Die Woche: Stürmische Woche (#275-#281)

Veröffentlicht von

Eine stürmische Woche…

Sieben Tage Alltag eines Social Media Managers, Fotofuzzys und Familienmensch und ein fetter Sturm. Nennen wir es Alltag.

Meine Themen der Woche waren:

  • Brückentag an der Mailfräse
  • Feiertag im Autowaschpark
  • Lightroom Workflow mit einem Unterstrich um 500% beschleunigt
  • Ein Video zum Shootsac gedreht und eine Verlosung angestoßen
  • Eine Slideshow der letzten Hochzeit erstellt
  • Ein Album gebaut und bestellt
  • Berlin is calling
  • Ein Besuch bei Leica in Berlin 
  • Ein Abendliches Meeting bis um Mitternacht bei Sushi und an der Bar
  • Eine Marketing Conference der Extraklasse!
  • Ein heftig stürmischer Abend in der Hauptstadt
  • Ein Tag im Auto quer durch die Republik. Berlin – Hannover – Bonn – Taunus. 13 Stunden für 780 Kilometer. 
  • Eine Hochzeit im Weilburger Schloss
  • Ein Mittagessen mit Frau und Tochter beim Italiener
  • Hunderte Mails und hunderte Bilder auf dem Rechner bearbeiten
  • zurück in die 90er an den Strand mit Baywatch
  • neue Bücher zur Rezension
  • Halsschmerzen
  • Weißworscht-Frühstück mit der Familie
  • die Blogs und den YouTube Channel in Sachen „Werbe-Hinweis“ ergänzt
  • ein Kinoabend mit der Familie

Viel gesehen, erlebt und gelernt.


Kuhjahr #275 – Wenn ihr mich im Alter mal sucht…

… und ich meinen Lebensplan nicht umsetzen konnte am Meer alt zu werden, dann werde ich dennoch sehr glücklich auf „meiner“ Bank im Hochtaunuskreis sitzen und auf meine „alte“ Heimat schauen. Und wenn ich am Meer leben sollte, werde ich gerne einmal im Jahr zu meiner Bank zurück kommen und an die schönen Jahre denken, in denen meine Kinder hier im Taunus groß wurden. Meine Bank. Mein Traum. Mein Leben. Hach.

Ansonsten kann ich Euch nur sagen, liebe ich Brückentage an denen ich nicht frei habe. Was man an einem solchen Tag ungestört wegschaffen kann ist enorm. So auch an diesem Montag. Herrlich welch zufriedenes Gefühl es einem bereiten kann am Abend auf einer solchen Bank zu sitzen die Hunde durchs Feld rennen zu sehen und zu wissen was man alles „geschafft“ hat an seinem Tag. Ich mag das. Ihr auch? 


Kuhjahr #276 – Der Tag der Deutschen Einheit ist eher mein Tag der Arbeit…

… so voll wie meine ToDo Liste an diesem dritten Oktober war. Zwei Autos wollten vom „Dreck“ befreit werden, ein Hochzeitsalbum wollte gebaut und bestellt werden, eine Slideshow wollte erstellt werden, ein Video wollte gedreht werden, eine schicke Fototasche wollte verlost werden, Daten wollten gesichert werden, Koffer für die nächsten drei Tage wollte gepackt werden und ich wollte ein Buch lesen. Wenn wir das Buch mal außen vor lassen habe ich auch alles geschafft. Smile.

Shootsac. Lautlos. Unauffällig.


Kuhjahr #277 – ein teurer Parkplatz…

… wenn man nur 100 Meter vom Berliner Leica-Store entfernt parkt um sich mit der Agentur zum Meeting zu treffen. Teuer aber schick. Der Berliner Leica-Store ist klein aber extrem gut sortiert – auch bei Taschen und Gurten. Zwinker.


Kuhjahr #278 – ein spannender Tag

Die #AFBMC – die All Facebook Marketing Conference – eine spannende Mischung aus Social Media Manager Klassentreffen und Weiterbildung. Ein Tag voller Vorträge zu Social Media, Analytics, Chat-Bots, Deep-Dives, Einhorn-Schokolade, Networking, Aussichten, Currywurst und Storrytelling. Eine gemanagte Community die sich inspirieren lassen will und sich auf die neuesten Trends „frisch“ machen lassen will. 700 Social Media geile Typen in einem Raum – 700 Menschen die kaum unterschiedlicher sein können – 700 Menschen mit einem Ziel – die Online-Medien sinnvoller im Marketing zu nutzen. Und dann noch ein wütender Xavier – ein Sturm den ich so in meinem Leben noch nicht erlebt habe. Ich konnte kaum gegen den Sturm laufen (und bei meinem Gewicht weht mich so schnell nix weg…), umfallende Bäume auf fahrende Autos und von den Dächern fliegende Teile – eine Stimmung die man nicht glauben will wenn man nicht mittendrin war. Faszinierend und Erschreckend zu gleich wie hilflos der Mensch gegen solche Naturgewalten ist.


Kuhjahr #279 – treffender kann man meinen Job im Marketing nicht beschreiben…

… und da ich in meinem Leben schon einige Turnbeutel vergessen habe kann man da nie genug von haben. Smile. Der Freitag war geprägt von Sitzfleisch und einem einzigen Stau von Berlin bis ins Rhein-Main-Gebiet. Da im ganzen Norden Deutschlands nahezu keine Bahn gefahren ist haben alle Reisenden die Autobahnen für sich entdeckt. So war es mir auf der Tour von Berlin über Hannover und Bonn nach Hause nie langweilig, denn ich war ja nie alleine auf der Autobahn. So durfte ich 13 Stunden für 780 Kilometer im Auto verbringen und viele Stunden produktives Meeting im Auto absolvieren und einige Telefonkonferenzen von dort aus führen. Ein echter „Mobile-Worker-Tag“. Deutschland und sein mieses Verkehrssystem. Immer wieder spannend…


Kuhjahr #280 – ein Hochzeitsemotionen-Tag im Schloss

Kaum verheiratet schon die Pantoffel angezogen bekommen. Smile. Der Tag mit Sandra und Thorsten im Weilburger Schloss war ein Riesen Spaß. Endlich wieder Zeit mit der Frau und dem Hauptwerkzeug – dem Herzen – verbringen. 


Kuhjahr #281 – Sonntag – Lesetag?

Leider sieht das wohl anders aus an diesem Sonntag denn die ToDoListe ist übervoll gewesen und wollte „beritten“ und „bezwängt“ werden. Die drei Bücher aus dem Rheinwerkverlag erreichten mich gestern als Paket und werden in den nächsten Wochen – wenn ich die Zeit dazu finde – gelesen und rezensiert. Gerade auf das Buch „In eigener Sache: Online-Marketing und Social Media für Kreative“ bin ich sehr gespannt.

Einen Blogbeitrag zu meinem „Lightrom-Performance-Hack“ gab es am Sonntag für Euch auch noch. Habt Ihr den schon gesehen? Hilft der Euch vielleicht auch?

Wie ein Unterstrich die Performance in Lightroom um 500% steigert – mein LR Workflow


Anekdote der Woche: („Lachen über Jörg“)

Ach diese Funktion hat das Auto doch???

Nach 17.000 km habe ich eine von Anfang an vermisste Funktion an meinem Auto jetzt doch gefunden. Wie oft habe ich mit mir selbst und Mercedes geschimpft weil ich die Auto-Hold-Funktion wirklich vermisst habe. Da steht man in Berlin bei heftigem Sturm an der Ampel und hat dann auf einmal im Display „HOLD“ stehen. Ups, das hat die Karre also doch?!? Mein Gesicht muss einfach herrlich gewesen sein. Wieder ein herrlicher Moment zum Lachen über sich selbst. Auch eine Story fürs Kapitel „never read the fucking manual“.


Film(e) der Woche:


Buch der Woche:


Fazit der Woche:

Viel erlebt – viel gelernt – sehr viel gearbeitet – sehr viele sehr konstruktive Diskussionen geführt.

Mit einem guten Zeitplan passt schon viel in eine Woche ohne zu stressen. Ohne ToDo-Liste und absolut eng geplanten Kalender wäre ich komplett „am Arsch“ – aber eben mit genau diesen Methoden macht es viel Spaß auf eine gute Woche zurück zu schauen. Leben ist schön. Alltag ist schön. Lernen ist schön! Etwas bewegen ist schön. Danke.

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer


Mehr Bilder aus meinem Alltag findet Ihr wie immer in Instagram unter
www.instagram.com/langeronline
;
Sehen wir uns dort?

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.