Diese Sache mit den Kameragurten… (Compagnon Leder-Gurt)

Veröffentlicht von

20160809-Compagnon_PeakDesign-001

Diese Sache mit den Fototaschen ist ja für viele so eine Suche nach dem heiligen Gral. Bei den Kameragurten ist es aber irgendwie nicht viel besser, oder?

Im Moment (und genau so muss man das bei den Gurten auch sehen!) stehe ich auf das Gurtwechselsystem von Peak Design. Diese Teile nennen sich Anchor Links.

Diese dazu passenden Gurte sind aber nicht wirklich schick, wenn auch sehr funktionell. Schick sind Ledergurte finde. Irgendwie habe ich jetzt viele Monate immer neidisch auf den Gurt meiner Frau, den sie an Ihrer Nikon verwendet geschielt. Sie hat den 40mm breiten Ledergurt von Compagnon in Wagenfarbe Taschenfarbe an Ihrer DSLR. Dieser „The Strap“, wie Valentin und Vitalis von Compagnon den Gurt nennen, ist über die vielen Monate schon immer schicker und „kuschliger“ geworden.

So einen brauche ich auch für meine Leica und Sony!

Soviel stand fest, aber dennoch wollte ich nur einen Gurt für beide Kameras und war nicht bereit mein jetzt im Moment geliebtes Wechselsystem aufzugeben. Das muss doch… ja und es ging!

20160809-Compagnon_PeakDesign-002 20160809-Compagnon_PeakDesign-003 20160809-Compagnon_PeakDesign-004 20160809-Compagnon_PeakDesign-005 20160809-Compagnon_PeakDesign-006 20160809-Compagnon_PeakDesign-007 20160809-Compagnon_PeakDesign-008 20160809-Compagnon_PeakDesign-009

Wie Ihr auf den Bildern sehen könnt, war das ganze kein Hexenwerk. Man kann die Peak Design Elemente genau für solche „Umrüst-Aktionen“ einzeln kaufen. Das Set aus zwei „Basen“ und vier „Schlaufen“, die an der Kamera bleiben, für knappe 20 Euro im Set kaufen. Daran wiederrum kann man den Gurt seiner Wahl dann montieren. Der Gurt meiner Wahl, war wie oben schon erwähnt der schmale Gurt (22mm) aus dem Hause Compagnon, in der Farbe in der auch alle meine Ledertaschen aus dem Hause Compganon sind. Das passt schon sehr edel zusammen finde ich. Die Wechselverschlüsse sind nicht allzu schick, das gebe ich zu, aber dafür um so funktionaler. Ich habe auch schon andere getestet, wie auch die Schnellwechselverschlüsse von Eddycam. Diese klappern leider an der Kamera und das ist für mich als „Monk“ ein absolutes NoGo, leider. Die Anchor Links von Peak Design klappern nicht, sind irre stabil und stören beim Fotografieren im Handling rein gar nicht.

Der Gurt von den beiden Compagnon-Buben ist sowas von enorm lang, das ich ihn kürzen musste. Sonst gehöre ich ja zu den „Gurtmeckerern“ denen die normalen Gurte immer zu kurz sind, aber in dem Falle wäre ich beinahe auf die Kamera getreten als ich den Gurt in seiner längsten Form montierte. Ich kann jetzt noch das Lachen meiner Frau hören als sie sah wie ich mir den Gurt umhing und die Kamera auf Sockenhöhe an den Beinen baumelte.

Abgeschnittene Gurte verödet man m besten mit einem Feuerzeug. Damit kann man die „Fusselebene“ (tolles Wort!) verschmelzen und hat nicht das Problem der einzelnen Fäden im laufe der Jahre. Ich vernähe die beiden losen Enden dann gerne an meinen Gurten um ein herausrutschen aus der Halterung zu verhindern. Diese Naht muss ja nicht  viel halten, nur ein Rutschen im „Alltag“ verhindern.

20160809-Compagnon_PeakDesign-010

Ob ich doch in Sachen Gurt angekommen“ bin mit der Reise auf der Suche nach dem heiligen Gral Gurt?

Wir werden sehen… *smile*

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy & Gurtfreak – Jörg Langer

Kleiner Hinweis für die Neider und Nörgler:
Ich bekomme nicht alles geschenkt worüber ich schreibe. Ich habe für diesen Gurt eine Rechnung über die vollen 99 Euro, die ich auch genau so bezahlt habe. Das nur mal so als dezenter Hinweis für die „Blöker“ und „Neider“…

5 Kommentare

  1. Hallo,
    danke für deinen interessanten Artikel.
    Wenn du vielleicht noch den heiligen Grahl zu heiligem Gral korrigierst dann ist es perfekt. Da kommt genau so wenig ein h hinein wie in währe, persöhnlich, ziehmlich oder andere abenteuerliche Wortkonstruktionen.
    den Kommentar brauchts du logischerweise nicht in deinem Blog veröffentlichen.
    Viele Grüße und weiterhin gut Licht,
    Petet

  2. Ich hatte an meiner alten Kamera einen Sunsniper Gurt und war eigentlich ganz zufrieden. Am neuen heiligen Schätzchen hab ich immernoch den (eigentlich echt schrecklichen) Original Gurt dran, weil ich mich da nicht mehr traute den Sunsniper anzubringen (oft gelesen,dass der sich löst…).
    Der Ledergurt sieht toll aus, den schau ich mir mal an.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.