben an einer Zusammenarbeit und an Testgeräten. Ich bin gespannt ob die nette Pressedame sich bei mir meldet, denn Notizen hat Sie auf den Visitenkarten keine gemacht. Die anderen Hersteller haben leider keine Initiative ergriffen um auf Blogger und Zusammenarbeit einzugehen und verweisen tatsächlich an die jeweiligen Pressestellen.

Mir selbst hat, nicht als privater Blogger im Fotoumfeld, sondern als Social Media Manager eines IT Konzerns, das Herz geblutet wie die Hersteller, die mehr oder weniger einmalige Chance, sich haben entgehen lassen, mit den Bloggern in ein Networking zu gelangen. Das kann und will ich nicht verstehen.

Liebe Hersteller, wenn Ihr wissen möchtet wie eine sinnvolle Zusammenarbeit mit Bloggern und Online-Multiplikatoren und Online-Meinungsbildnern funktioniert, dann lasst Euch mal von der lieben Pia Kleine-Wieskamp vom Pearson Verlag beraten, denn Sie hat es verstanden.

Ansonsten muss man zur Photokina sicher nicht viel sagen, pure geballte Reizüberflutung an Neuigkeiten, an Unsinnigkeiten und Notwendigkeiten, von denen man vor dem Besuch der Messe, noch gar nicht wusste, wie sehr diese notwendig sind… 🙂
(so zum Beispiel die Galaxy Camera fürs Frauchen….)

Hier noch ein paar Bilder und Impressionen unseres Messetages in Köln:

Wir kommen wieder – in zwei Jahren – das ist sicher!

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer und sein Frauchen Stephanie

p.s.: Bei meiner Kritik geht es mir nicht um Werbegeschenke oder andere Arten von Zuwendungen – weit gefehlt – mir geht es um die nicht genutzte Chance zusammenzuarbeiten, sich auszutauschen, Testgeräte für wenige Tage gestellt zu bekommen, exklusive Informationen zu bekommen über „Future Products“, etc.

Weitere Links zur Blogger Tour von anderen Bloggern:

image_pdfimage_print

6 Comments

  1. Ich hatte befürchtet, dass das so kommt und bewusst nicht an der Bloggertour teilgenommen. Ich habe mir eine Presseakkreditierung geholt und all die Leute direkt angesprochen, von denen ich was wissen wollte – und fast überall fundierte Antworten bekommen. OK, Leica…, aber der Rest war echt gut. Bin selten so zufrieden von der Photokina wieder gekommen.

  2. Pingback: Als #PhotoBlogger auf der Photokina 2012 unterwegs » Torstens privater Blog

  3. Genau das ist der Eindruck, den ich bereits vor … ich glaub es waren 4 Jahre oder so … hatte. Auch damals war es eher ein Kampf trotz Messe Kontakt als „Laufkundschaft“ zu knüpfen. Auch damals gab es bereits Leute die lediglich den Messekatalog abgeholt haben und dann Wortlos wieder gegangen sind. Alle anderen „normalen“ Informationen hat man ja mittlerweile fast zeitgleich zum Messeende im Netz. Ich frag mich was einem da oftmals noch bleibt?! Ok, die IRL-Meeting Geschichte (In Real Life) ist da noch das prägnanteste 🙂 Trotz allem bin ich auf die kommenden Trends gspannt.

  4. Vielen Dank!
    Dann bin ich also doch nicht der Einzige, der solche Gedanken bei der Bloggertour hatte. (Ja, ich bin der, der mit gemeinen Fragen immer für Unruhe und Unbehagen bei den Herstellern gesorgt hat…) Mein Beitrag folgt noch…
    Verpasst hast Du mit dem früheren Gehen dann aber doch was: Vanguard machte es fast perfekt und auch Tamron hat einen sehr positiven Eindruck hinterlassen. Über Kodak lässt sich auch gutes sagen.
    Und am meisten gestört hat mich bei vielen anderen übrigens gar nicht so sehr das „was“ sondern das „wie“. Wertgeschätzt fühlte man sich nämlich kaum, Butterfahrt trifft es ziemlich gut.
    Schade nur: Verpasste Chancen bemerken die Firmen logischerweise kaum, negatives Feedback hält sich in Grenzen. Ob man in 2 Jahren dann mehr gelernt haben kann?

  5. Pingback: Red Mod Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.