Die Worte Ekstatisch und Pictorialismus in NYC von einem Piraten erklärt bekommen

Veröffentlicht von

20150923-191048-DSC02417

Zwei Worte die ich in meinem Wortschatz bisher nicht verwendet habe und nur ganz hinten in der letzten Ecke meines Gehirnes abgespeichert vorgefunden habe – Ekstatisch & Pictorialismus.

20150923-201715-DSC02435

Beide Worte haben letzte Woche beim Buchdinner im Heidestudio bei Steffen und Christina Böttcher – die sogenannte Familie Stilpirat – eine für mich ganz neue Bedeutung bekommen. Steffen hat uns Bilder und Eindrücke zu seiner New York Reise im Frühjahr voller Emotionen und Gefühl vermittelt als er die Hintergrundstorys zu seinem neuen Logbuch New York lebhaft erzählte.

Man hätte eine Stecknadel fallen hören im Heidestudio, insbesondere als er selbst das beeindruckende und voller Emotionen gepackte Vorwort aus seinem neuesten Buch-Werk vorgelesen hat.

Fast zwei Stunden haben wir in dieser sehr netten und sehr bunt gemischten Runde den Ausführungen und Erlebnissen von Steffen gefolgt. Danach haben wir noch sehr lange „geschnackt“ zusammen und Steffen Löcher in den Bauch gefragt. Er hat uns auch viele seiner nicht ins Buch gelangten Bilder gezeigt, welche uns auch faszinierten.

20150923-210542-DSC02439

Das neue Logbuch, welches jetzt auch mit persönlicher Widmung unser Bildband-Regal bewohnt, hat alles dazu mein liebster Bildband des Jahres zu werden.

Ich habe Bilder in diesem Buch gefunden die ich mir mehr als 10 Minuten Wortlos angesehen habe und die mir Geschichten erzählten. Bilder die Geschichten erzählen und das obwohl gefühlte 90% des Bildes „unscharf“ sind – das sind die Bilder die Steffen machen wollte als er nach ziemlich genau 25 Jahren wieder nach NYC kam um seine eigenen Erinnerungen zu fotografieren.

Das Logbuch New York zeigt New York so wie es Steffen im Kopf seit 25 Jahre herum getragen hat, Kalt und Heiß, Pur und Verträumt, Emotionslos und voller Leidenschaft – Gegensätze in vollster Harmonie.

20150923-210611-DSC02442

Auf genau diese Reise in die Erinnerungen des jungen Silpiraten aus dem Jahr 1989/1990 nahm Steffen uns mit in seinen Ausführungen. Eine Reise, ein Abend der besonderen Art die ich noch lange in mir herum tragen werde.

20150923-210618-DSC02443

Ich durfte den Silpiraten nun schon zum zweiten mal Live erleben und wieder einen kleinen Ticken besser kennen lernen und wieder hat er es geschafft, das er meinen Kopf zur Achterbahn gemacht hat, mein Herz hat brennen lassen vor Lust und Leidenschaft neue Wege zu gehen und meine Motivation. dass zu tun was ich will, ins Unermessliche getrieben.

Danke Steffen – Du hast warum auch immer – als einer der ganz wenigen Menschen – einen unheimlichen Einfluss auf meine fotografische Triebkraft. Vielen anderen würde ich sagen „verpi… Dich aus meinem Kopf…“ – bei Dir bin ich Stolz drauf, dass Du genau das in mir bewirkst was Du bewirkst – Kraft – Emotion – Leidenschaft und Gefühl. Danke dafür!

Ganz viele liebe herzliche Grüße auch an Deine wundervolle Frau die uns wieder mit offenen Armen in Eurem Heidestudio empfangen hat. Wir haben uns beide sehr wohl gefühlt bei Euch!

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.