Die Photopraktika mit den Worten der Maus erklärt!

Veröffentlicht von

Photopraktika 2012

Was ist die Photopraktika?

Mit den Worten der Maus aus deren Sendung könnte man es so sagen:

Da treffen sich Menschen. Die gehen in ein großes Haus. Das Haus ist am Mediapark in Köln, Die haben alle viel Geld bezahlt um da rein zu kommen. Dann stehen da ganz viele harte Stühle in einem großen Raum. Vor dem Raum ist nicht viel Platz. Da stehen auch noch Firmen die mit Büchern und so was Werbung machen. Getränke stehen da auch. Kaffee getrunken wird da auch. Brötchen gibt es auch. Die gibt es mit Schinken und auch mit Käse. Tamron hat einen Tisch mit Objektiven da. Die Objektive kann man ausleihen. Wenn man die Ausleiht kann man die Testen. Wenn es klingelt gehen alle in den großen Raum. Da steht dann immer einer oder zwei oder auch mal drei bis vier vorne. Vorne ist die Bühne. Hinten steht eine Kamera. Die da vorne stehen erzählen immer was. Es geht immer um Fotos. Manchmal auch um Licht. Dann bearbeiten die die Fotos auch. Die zeigen alles was sie können. Die vorne sind berühmt. Die haben alle Bücher geschrieben. Aus purem Zufall sind gerade alle deren Bücher fertig geworden. Die Bücher kann man kaufen. Und Lesen. Oder verschenken. Oder bestellen und nach Hause schicken lassen. Andere, die nicht im Raum sind, sind im Kino. Im Kino kann man fotografieren. Oder wie im Raum den anderen zuhören. Die sind auch berühmt. Die haben auch alle echt was drauf. Alle haben Spaß. Mittags gibt es Pizzaschlacht. Pizzaschlacht ist dann, wenn 120 Pizzas für 300 Menschen geliefert werden. Alle haben Hunger. Die essen alle. Alle sind zufrieden. Nachmittags brauchen alle viel Kaffee. Den gibt es auch. Die sitzen alle da bis 20:30 Uhr und hören zu. Es ist immer lustig und man lernt was. Man lernt auch, was man noch alles braucht. Nach zwei Tagen ist alles rum. Es will aber keiner nach Hause. Es war sehr schön. Ich will wieder kommen. Keiner will ein ganzes Jahr warten bis zum nächsten Jahr.

Warum waren wir dort?

Mein Frauchen und ich sind hauptsächlich zur Photopraktika gefahren um viele bekannte Gesichter aus der Szene wieder mal zu sehen und natürlich auch als „Weiterbildung“ um mal wieder über den eigenen Tellerrand zu schauen, was die anderen so machen.

Was hat uns besonders gefallen?

  • Das Treffen mit alten und neuen Bekannten.
  • Das Treffen mit denen die man bisher nur Online kannte.
  • Es war für uns als Hochzeitsfotografen unwahrscheinlich beeindruckend zu hören, das Ralf und Nicole Obermann, auch als Ehepaar in der Hochzeitsfotografie unterwegs wie wir auch, ganz genau – zu 100% – die selben Erfahrungen geprägt hat wie uns beide auch. Wir dachte bei dem Vortrag die ganze Zeit die sprechen aus unserem Nähkästchen. Herrlicher Aha-Effekt.
  • Der Vortrag von Calvin Hollywood zum Thema Selbstvermarktung war wieder Calvin Like und hat uns beiden gut gefallen.
  • Thomas Leuthard, Mr. 85mm, der bekannte Streetfotograf hat sich mit seinem Schweizer Charme und seiner humoristischen und lebensfrohen Art total fasziniert. Seine Bilder sind ganz großes Kino im Bereich Streetfotografie.
  • Michael Jordan, den wir bisher nur aus seinem Buch kannten hat uns auch gefallen, erst Recht durch seine charmante Art der Berichterstattung.
  • Franzy Balfanz, das Playmate, die am Samstag ABend bei Raabs Turmspringen machte, hat uns auch fasziniert in dem Vortrag von Alexander Heinrichs beim Live Shooting. Franzys Blicke sind Weltklasse!
  • Adobe hat uns mit seinem Vortrag von der Adobe Creative Cloud überzeugt die uch seit Sonntag bei uns läuft. Danke an dieser Stelle an Sven Doelle von Adobe.
  • Am zweiten Tag waren Olaf Giermann, Pavel Kaplun und auch Matthias Schwaighofer ganz einfach und kurz beschrieben, extrem großes Kino! Sensationell!
  • Maike Jarsetz, die uns Lightroom näher brachte war insofern sehr gut, da ich vorher dachte: „Was will man mir in LR noch zeigen? Ich nutze LR so intensiv und kenne da alles“ – siehe da Maike hat es geschafft mir noch was beizubringen. Als Dank habe ich gleich Ihr Buch gekauft vor Ort!
  • Thomas Bredenfeld – der Panorma-Gott – hat mir persönlich sehr gut gefallen. Nicht nur weil er schneller sprechen kann, als meine Ohren hören können :-), sondern weil er in mir die Pano-Lust mal wieder so richtig angekurbelt hat. Habe mein Novoflex VR Set schon entstaubt am Sonntag. Kann wieder losgehen.
  • Den Abschluss fand unser Freund Bogdan Kramliczek mit seinem Workshop zum Thema Filmen mit der DSLR. Sein Vortrag bzw. die Live Demo war sehr kurzweilig und lehrreich. Danke Bogi – gut gemacht! Wir sind schon sehr auf das Projekt TEITELBAUM gespannt.
  • Die Krönung war dann noch der Gewinn eines Buches bei der Abschlussverlosung. Da habe ich mir das Buch desjenigen ausgesucht, dessen Vortrag mir am wenigsten gefallen hat in der Hoffnung das er besser schreibt als vorträgt. Dazu demnächst mehr in der Buchrezension.
  • Wie Ihr seht, hat mir/uns nicht nur eine Kleinigkeit des Events gefallen, nein es waren zwei großartige Tage mit wundervollen Menschen!

.

Die Langer´s sagen: DANKE!!!

Schöne Grüße – Euer Fotofuzzy – Jörg Langer

p.s.: Sind wir wirklich die einzigen denen aufgefallen ist das das Teaser Bild schlecht gespiegelt wurde? Es gibt doch von Canon keine Linkshänder-DSLR… 🙂

3 Kommentare

  1. Herrlich…

    Der Blogartikel ist echt ein Gedicht!
    Hat mir richtig viel Spaß gemacht, den zu lesen!!!

    Das schreit förmlich auf ein Wiedersehen auf der photopraktika 2013

    Sonnige Grüße
    Sascha

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.