Die Woche: Zeit – es gibt nichts wichtiges als gemeinsame Zeit! (#317-323)

Veröffentlicht von

Zeit – es fehlt über all Zeit!

Nein das stimmt nicht – wir haben alle die selbe Zeit. Wir (also eigentlich meine ich jetzt mich selbst…) nehmen uns nur allzu selten die Zeit für das eigentlich wichtige – für uns selbst und für unsere Familien. 

Meine Themen der letzten Woche waren:

  • Eventnachbereitung / Reportings / Analytics und viele andere spannende Themen im Marketing Job
  • Eine Mittagspause mit einem sehr guten Freund auf dem leicht verschneiten großen Feldberg im Taunus
  • Meine Leicakuh wurde 2 Jahre!
  • Mit der Tochter auf Ihren Wunsch Nachtaufnahmen in Frankfurt machen („Papa, da können wir ja die beiden Stative testen….“)
  • Agenturtag
  • Drei Stunden auf der Couch der Eltern zum Schnacken über dieses und jenes…
  • Work, Work, Work…
  • Ein Abend in Frankfurt mit der großen Tochter. An alte Zeiten denken und drüber schwätzen…
  • Drei Tage Roadtrip mit der kleinen Tochter nach Marseille, Monaco und zum Matterhorn

Klingt wenig – war aber „genug“.


Kuhjahr #317 – volle zwei Jahre

Versucht mal ein Bild mit einer Kamera zu machen von einer Kamera ohne dabei im Bad vorm Spiegel zu landen. Das war meine Aufgabe, denn zum „zweijährigen“ sollte es schon ein Bild mit der Leicakuh von der Leicakuh sein, oder? Zum Glück hat das iPad eine Frontkamera….

Zwei Jahre hat die kleine Q mich nun Tagein und Tagaus begleitet. Wir harmonieren gut miteinander obwohl wir wenig mit einander sprechen. Smile.

730 Tage – zwei Jahre – und sehr viele gemeinsame Erlebnisse – zwei Jahre Leica Q


Kuhjahr #318 – Tasche packen für Nightshots in Frankfurt und einen Stativtest

Wenn die Tochter dich frag ob Du mit Ihr mal nach Frankfurt fährst um dort ein paar Nachtaufnahmen von der Skyline zu machen und sie Dir sagt:

„Hey, da können wir die beiden Stative doch testen…“

… und Du genau weißt Du hast alles richtig gemacht in der Kindererziehung… 🙂

… dann packt man doch gerne die Tasche und verbringt den Abend mit der Tochter in der Stadt und sagt alles andere dafür ab. Hach…

Ach ja, und ein Stativ kann ich auch mal wieder verlosen – schaut mal rein und macht mit!

Die beiden neuen Benro Reisestative BENRO iFoto näher betrachtet (FIF19CIB0 und FIF19AIB0)


Kuhjahr #319 – Wenn Du um 22:30 Uhr die Office Tasche auspackst…

… und Du Deine Leicakuh anschaust und genau weißt Du hast den ganzen Tag kein Bild damit gemacht…

… dann muss der Stressball auf dem Schreibtisch herhalten.


Kuhjahr #320 – Wenn der ganze Tag…

… wieder keine Zeit für die Fotografie lassen wird. Dann muss der Bäcker-Laster an der roten Ampel vor einem „herhalten“ in aller Frühe. Und das mit Hunger im Magen…


Kuhjahr #321 – Langzeitbelichtungen in der Stadt an der Côte d’Azur – in Marseille

Wenn Du drei Tage Roadtrip mit einer sehr guten Freundin geplant hast und nach 12 Stunden Fahrt dann in der Zielstadt ankommst und Deine Reisepartnerin voller Energie direkt losziehen will um Langzeitlichtungen zu machen, dann kann es sein das Du neben Deiner Tochter in Marseille stehst. So war es am Freitag. Wir sind Freitag früh zu Hause losgefahren und haben und Saint Etienne angeschaut, die Ausläufer der französischen Rhone-Alpen etwas durchforstet und sind dann in den Abendstunden am Ziel, in Marseille angekommen. Drei herrliche Tage sollten vor uns liegen und Marseille hat es und beiden sofort ganz tief im Herzen angetan. Eine Stadt die uns sofort verzaubert hat.


Kuhjahr #322 – ein Tag an der Côte d’Azur liegt vor uns

Der zweite Tag unseres Roadtrips sollte uns von Marseille nach Monaco führen und viel Küste wollten wir sehen. Dieser Plan ging auf – sowas von!

Monaco muss man einmal gesehen haben – aber da waren meine Tochter und ich uns schnell einige – einmal reicht auch völlig aus. Die Stadt ist Prunkvoll – hat aber – zumindest auf uns – keinen Charme gehabt. Wir sind froh in der nördlich gelegenen kleinen Hafenstadt Menton unser Hotel gebucht zu haben. Dort haben wir uns unglaublich wohlgefühlt und den Küstentag bei leckeren Cocktails und Gin Tonic ausklingen lassen.


Kuhjahr #323 – Zwischenziel Matterhorn

Der Sonntag sollte (leider !!!) auch schon das Ende unseres dreitägigen Roadtrips bedeuten. Aber der sollte uns noch was bieten – so der Plan. So viel wie möglich „Küste“ und ans Matterhorn – ein Wunsch der kontroverser kaum sein konnte. Aber was macht man nicht alles mit sehr guten Freunden – erst Recht wenn diese die eigene Tochter sind. Frühstück in der Sonne unter Palmen bei 19 Grad. Espresso am Strand in der Sonne bei 20 Grad und vier Stunden später echte italienische Pasta bei minus 1 Grad am Fuße des Matterhorns auf der italienischen Seite. Gegen 18 Uhr sind wir dann aufgebrochen und hatten noch spannende über 800 km vor uns bei denen wir am Gr. Bernhard Tunnel vor verschlossenen Türen standen und dann doch durch den Mont Blanc Tunnel etwa 100km weiter westlich durchfahren durften. So waren wir in Summe drei mal auf etwa 2.000m Höhe an diesem sonnigen und sehr lustigen Tag. Gegen 03 Uhr in der Nacht haben wir die Handbremse im Taunus angezogen und waren beide erschlagen von den vielen Reiseeindrücken. Sowas macht „man“ viel zu wenig. Da waren wir beide uns einig. 

In den nächsten Tagen / Wochen versuche ich mal noch aus den anderen Kameras und Go Pros einen eigenen Beitrag zu machen. Gebt mir dafür mal etwas Zeit bitte. Da ist sicher noch etwas an Bildmaterial dabei was den genialen Roadtrip noch besser rüber bringt als diese drei Kuhjahr Bilder.

Statistik:

  • Wenige Fotos (kleiner 100…) – dafür aber recht viel Instagram-Story
  • Über 210 Euro Mautgebühren
  • Über 2.700 km in 33h im Auto
  • Fünf Länder in drei Tagen
  • Unzählbar viel Spaß

Anekdote der Woche: („Lachen über Jörg“)

„Sage mal Schatz, hast Du Dich schon mal in einer Hotelbar geprügelt..?“

Diese Frage nach zwei Gin Tonic seiner 19 jährigen Tochter am Abend in einer Hotelbar – aus heiterem Himmel (ganz wichtig!) – zu stellen und dann den Gesichtsausdruck bewundern – einfach unbezahlbar. Und nein, wir haben uns nicht geprügelt.


Inspirationen der Woche: (Webfundstücke und so…)

77 Tage Australien – ein Facebook Freund ist 77 Tage in Australien – solche Trips faszinieren mich!


Film(e) der Woche:


Buch der Woche:


Fazit der Woche:

Qualitytime…

Dieses Wort beschreibt es so zutreffend. Einen gesunden Mix aus viel Arbeit und wertvoller Zeit, mit dem was man liebt (Reisen und Familie), zu erzeugen ist nicht einfach. Ich freue mich wie dieser kleine Bolle, von dem immer alle sprechen, das es mir in der letzten Woche gelungen ist, diese Aufgabe sinnvoll zu meistern.

Ich habe übrigens viel mehr fotografiert und auch viel schönere Aufnahmen gemacht – diese aber in dieser Woche meistens nicht mit der Leica Q, sondern anderen Werkzeugen. 

Mein Appell an Euch:

Nehmt Euch die Zeit für das was Euch wichtig ist – es lohnt sich – immer!

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer


Mehr Bilder aus meinem Alltag findet Ihr wie immer in Instagram unter
www.instagram.com/langeronline
;
Sehen wir uns dort?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.