Ein echt starkes Set! (Tischstativ)

Veröffentlicht von

Ein oft diskutiertes Thema in den Foren – das richtige Tischstativ und der dazu passende Kugelkopf. Und noch dazu das immer wieder in Frage gestellte Thema, ob man einen L-Winkel an der Kamera braucht?!

Nun, ich brauche alles davon nicht! Aber, ich mag es sehr und oft hilft es ungemein. Ihr werdet es nicht glauben, ein Tischstativ hilft sogar sehr oft an Stellen, an denen gar kein Tisch steht! Ein Tischstativ auf den Boden gestellt und das Bild mit dem nach oben geklappten Display gemacht, eine wunderbare Position für „andere“ Bilder als die, die man aus der stehenden aufrechten Position macht. Oft haben diese kleinen „Dinger“ aber folgende Nachteile:

  • sie sind wackelig
  • sie halten eine „echte“ Kamera nicht
  • sie vibrieren beim Spiegelschlag mit (Schwingung)
  • sie sind teilweise nicht wirklich klein und unauffällig transportabel
  • sie sind, wenn sie gut sind, sehr teuer
  • … um nur einige zu nennen.

Ich habe mich für folgende Kombination entschieden:

  1. Leica/Leitz Ministativ (bekommt man auf Fotobörsen oder in der Bucht ab und an für um die 80 Euro gebraucht)
  2. Novoflex Ball 40 (da kann man auch getrost den Ball 30 nehmen)
  3. Novoflex Q-Mount Mini als Wechselbasis auf ARCA Basis
  4. Really Right Stuff L-Winkel an der Kamera (in diesem Falle meine geliebte NEX 7 von Sony)

Warum genau diese Komponenten?

Nun, das Leitz Stativ, weil es extrem flach zusammenlegbar ist und Ultrastabil ist. Das trägt auch meine schwere Nikon D3s mit schwerem 24-70 2.8 völlig stressfrei!

Den Novoflex Kugelkopf, weil er ebenso unkaputtbar, nicht gefettet und extrem stabil ist. ZU ist bei diesem Kopf auch ZU, auch mit schwerer Kamera dran. Zudem ist er für seine Tragkraft und Robustheit m.E. extrem preiswert.

Das Q-Mount Mini ist zwar nicht wirklich extrem günstig aber sehr schmal und passt damit auch immer noch gut mit in die Fototasche.

Den Really Right Stuff L.-Winkel verwende ich an einigen Kameras, denn da gibt es einfach keine besseren. Auch die teilweise sehr ähnlichen Winkel von Kirk Enterprises, auch aus USA, sind oft, wenn auch nur einen kleinen Ticken, unhandlicher und störender an der Kamera. Das ist insofern wichtig, da man diese Winkel nie abnimmt. Diese sind wie ein Schutz an der Unterseite für die Kamera und bleiben auch bei Nicht-Gebrauch eines Statives an der Kamera. Bei diesem L-Winkel an der Nex 7 ist weiterhin das Display ausklappbar in vollem Umfang und man kommt an alle Schnittstellen inkl. Akku und SD Card Fach heran ohne den Winkel abschrauben zu müssen. Ja diese Winkel sind teuer und nur für eine Kamera passend, aber dafür stören sie nicht. Ich habe auch einen Universellen L-Winkel hier, von Novoflex, der auch extrem Stabil ist, aber einfach an der Kamera stört wenn man diese in den Händen hat. Deswegen sind diese RRS teile aus USA, wirklich jeden Cent wert.

„Ups, das ganze Set ist aber nicht billisch… da gibt es doch auch Alternativen für 59 Euro in Summe, die taugen doch auch! Oder?“

Ja das stimmt, es gibt auch relativ gute Alternativen, so zum Beispiel die mit den „Gummibeinen“ von Jobo, aber die sind keinesfalls mit dieser Stabilen und professionellen Kombination von oben vergleichbar. Ich hatte in Abu Dhabi im April mein Gorillapod dabei und habe etliche Nachtaufnahmen versaut da dieses „Biegeteil“ nämlich leider doch nicht so stabil war, wie ich vermutete. Spätestens wenn man in den Kameras nicht nur das Hobby und die Leidenschaft sieht, sondern dieses als Werkzeug betrachtet, das einem beim Arbeiten hilft wenn man professionelle und bezahlte Ergebnisse abliefern muss und möchte, dann betrachtet man das etwas anderes. Und dann ist das obige System, das man sich auch mit etwas Geduld günstig gebraucht aus den Foren und der Bucht zusammenstellen kann, relativ preiswert und sein Geld wert.

Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen Freund, Fan oder Blogbesucher der über Google und Co zu mir gefunden hat. Auch Euch begrüße ich an dieser Stelle mal ganz freundlich. Ich freue mich tierisch über jeden einzelnen der meinen Blog findet und diesen verfolgt. Der Traffic zeigt mir, dass es jeden Tag mehr Leser sind. Das finde ich Superultraklasse – 1.000 Dank Euch allen dafür!

Feedback? Immer gerne – her damit!

Viele liebe Grüße – Euer Fotofuzzy aus dem Taunus

Jörg Langer

9 Kommentare

  1. Ich nutze seit längerer Zeit ein Manfrotto 709b als Tischstativ. Selbst mit dem Original-Kugelkopf (dem man das beim ersten Ansehen echt nicht zutraut) hält das eine DSLR mit 70-200er Zoom (auch der schwereren Sorte) problemlos. Und das Ding ist wirklich klein und passt noch in die kleinste Tasche. Der Kopf hat zwar keine Schnellkupplung, aber man kann das Stativ ja problemlos in die vorhandene Bohrung im L-Bracket schrauben….

  2. Was waren denn die Probleme mit dem Gorillapod?
    Mehrfache Belichtungen für digitales Postprocessing? Gut – da könnte ich mir sehr gut vorstellen, dass man da durch Einstellungen und den Auslösevorgang tatsächlich das „Stativ“ leicht verstellt.

    Oder Vibrationen, die man durch Verwenden von Selbstauslöser oder Fernbedienung hätte vermeiden können?

  3. Hi Jörg
    hält die Kombo( Kopf und Q-Mount mini+ L Winkel) auch die NEX7+ 18200SEL?
    Danke für kurze Info…
    oder wäre da der Novoflex ASTAT-NEX besser geeignet? Der soll ja auch übers 18200 passen.

    Gruß
    bruno

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.